Grauenhafte Todesschreie aus der Pfanne

Der neueste, absurde Internet-Hype: Die herzzerreissenden Schmerzensschreie von bei «lebendigem» Leibe gebratenen Würsten.

Eigentlich sollte uns mittlerweile nichts mehr verwundern; das Internet hat uns abgehärtet. Und doch kommt gefühlt jeden dritten Tag eine neue Challenge, ein Trend oder ein Hype auf – immer bizarrer, immer merkwürdiger, immer verrückter und alles Vorangegangene rückt in den Schatten.

Vergangenes Wochenende begann die neuste Obsession der Internet-User: Schreiende Würste. Dabei filmen Leute, wie sie diverse Grillwürste in Pfannen (oder teilweise Mikrowellen) foltern – aka einfach anbraten – und die Fleischwaren ihre «Todespein» in markerschütternden Schreien herausbrüllen.

Markerschütternde Todesschreie

Die Wissenschaft dahinter ist nicht besonders komplex. Die «Schreie» entstehen durch eine Reaktion, die etwas damit zutun hat, wenn Flüssigkeit auf heisses Fett trifft. Die Flüssigkeit, die aus den Wurstkörpern in das Öl entweicht, klingt dann wie die winzigen Schreie von süssen, kleinen Kreaturen, die sich unter qualvollsten Schmerzen ihrem Schicksal nicht entziehen können.

Einige der wurstsadistischen Clips wurden innerhalb weniger Tage bis zu rund 700'000 Mal aufgerufen. Ob die mitleiderregenden Geräusche eingefleischte Karnivoren dazu bewegt, an das wahre Schicksal abertausender Tiere zu denken, die tatsächlich unter Qualen für den menschlichen Genuss abgeschlachtet werden? Wohl kaum. Dafür schmecken die Dinger wohl einfach zu gut.
 


Kommentar schreiben

21 Kommentare

vor 14 Tagen
Nur noch Idiotisch. Was geht bei dehnen im Kopf ab. Laufen nur noch Idioten und assis rum oder was?
0
0
Antwort
Ralle vor 17 Tagen
Ist mir zu doof hierzu einen Kommentar abzugeben. 😃
0
0
Antwort
Caro vor 20 Tagen
Wenn diese Menschen doch nur den Zusammenhang mit all den leidenden und gestorbenen Tiere kapieren würen, wäre wenigstens noch was Gscheits draus geworde. Wohl leider nicht... 😞
17
24
Antwort
Antwort von Lisa vor 20 Tagen
Es gibt auch leidende Tiere die nicht geschlachtet werden, Die Denen man ihr zu Hause abholzt, Diese die man einfach erschiesst, weil sie im Weg sind, um die Wälder ab zu holzen. Auch veganer hinterlassen Schaden für die Umwelt, denn auch Das was Die essen gedeiht auf der Erde, aber so weit denken sie wohl nicht. Es gibt Tiere die ein schönes Leben haben, bevor sie sterben müssen, sicherlich sterben müssen sie trotzdem. Ich habe von Indianern gelernt, dass man Tiere essen kann, aber wenn man das tut sollte man sich bei den Tieren bedanken, die für einem gestorben sind. Und genau das tue ich, auch wenn es Mneschne gibt die mich auslachen. Das Schlimme heute ist, dass man nicht mehr Alles vom Tier, das für einem gestorben ist braucht, das tun verschieden Völker und auch die Indianer und der Kopf von einem Tier wird der Natur zurückgegeben, damit es wieder bei der Mutter Erde ist. Ich bin auch nicht dafür dass man wahllos Tiere abschlachtet, es kommt immer drauf an wie man sie hält und wie man sie tötet. So wie die Indianer mit Tieren die sie essen umgehen, das ist Etwas was man verstehen kann. Aber es gibt Menschen die unbelehrbar sind.
4
4
Antwort
video
17-Jähriger arbeitet 53-Stunden-Woche
sponsored

17-Jähriger arbeitet 53-Stunden-Woche

Aargauer Gemeinde verkauft «N****schnitten»

Aargauer Gemeinde verkauft «N****schnitten»

Verschuldet trotz 50'000 Franken monatlich

Verschuldet trotz 50'000 Franken monatlich

Achtung, Avocados sind nicht vegan!

Achtung, Avocados sind nicht vegan!