Solche Bilder sind der blanke Horror

Ausschläge, Bienenwaben und andere löchrige Strukturen machen unserem Redaktor solche Angst, dass er sich nicht einmal Bilder davon ansehen kann. Wie eine neue Untersuchung zeigt, kann man gegen Trypophobie kaum etwas unternehmen.

Trypophobie ist zwar keine offizielle Diagnose, sondern ein Begriff, der im Internet entstanden ist, trotzdem scheint die Angst vor löchrigen Strukturen weit verbreitet zu sein. Mir persönlich wird richtig schlecht und ich fange an zu zittern, wenn ich das Wort google und mir dann die Bilder dazu ansehen muss: Von Pflanzen mit komischen Samen über Bienenwaben bis hin zu Ausschlägen, die löchrige Muster aufweisen – der reinste Horror.

Das Ganze ekelt mich dermassen, dass ich eine Kollegin bitten musste, mir Fotos für die Bildstrecke oben zu suchen. Klick dich mal durch – ich behaupte, auch dich wird ein mulmiges Gefühl beschleichen. Aber woher genau kommt Trypophobie eigentlich?

Keine Assoziation zu gefährlichen Tieren

Ursprünglich gingen Forscher davon aus, dass die Angst vor löchrigen Strukturen darauf basiert, dass unser Hirn die Muster mit giftigen Geschöpfen assoziiert. Eine neue Untersuchung hat dies widerlegt. Dazu wurden Schulkindern Bilder von Gift-Schlangen und anderen gefährlichen Tieren gezeigt – einmal normal und im Anschluss mit digital eingefügten Lochstrukturen, die trypophobische Symptome auslösen.

Angst bekamen die Kids erst bei den nachbearbeiteten Fotos. Somit handelt es sich bei Trypophobie höchstwahrscheinlich nicht um einen Instinkt, der uns vor gefährlichen Viechern schützen soll. «Das Experiment zeigt, dass das Unbehagen von der typischen visuellen Charakteristik dieser Lochmuster kommt – nicht von einer unbewussten Assoziation mit giftigen Tieren», heisst es in der Studie.

Du kannst nichts dagegen tun

Daraus schliessen die Forscher, dass es sich bei Trypophobie nicht um einen angelernten Abwehrmechanismus handelt, sondern um eine angeborene Fehl-Reaktion. Sie vermuten, dahinter eine Art Ekel vor Infektionen. Die löchrigen Muster erinnern uns angeblich an Ausschläge und Erkrankungen wie Pocken, Masern oder Typhus.

Streng genommen sei das mulmige Gefühl, das die Bilder in uns auslöst, auch keine Phobie. Phobien seien nicht angeboren, sondern werden erlernt. Ausserdem kann man diese mit Therapien überwinden – bei Trypophobie scheint dies nicht der Fall zu sein. Falls dir die Bilder oben, wie mir, Schweissausbrüche bereiten, kannst du also rein gar nichts dagegen tun. Tja.

Wie fühlst du dich, wenn du die obige Bildstrecke durchklickst? Leidest du unter Trypophobie? Erzähl es uns in den Kommentaren.


Kommentar schreiben

185 Kommentare

Stefan vor 2 Monate
Also ich meine ein paar Antworten zu haben: Erstens, die Fotos von Hand und Fussohle könnten echt sein. Es gibt eine afrikanische Infektionskrankheit, die von irgendwelchen Parasiten ausgelöst wird. Gebt mal bei YouTube Jigger ein. Aber Vorsicht, die Bilder hier in diesem Artikel, sind reine Aufnahmen von Kindergeburtstagsparties dagegen! Zweitens, die beste Erklärung, die ich für Trypophobie je gehört habe, und von der in diesem Artikel leider rein gar nichts zu lesen steht, passt auch genau zu dem Experiment mit den Kindern. Die Kinder fanden die Lochstrukruren (auch) nicht schön. Also muss das seltsamme Gefühl, das uns überkommt, und das jeder ein bisschen anders erlebt, schon vor der Kindheit erworben worden sein: Richtig! Es handelt sich bei dem Bild löchriger Strukturen um das ERSTE Bild, das das Kind je gesehen hat, die Brustwarze der Mutter. Die Reaktionen des erwachsenen Menschen auf diese “Erinnerung“ stellen also doch eine Abwehrreaktion dar. Je nach Typ Mensch, reagiert jetzt jeder anders. Seid ich diese Erkenntnis habe, kann ich derartige Bilder angstfrei betrachten, ja sie interessieren mich sogar.
0
0
Antwort
claudine vor 8 Monate
Ich glaub ich hab das gegenteil. Trypophillie aber das gibts glaub gar nicht
2
0
Antwort
FKFAKENEWS vor 1 Jahr
Fuss und hand sind fotomontagen, es ging mal so ein bild im netz rum von einer dieser Fakenews seiten welche irgend vor einer infektion warnte, hat sich jedoch dann rausgestellt, dass es nur eine Montage war
3
1
Antwort
Antwort von Lisa vor 1 Jahr
Nein das sind keine Fotomontagen! Das hat man extra aufgebracht an der Fusssohle und an der Hand, so wie man sich auch Wunden schminken kann. Das ist nur Maskenbildnerarbeit gewesen. Das erkennt man auch sofort ohne Probleme. Bei einer Fotomontage würdest du nichts erkennen.
5
1
Antwort
video
Wir bauen den besten Papierflieger aller Zeiten

Wir bauen den besten Papierflieger aller Zeiten

video
Kack-Bandit verbreitet Angst und Schrecken

Kack-Bandit verbreitet Angst und Schrecken

video
Rechte bedrohen und stalken Blogger

Rechte bedrohen und stalken Blogger

video
Vater durchlebt einen digitalen Albtraum

Vater durchlebt einen digitalen Albtraum