So viel verdient ein Youtuber

In einem «Ask Me Anything» legt ein anonymer Youtuber sein Jahreseinkommen offen. Wir zeigen dir, wie viel die erfolgreichsten Vlogger verdienen.

Youtuber haben einen schweren Stand: Sie erzählen online ein bisschen Nonsense, gestikulieren dabei wild und bekommen dafür mehr Geld und Sex, als du dir je erträumen kannst. So die öffentliche Wahrnehmung. Immerhin das mit der Kohle stimmt – jedenfalls für den kleinen Teil, der es bis ganz nach oben des erlauchten Kreises von Vloggern schafft. Fairerweise muss betont werden, dass dahinter ein ganzer Haufen Arbeit steckt.

In einem «Ask Me Anything», einem Reddit-Thread, in dem Personen sich ohne Einschränkung den Fragen der Online-Community stellen, beantwortete ein anonymer Game-Youtuber Fragen zu seinem Einkommen, dem Stress und der psychischen Belastung, die ein erfolgreicher Channel mit sich bringt.

«Ich kann nie abschalten»

«Ich musste zwei Jahre lang Videos drehen, bevor ich immerhin ein paar hundert Dollar pro Monat machte», schreibt der anonyme Vlogger. Dann stieg der Lohn für die Game-Videos stetig. Mittlerweile macht er laut eigener Aussage rund 220'000 Franken pro Jahr – ein sehr anständiges Einkommen. Und mit 500'000 Subscribern gehört er noch nicht einmal zur obersten Liga.

Wie jeder gut bezahlte Job geht mit dem Leben als Youtuber aber auch Stress einher. «Weil ich zuhause arbeite, kann ich nie abschalten», schreibt er. «Wenn man wenige Meter neben seinem Bürotisch lebt, gibt es immer etwas zu tun: Eine Mail zu beantworten, ein Video zu schneiden, eine neue Technik, die ich testen muss und und und.» Der psychische Druck sei immens, vor allem weil es so etwas wie Arbeitssicherheit nicht gibt: «Ich könnte über Nacht alles verlieren.»

Millionär mit acht Jahren

Für den Moment kann der anonyme Youtuber gut von seiner Arbeit leben. Es geht aber noch viel luxuriöser: Jake Paul, der etwas weniger anstrengende Bruder des Typen, der in einem japanischen Wald Witze über eine Leiche machte, hat mit Videos, Merch und Werbeaufträgen alleine im Jahr 2017 laut Forbes 11.5 Millionen Dollar gemacht. Und damit liegt er gerade einmal auf Platz sieben der am besten verdienenden Youtuber. Die Top 10 – darunter befindet sich auch ein achtjähriger Knirps – siehst du in der Bildstrecke.


Kommentar schreiben

21 Kommentare

Watcher vor 11 Tagen
Interessant wäre eine Offenlegung des Bezahlmodells. Oder wenigstens ein Hinweis, was kleine oder mittelgrosse Youtuber verdienen. Die Top10 bringen gar nichts.
1
0
Antwort
Schön für sie. vor 12 Tagen
es sind die Abonnenten, die zu diesem Vermögen beitragen. Diese Leute scheinen irgendwas richtig zu machen, und es scheint nicht jeder in der Lage zu sein, das zu bieten (sonst würde es nicht so viel einbringen). insofern: Auch wenn ich den Mehrwert nur begrenzt nachvollziehen kann, beglückwünsche ich sie dazu, etwas gefunden zu haben, das funktioniert.
2
0
Antwort
Heftiger vor 12 Tagen
Markiplier zuzuschauen ist aber ja auch lustig. Er hat eine gute Schnorre und man kann davon träumen selber so viel Zeit zum Gamen zu haben.
3
3
Antwort
Chica Loca vor 12 Tagen
Komisch, ich habe 16 Millionen Follower aber verdiene null komma nix, ich zahle lediglich drauf.
3
12
Antwort
video
Die Welt boykottiert «Last Christmas»

Die Welt boykottiert «Last Christmas»

«Ich bin 24 und habe 120'000 auf dem Konto»

«Ich bin 24 und habe 120'000 auf dem Konto»

640'000 Dollar für einen Käse-Drucker

640'000 Dollar für einen Käse-Drucker

video
PewDiePie macht Werbung für Neo-Nazi

PewDiePie macht Werbung für Neo-Nazi