Die bizarrsten Hellseherinnen der Schweiz

Verrückt, zynisch und voller Popkultur. Die Stücke des Duos «Follow Us (Kandathil/Machaz)» spalten die Gemüter. Wir trafen die Künstlerinnen zum Interview. Mit Vogelhut und Thermoskanne.

Es gibt für mich persönlich ja kaum eine schlimmere Vorstellung, als ganz unschuldig im Theater oder Zirkus oder sonstigen Vorführungen im Publikum zu sitzen, nur um dann völlig unvorbereitet auf die Bühne geholt und «Teil der Show» zu werden.

Wenn ich mich schon dazu überwinde, meinen sozialen und kulturellen Horizont zu erweitern, dann erkläre ich mich nicht automatisch dazu bereit, vor einer Menschenmenge öffentlich gedemütigt zu werden. Annina Machaz und Mira Kandathil demütigen zwar auch gerne ihr Publikum, machen mich damit aber nur halb so aggressiv, wie andere Vertreter der Gattung Mitmachtheater.

Das Orakel macht Spektakel

Als Seherinnen Kassandra und Pythia verkörpern die beiden in Bern und Zürich ansässigen Künstlerinnen in ihrer aktuellen Bühnenshow «Ask the Oracle» das titelgebende Wahrsage-Duo. Angelehnt an griechische Mythologie (über-)fordern die jungen Frauen alle Anwesenden mit einer aggressiven, wie bizarren Varieté-Show voller Obskuritäten.

Es ist schwierig, in Worte zu fassen. Man muss es gesehen haben, um zu verstehen, was Beyoncés ikonisches Schwangerschaftsfoto, ein Gartenhäuschen mit leuchtender Kloschüssel, ein eierlegender XXL-Adler und die «Geburt der Venus» gemeinsam haben.

Diese Mischung aus gesellschaftskritischen Zynismen, popkulturellen Querverweisen, Performance-Tanz, Zaubertricks und Motivationstraining ist klar gewöhnungsbedürftig. Was für Einige wie eine einzige, lange, sinnentleerte Publikumsverarschung oder Beschäftigungstherapie im Irrenhaus erscheinen mag, wirkt bei anderen auf einer emotionalen Ebene weiter.

Ballermannmusik und Beleidigungen

Nach diesem permanent ein bisschen zu lauten, zu grellen, zu wütenden Overload an Trash und Banalität kann man sich eigentlich nur schlecht fühlen. Erst recht, wenn man vor aller Augen zu Ballermannmusik angeschrien wird und von einer splitternackten Frau erfahren muss, dass man nicht «hot» sei. Sollte man meinen. Ist aber nicht so. Ich fühle mich seltsam aufgeputscht und sorgenfrei. Und total verwirrt.

Im Interview mit Mira und Annina wollte ich herausfinden, wer hinter den Kunstfiguren steckt und welchen Weg die beiden eigentlich mit ihrem Orakel-Spektakel verfolgen. Wie sehr mir das Vorhaben, mir Klarheit zu verschaffen, misslungen ist, kannst du oben im Video sehen.

[Video: Valentina Sproge | Schnitt: Dominik Kerschenbauer]


Kommentar schreiben

15 Kommentare

lu vor 7 Monate
Hab Angst vor denen.......
0
0
Antwort
Mausi_1975 vor 7 Monate
Gibt es auch GRuppensesssions? Weil oollen junggesellinenabend mit euch feiern.
0
0
Antwort
LARISSA vor 7 Monate
omg BESTE SHOW UND BESTES DUO!!!! ICH HOFFE, ICH SEHE EUH MAL IM FERNSEHER, WEIL ICH GUCK LIEBER FERNSEHER ALS INTERNET ODER THEATER!!! UND IHR SEID SOO SOOOOOOO GEIL. HOFFENTLICH TREFFEN WIR UNS BALD MAL IN ECHT
0
0
Antwort
Lauralaura vor 7 Monate
Hey krass sind die gestört irgendwie? Was sind das für Leute???????
0
0
Antwort
video
17-Jähriger arbeitet 53-Stunden-Woche
sponsored

17-Jähriger arbeitet 53-Stunden-Woche

Aargauer Gemeinde verkauft «N****schnitten»

Aargauer Gemeinde verkauft «N****schnitten»

Verschuldet trotz 50'000 Franken monatlich

Verschuldet trotz 50'000 Franken monatlich

Achtung, Avocados sind nicht vegan!

Achtung, Avocados sind nicht vegan!