Die Queen disst Youtube-Star

Youtube-Fans shitstormen die Royals auf Twitter, nachdem diese den Vlog-Superstar Caspar Lee mit provokanten Anführungszeichen despektierte.

Dass das Ego von Youtube-Stars besonders empfindlich sein kann, stellt sich immer wieder heraus. Zum Glück können sich Internet-Celebritys auf ihre treuen Fangemeinden verlassen, die sie bis aufs Blut vor Ungerechtigkeiten beschützen. Zur Zeit echauffieren sich Fans des beliebten südafrikanischen Youtubers Caspar Lee über einen Post des offiziellen Kanals der Royal Family auf Twitter.

Alarmiert sofort die Medien!

Zum Anlass des Treffens der «Queen’s Young Leaders» – einem Charity-Event, das «aussergewöhnliche Menschen zwischen 18 und 29 fördert, die Führung in ihrem Umkreis übernehmen und ihre Talente dazu verwenden, Leben zu verändern» – passierte den Schreiberlingen ein Fauxpas sondergleichen.

Unter ein Bild, auf dem Queen Elizabeth beim royalen Händeschütteln mit Caspar zu sehen ist, schreibt der Channel: «Ihre Majestät trifft ‹Youtuber› Caspar Lee, der die Queen’s Leaders seit Jahren unterstützt». Verständlich, dass auf solch eine respektlose Frechheit ein Aufschrei durch die Reihen der Anhänger des Videomachers geht. Skandal! Alarmiert sofort die Medien!
 



Für die Unaufmerksamen unter euch: Der Begriff «Youtuber» steht unter Anführungszeichen. Im Gegensatz zu den anderen Anwesenden, die ein Handshake-Foto mit der Königin machen durften, ist Caspar Lee der einzige, dessen Berufsbezeichnung Gänsefüsschen bekommen hat – was viele Fans als klaren Diss gegen ihr Idol ansehen.

Natürlich halten sich engagierte Caspar-Lee-Verteidiger nicht zurück, wenn es um die Ehre ihres Vorbilds geht. «Ich bin sicher, es war eine tolle Erfahrung, die ‹Queen› zu treffen», schreibt etwa Andrew Webb. Andere machen sich nicht einmal die Mühe, die mächtigste Monarchin der Welt subtil blosszustellen.

«Ein tolles Geplänkel»

«‹Youtuber› ist einfach eine Respektlosigkeit! Caspar ist wundervoll, bitte!», rügt ein Fan namens Rebecca den frechen Einsatz von Interpunktionszeichen seitens der royalen Twitterer. Caspar Lee selbst scheint sich von der vielleicht etwas unglücklichen Formulierung nicht sonderlich gestört zu fühlen. Sein Treffen mit der Queen beschreibt er wie folgt: «Es ist immer ein tolles Geplänkel, wenn wir zusammen sind.»

Ob die königlichen Anführungszeichen nun beabsichtigte Provokation sind oder einfach nur das Ergebnis unglücklicher Zeichensetzung, wurde Seitens der Royals nicht kommentiert. Sicher ist aber, dass die Queen persönlich wohl nicht zur Verantwortung gezogen werden kann – schliesslich ist es unwahrscheinlich, dass Lizzie sich selbst hinters Smartphone klemmt, um 24-Jährige zu dissen.


Kommentar schreiben

23 Kommentare

Monk vor 19 Tagen
Die Bezeichnung Lizzie ist respektslos
1
0
Antwort
Daisydream vor 20 Tagen
Verstehe nicht, warum dieser Tweet der Queen persönlich zugeschrieben wird. Als hätte sie die Zeit, solchen Mumpitz zu tweeten. Dafür hat sie eben ihre Leute, die nicht so versiert in diplomatischen Dingen sind wie sie. Sie ist wahrscheinlich um das ganze Geschrei not amused.
14
0
Antwort
Beat vor 20 Tagen
Tja, die Queen lebt eben in der Ralität im Gegensatz zu Vloggern und Bloggern.
29
2
Antwort
Hahaha vor 21 Tagen
Bildungsferne Mimmöschen mit übergrossem Geltungsdrang wollen ins was beibringen. Was für Vollpfosten.
31
1
Antwort
Sind das die schlechtesten Crowdfunding-Projekte der Welt?

Sind das die schlechtesten Crowdfunding-Projekte der Welt?

video
Gruppensex führt zu Heiratsantrag

Gruppensex führt zu Heiratsantrag

video
«Essen gehört einfach nicht ins Tram»

«Essen gehört einfach nicht ins Tram»

video
Youtuberin verweigert ihren Fans Umarmungen

Youtuberin verweigert ihren Fans Umarmungen