Wer Katzen vegan füttert, kann bestraft werden

Katzenfutter, frei von tierischen Produkten, liegt im Trend. Wer seinen felinen Vierbeiner jedoch rein pflanzlich ernährt, muss – zumindest im UK – mit erheblichen Strafen rechnen.

Für natürliche Allesfresser ist eine ausgewogene vegane Ernährungsweise gesundheitlich absolut unbedenklich. Gerade bei Menschen sogar moralisch und ethisch fast schon die vertretbarste Lösung, wenn mans ganz genau nehmen will. Doch dann gibt es einige Veganer, die es ein bisschen zu genau nehmen und dabei ihre Einstellung sogar auf ihre Haustiere übertragen.

Für Hunde okay, für Katzen nay-nay

Der vegane Tierfutter-Trend boomt. In Grossbritannien bietet mittlerweile fast jeder sechste Futter-Produzent auch vegane Alternativen an, die sich reger Nachfrage erfreuen. Was bei Hunden, die zu den Omnivoren zählen, noch halbwegs gut funktionieren kann, ist für Katzen jedoch absolut ungeeignet.

Die weltgrösste und älteste Tierschutzorganisation RSPCA (Royal Society for the Prevention of Cruelty to Animals) schlägt nun Alarm, und klärt nun darüber auf, dass Katzen durch eine vegane Ernährung schwer erkranken könnten, da ihnen gewisse Stoffe im Futter fehlten, die fast ausschliesslich über Fleisch aufgenommen werden.

Natürliche Bedürfnisse erfüllen

Das kann nicht nur für die schnurrenden Vierbeiner schwerwiegende Folgen haben, sondern weiters auch für deren vegane Besitzer – denen aufgrund der falschen Fütterungsmethode Tierquälerei nachgesagt werden könnte.

Auf ihrer Website weist die RSPCA ausdrücklich darauf hin: «Fleisch ist ein wichtiger Bestandteil der Ernährung einer Katze. Fleisch zu essen ist wichtig für Katzen; sie können ohne die Nährstoffe aus tierischen Rohstoffen auf Dauer nicht überleben. Das Tierschutzgesetz verlangt, dass ein Besitzer angemessene Schritte unternimmt, um sicherzustellen, alle natürlichen Bedürfnisse des Haustieres zu erfüllen.»

Vegane Kost im Knast?


Dazu gehöre eine gesunde Ernährung ebenso wie die Schaffung geeigneter Lebensbedingungen, die Fähigkeit, sich normal zu verhalten, angemessene Gesellschaft und Pflege, sowie der Schutz vor Schmerzen, Leiden, Verletzungen und Krankheiten.

Bei Krankheiten oder Unterernährung, durch die vegane Kost hervorgerufen, müssen Katzenhalter sogar mit einer hohen Geldbusse rechnen, oder schlimmstenfalls sogar wegen Tierquälerei verurteilt werden und im Gefängnis landen.

Wie stehst du zum Thema «Veganismus bei Tieren»? Würdest du dein Haustier vegan füttern?
 


Kommentar schreiben

95 Kommentare

Omnivorer Primate vor 11 Tagen
Langjährige Veganer sind ungesunde Menschen, sehen oft aus wie Junkies oder schwerkranke Menschen, haben probleme mit den Zähnen, mit der Haut, mit den Haaren, mit der psychischen Gesundheit, haben keinerlei Muskelmasse, sind immer müde und haben selten Energie für etwas. Es ist irgendwie befremdlich für mich, dass der aufgeklärte Mensch freiwillig auf lebenswichtige(Fakt) Vitamine und inhaltsstoffe verzichtet, die halt nur tierische Produkte liefern und sich lieber irgendwelche Mittelchen einflösst wie z.b B12 das meines wissens auch aus Tieren gewonnen wird, da dieses Vitamin von Mikroorganismen produziert wird die nur in Tieren leben und nur dort vorhanden sind. Diese destruktive und gefährliche Ideologie gehört meiner Meinug nach per Gesetz verboten oder zumindest staatlich bekämpft, wie Rauchen, Alkohol, Drogen, wenn es dazu führt das Menschen schaden nehmen oder sie ihre carnivoren Haustiere töten mit ihrem völlig Weltfremden Glauben. liebe Veganer hört auf mit diesem Wahnsinn, werdet lieber Vegetarier auch wenn das nicht wirklich Ideal ist, denn im Gegensatz zu Vegan, ist ein gesundes Leben Vegetarisch noch möglich. Es gibt soviele biologische Fakten die gegen eure Überzeugungen sprechen, da nützt auch euer Irrglaube nichts und das Argument das ihr zum Wohle der Tiere und der Welt allgemein handelt, klingt zwar super doch ist es auch nur eine weitere eurer Illusionen, sonst müsstet ihr Kollektiv Selbstmord begehen oder nicht? Denn der Glaube, dass ihr als moderne Menschen existieren könnt ohne Lebensräume und somit Tiere und Pflanzen zu töten ist irgendwie Naiv und Dumm..Sorry für die Beleidigungen, doch ich denke ihr geht vielen Menschen und nicht nur mir gewaltig auf den Sack mit eurem radikalen Nonsens..lg
2
1
Antwort
marlise schumacher vor 17 Tagen
ich unterstütze vegan sehr...beim menschen. vegane ernährung ist keine nahrung für krebs, alles andere ist nahrung für krebs! und eine katze gehört in die kategorie der raubtiere, der kleine unterschied zum menschen...
1
8
Antwort
Antwort von Justin G. vor 16 Tagen
Wenn man keine ahnung hat.... solch ein stuss kann nur von jemanden kommen der sich übers internet "schlau" macht über vegane ernährung. Das krebszellen sich nicht ernähren können weil man kein fleisch isst. Wer solche hanebüchenen scheiss verbreitet sollte bestraft. Krebszellen ernähren sich von ALLER nahrung die zu energie umgewandelt wird. Krebszellen sind nichts anderes als normale zellen bei welche der "selbstmord enzym" nicht aktiviert wird. Und sich dadurch weiter unkontrolliert vergrössern und immer mehr nahrung brauchen. Und die nimmt es von egal was du isst. Also echt. Vegane ernährung als krebsheilung suggerieren sollte mit 10jahren haft bestraft werden!
11
2
Antwort
Antwort von böser Wolf vor 14 Tagen
Deinem Kommentar ist nichts mehr zuzufügen als, 20 Jahre wären besser und zwar in der Psychiatrie für Marlise. Soviel Dummheit grenzt an Frechheit. Du kannst nur hoffen, dass deine Körperzellen nie „spinnen“ wie du, Marlise von der Almenwiese :/
2
2
Antwort
video
Die Welt boykottiert «Last Christmas»

Die Welt boykottiert «Last Christmas»

«Ich bin 24 und habe 120'000 auf dem Konto»

«Ich bin 24 und habe 120'000 auf dem Konto»

640'000 Dollar für einen Käse-Drucker

640'000 Dollar für einen Käse-Drucker

video
PewDiePie macht Werbung für Neo-Nazi

PewDiePie macht Werbung für Neo-Nazi