Hier gestehen Teenies ihre intimsten Sorgen

Statt Freunden ihre peinlichen Sexgeschichten zu erzählen, können Teenies auf einer neuen App andere Nutzer mit unangenehmen Fragen durchlöchern. Ohne sich dafür schämen zu müssen.

«Ich bekomme ständig einen Ständer». Wir verstehen schon. Diese persönliche Information über das Steh-auf-Männchen verkündet nicht jeder pubertierende Junge beim Nachtessen mit den Eltern. Wer seine tiefsten Geheimnisse auch seinen Freunden nicht anvertrauen will, sucht sich Hilfe im Internet – und fällt auch da oft auf die Nase. Internet-User sind halt manchmal Arschlöcher. Eine bessere Alternative? «Real Talk».

Liebeskummer und neu gefundener Sexualtrieb

Auf der App können Jugendliche jede noch so unangenehme Geschichte erzählen, ohne dabei verspottet zu werden. Ganz egal, ob sie nun Liebeskummer, Probleme mit der Periode haben oder ihr bestes Stück nicht wirklich funktionieren will.

Die App, die im Mai 2017 gelauncht und der vergangenen Dienstag ein Update verpasst wurde, soll den Jugendlichen einen sicheren Ort für den Austausch all ihrer persönlichen, verrückten, intimen Erfahrungen bieten. Aufklärungsunterricht der Neuzeit, sozusagen. Ohne verklemmte Lehrer, unnützes Kondom-über-die-Banane-stülpen und peinliche Stillen im Klassenzimmer.

«Wir wollen mit Tabu-Themen brechen»

Teenager schreiben in der App einen «Status» über den neu gefundenen Sexualtrieb und alle Probleme, die er mit sich bringt. Der Post erscheint dann auf der Startseite und kann von anderen Gleichaltrigen gelesen und gelikt werden – wodurch jedem vor Augen geführt werden soll, dass auch andere mit ähnlichen Zwickmühlen kämpfen.

Wie die Macher hinter der App auf der Website schreiben, ist es ihre Mission, die Gesundheit und das Wohlergehen jedes einzelnen Jugendlichen zu verbessern. «Wir wollen Tabus brechen, sodass Teenies sich auch an Freunde und Erwachsene wenden können», erzählt Team-Mitglied Liz Chen dem Magazin «TeenVogue». Schliesslich waren wir alle mal in der Pubertät.

Die App ist bereits in 80 Ländern online, bisher aber nur auf Englisch verfügbar.


Kommentar schreiben

7 Kommentare

Brigä vor 1 Monat
Und was machen die Betreiber mit den Informationen?
5
0
Antwort
Topo vor 1 Monat
Ja..so lernt man auch Unangenehmes direkt zu kommunizieren, sehr förderlich für Beziehungen. Tiptop..
8
1
Antwort
Sandra vor 1 Monat
Wie verhütet Ihr? ist wohl die wichtigste Frage.Stop den Teenagerschwangerschaften,diese Dummheit führt nur ins Elend.
9
1
Antwort
TTT vor 1 Monat
Bring that shit to android!
10
12
Antwort
Was zur Hölle ist das?

Was zur Hölle ist das?

Startup schuldet Berghain-Türsteher über 17‘100 Franken

Startup schuldet Berghain-Türsteher über 17‘100 Franken

video
Die ganze Welt bewirft Hunde mit Käsescheiben

Die ganze Welt bewirft Hunde mit Käsescheiben

Ich habe für Geld meine Socken und Würde verkauft

Ich habe für Geld meine Socken und Würde verkauft