sponsored

Der Norden auf dem Teller

So schmecken selbst gefangener Lachs, Wildblumen und norwegische Pfannkuchen.

«Wir im Norden verführen dich discomanisch», sangen bereits Fettes Brot. Discomanisch und vor allem kulinarisch ist die nordische Küche. Dabei spielen die Jahreszeiten eine wichtige Rolle – oftmals ist der Supermarkt nicht gleich um die Ecke, weshalb die Zutaten saisonal, meist selbst gepflückt oder selbst gefangen sind.

North Wild Kitchen
Nevada Berg vereint die traditionelle norwegische Küche mit der rauen, nordischen Wildnis. Auf ihrem Blog findet man Rezepte, die über Generationen weitergegeben worden sind. Die Zutaten bezieht sie saisonal und von lokalen Produzenten, die ebenfalls Wert auf Tradition und Handwerk legen. Von frischem, selbst gefangenem Fisch über Waldbeeren bis hin zu Backwaren und Wurstwaren findet man hier alles.

Stedsans in the Woods
Die beiden Köche und Besitzer des Kopenhagener Restaurants ØsterGRO – Mette Helbæk und Flemming Hansen – haben sich im Süden von Schweden ein Stück Wald gekauft und dort ein einzigartiges Öko-Outdoor-Resort inkl. Restaurant aufgebaut. Umgeben von wilder Natur und nordischem Hygge-Charme servieren sie authentische Gerichte aus lokalen, frischen Zutaten.

Nordic Food Tales
Der finnische Sommer ist schön, aber kurz. Die Erntezeit beschränkt sich auf wenige Monate, weshalb in dieser Zeit auch viel für den Winter konserviert und eingekocht werden muss. Traditionelle Rezepte dazu gibt es von den beiden jungen Finninnen Jenni und Saara die nebenbei die raue Natur in beeindruckenden Bildern einfangen.



Kommentar schreiben

1 Kommentar

roland vor 3 Monate
ich käme auch ohne werbung aus...
4
1
Antwort
Wieso hat dieses Baby Zähne?

Wieso hat dieses Baby Zähne?

Die ehrlichsten Weihnachtskarten der Welt

Die ehrlichsten Weihnachtskarten der Welt

video
Youtuber essen nun Kreide

Youtuber essen nun Kreide

Dieses Paar Schuhe kostet 5400 Franken

Dieses Paar Schuhe kostet 5400 Franken