Ich wurde zum Skifahren gezwungen

Unsere Redaktorin wurde als Kind zum Wintersport genötigt – der Integration zuliebe. Jetzt stellt sie sich ihrem Trauma.

Meine Familie kommt ursprünglich aus der Türkei. Als ich fünf Jahre alt war, wollte mein Vater mich zwingen, Skifahren zu lernen – als Zeichen der Integration vermutlich. Also schleppte er mich und meine Brüder in die nächstgelegenen Berge, besorgte uns einen Skilehrer und hoffte, wir würden uns als Naturtalente entpuppen. Ich stand etwa zehn Minuten auf den Brettern.

Dann drückten die Schuhe dermassen, dass ich zu weinen begann und die restlichen Ski-Stunden im kalten Auto verbringen dufte. Läuft bei mir! Mit den Jahren haben sich die unangenehmen Gefühle zu diesem Ereignis nur noch verstärkt – keine Ahnung wieso. Je mehr ich drüber nachdachte, desto schlimmer wurden die Erinnerungen. Ich war danach nie mehr Wintersport machen – weder mit Freunden, noch mit der Klasse in den Sportferien. Mein Ski-Trauma liess es nicht zu.

Zweite Chance

Kürzlich habe ich mich gefragt, ob meine Ängste überhaupt berechtigt sind und habe den Schritt in die Berge und auf die Bretter gewagt – auch wenn mich die Vorstellung hat erschaudern lassen. Die Ski- und Snowboardschule in Elm hat sich netterweise bereiterklärt, mir bei meinen ersten Schritten zu helfen.

Ganz ehrlich: Ich war scheissnervös. Als wir in der Gondelbahn sassen, habe ich irgendwie gehofft, dass das Seil der Gondelbahn reisst, wir in die Tiefe fallen, das Gehäuse in Flammen aufgeht – nur damit wir nicht mehr rausmögen und Skifahren können. Nachdem ich es geschafft habe, zehn Sekunden am Stück auf den Brettern zu stehen, ohne mich am Boden festzuhalten, konnte ich ganz langsam die Nervosität überwinden.

Irgendwann nochmal?

Danach lief es ziemlich gut und ich hatte sogar Spass! Am coolsten wars, als ich Kurven machen konnte. Ich fühlte mich schon ein bisschen wie ein Pro. Aber dann sah ich die Kiddies – wir übten auf dem Kinderareal –, die es viel besser konnten und das Glücksgefühl hielt nicht lange an.

Und trotzdem: Ich glaube, irgendwann versuch ichs nochmal. Vielleicht in den bevorstehenden Sportferien.

Video von Valentina Sproge


Kommentar schreiben

15 Kommentare

Sandy vor 6 Monate
Wenn man zu dem gezwungen wird, ist es schlimm! Habe es gehasst... Konnte meine Gspändli auch nicht davon überzeugen, dass schwimmen und tauchen toll sind. Wenn jemand nicht gerne skifahren geht, sollte dies einfach akzeptiert werden. Ich mag berge nicht, mag schnee nicht, mag kälte nicht.
0
0
Antwort
@Emel vor 6 Monate
Liebi Emel, Skifahre isch emel nöd so schlimm? Emel überhäupt nöd. Nimm dich doch emel chli zäme. Grues vom Emel, äh Emil
16
13
Antwort
Ueli vor 6 Monate
Ich wurde als Kind auch zum Skifahren gezwungen. Dabei bin ich ja schon Schweizer. Manchmal muss man Kinder eben zwingen das nennt man Erziehung. Heute ist alles ein Trauma bei diesen Schneeflöckchen.
27
7
Antwort
Skifahrer seit... vor 6 Monate
Fahrt mit der eigenen Ausrüstung. Ohne eigene Skischuhe geht gar nix die drücken wirklich. Ich weiss, was ich sage ich fahre seit ca. als 5-jähriger oder sogar kleiner....
7
4
Antwort
«Ich verurteile keine Eltern, die Ohrfeigen verteilen»

«Ich verurteile keine Eltern, die Ohrfeigen verteilen»

video
Youtube muss Horrorfilm-Werbung entfernen

Youtube muss Horrorfilm-Werbung entfernen

Typ isst Kalbsherz, um Veganer zu ärgern

Typ isst Kalbsherz, um Veganer zu ärgern

video
So läuft das grosse Aufräumen ab

So läuft das grosse Aufräumen ab