Apple sperrt Tumblr-App wegen Kinderpornografie

Die beliebte Blogging-App Tumblr ist ab sofort nicht mehr im Apple-App-Store zu finden. Grund: Der lasche Umgang mit expliziten Inhalten – unter anderem auch Pornos mit Minderjährigen.

Seit Freitag rätselten Apple-User über das mysteriöse Verschwinden des Microblogging-Dienstes Tumblr aus dem App-Store. Nun wurde bekannt, dass Inhalte der beliebten App nicht mit dem strengen Reglement der Apple-Nutzungsbedingungen konform gehen.

Die kontroverse Plattform, die mehr als 161,5 Milliarden individuelle Posts hostet, steht bereits seit längerer Zeit in einigen Ländern wie China, Iran oder Indonesien wegen Verbreitung von Pornografie, religiösem Extremismus und LGBTQ-Inhalten auf dem Index.

Ausbeutung ist nichts für Apple

Bei einem User-Input von rund 30 Millionen neuen Posts pro Tag schafft die Sicherheits-Software es oft nicht, illegalen Content wie pädo-erotische Inhalte oder extreme Gewaltvideos rechtzeitig und in vollem Umfang zu erkennen und zu löschen. Grund genug für Apple, den Downloadzugang für die App zu unterbinden.

«Wir haben uns verpflichtet, dazu beizutragen, eine sichere Online-Umgebung für alle Nutzer zu schaffen und wir haben eine Null-Toleranz-Politik, wenn es um Medien geht, die sexuelle Ausbeutung und Missbrauch von Kindern darstellen», äussert sich nun das Unternehmen in einer Erklärung.

Vorkehrungen werden getroffen

Im Statement heisst es weiter, dass man unter anderem eng mit dem «National Centre for Missing and Exploited Children» zusammenarbeitet, um die auf die Plattform geladenen Inhalte zu filtern. Von Seiten des Blogging-Dienstes heisst es:

«Eine Routinekontrolle ergab Inhalte auf unserer Plattform, die noch nicht in der Datenbank enthalten waren», sagt Tumblr und weist darauf hin, dass Vorkehrungen getroffen werden, um den Download möglichst bald wieder verfügbar zu machen.

Mac-User, die die App bereits auf ihren Produkten installiert haben, können übrigens weiterhin auf Tumblr zugreifen. Genauso ist auch der Zugriff über den Browser möglich – auch per Iphone und Ipad.


Kommentar schreiben

9 Kommentare

Karl vor 23 Tagen
Lisas Schicksal ist so bewegend
1
0
Antwort
Alex Happy vor 24 Tagen
Ausbeutung ist nichts für Apple - ausser es handelt sich um Apple-Kunden. Überteuerte Preise und Software die dich fast schon zwingt alle zwei Jahre ein neues Handy zu kaufen. Dann aber einen auf Sittenpolizei machen - shame on Apple!!!
22
8
Antwort
Semat vor 24 Tagen
Geund genug für die Polizei, die urheber solcher inhalte verbreitet zu ermitteln. Wäre auch ein anfang
47
11
Antwort
KometvonHelvetien vor 24 Tagen
Der erste Schritt ist getan, nun müsste der komplette Service einfach abgeschaltet werden. Tumblr ist einfach nur ekelhaft und voller Kinderpornografie.
50
114
Antwort
Die traurigste Fotostrecke des Internets

Die traurigste Fotostrecke des Internets

Sie machen den Metzger-Beruf wieder sexy

Sie machen den Metzger-Beruf wieder sexy

video
Die Welt boykottiert «Last Christmas»

Die Welt boykottiert «Last Christmas»

«Ich bin 24 und habe 120'000 auf dem Konto»

«Ich bin 24 und habe 120'000 auf dem Konto»