So protzt ein Fussballwunderkind auf Instagram

Xavi Simons soll der nächste Spielmacher des FC Barcelona werden. Auf Instagram ist der Fünfzehnjährige bereits ein Star.

Stell dir vor, du ist 15, hast einen Sponsoringvertrag mit Nike in der Tasche, dein Fussballclub gehört zu den besten der Welt und dein Trainer prophezeit dir, dass du der nächste grosse Weltstar wirst. Was würdest du in der Situation tun? Wahrscheinlich das gleiche wie Xavi Simons: Protzen und Posen.

Seit 2010 spielt Xavi für die Jungmannschaft des FC Barcelona, wo er vom Spielerscout Mino Raiola, der sich auch um Ibrahimovic oder Pogba kümmert, entdeckt wurde. Seither gilt er als künftiger Stammspieler des FC Barcelona und ist er auch abseits des Fussballfelds zu einem Star geworden. Youtube-Compilations von seinen Skills werden millionenfach geklickt und auf Instagram folgen dem Teenager über eine Million Menschen.

Eigenes Social-Media-Team

Entsprechend zeigt sich Xavi auch auf Social Media: Beim Rumalbern an diversen Stränden, in einem übertrieben luxuriösen Bett mit Bademantel und Gamecontroller und natürlich gibts diverse Shots vom Jungtalent beim Training. Dafür pflegt der 15-Jährige ein eigenes Social-Media-Team, das ihn bei seinen Abenteuern und Ausflügen begleitet und stets das eigene Logo des Teens auf die Fotos knallt.

Der spanisch-holländische Doppelbürger erhielt sein Fussballtalent derweil bereits in die Wiege gelegt. Er ist der Sohn des ehemaligen Profi-Fussballers Regilio Simons, der ihn nach der spanischen Fussballlegende Xavi Hernandez benannte. Ihr seht: Der Junge ist für den Fussball geboren.


Kommentar schreiben

17 Kommentare

Duplo vor 20 Tagen
Wird verheizt und endet in der Durchschnittlichkeit bei einem Verein in Spanien, England oder Portugal, der um die Plätze 10-15 kämpft. Wenn der Übergang vom Spass zur Professionalität folgt, wird sein kleiner Abstieg beginnen. Schade um ein solches Talent.
0
0
Antwort
Callum Ell vor 21 Tagen
die heutigen Spitzensportler sind die Aristrokraten von gestern.
1
1
Antwort
Remo S. vor 21 Tagen
Aus dem wird nichts. Aber wer ist seine heisse Freundin?
1
3
Antwort
Sweatheart vor 21 Tagen
ja warum denn nicht. Anstatt immer nur das Arbeits- bzw. Pensionierungsalter zu erhöhen, könnte man ja auch das Alter zur Berufsfähigkeit heruntersetzen. Die jungen wollen ja sowieso immer früher 'erwachsener' sein oder werden. Und solche junge Sport'profis' wären da natürlich willkommen. Die dürften dann die Ruheständler finanziell unterstützen.
1
0
Antwort
In Afrika stehen zwei Ping-Pong-Tische

In Afrika stehen zwei Ping-Pong-Tische

«Warum hat mich niemand geweckt?»

«Warum hat mich niemand geweckt?»

Japaner lassen sich von Manga-Girls massieren

Japaner lassen sich von Manga-Girls massieren

video
Wir stellen uns unseren kulinarischen Albträumen

Wir stellen uns unseren kulinarischen Albträumen