Die unausgesprochenen Regeln des Bingewatchings

Das gemeinsame Serienschauen gehört mittlerweile zu jeder Beziehung. Selbst diese banale Angelegenheit erfordert jedoch Recht und Ordnung. Wir präsentieren die zehn Binge-Gebote.

Wenn du nicht mit deinem Gspusi Serien schaust – seid ihr dann überhaupt zusammen?

Eine Beziehung wird erst so richtig ernst, wenn ihr im Duo stundenlang vor der Glotze sitzt und euch parallel mit Trash vollstopft. Das bestätigende Nicken auf die Frage «Noch eine Episode?» ist das moderne Äquivalent zum Jawort in der Kirche. Gratuliere – ihr seid jetzt Netflix-Official. Sie dürfen die Braut nun spoilern.

Trotzdem gilt es, beim gemeinschaftlichen Binge einige unausgesprochene Regeln zu beachten – eine Netflixquette quasi. Hier liest du die zehn Streaming-Gebote, wie sie bereits Moses verkündet hätte, wäre er nicht mit Mord und anderem Kleinkram beschäftigt gewesen.

1. Du sollst nicht alleine weiterschauen
Die schlimmste aller Sünden. Wenn ihr gemeinsam eine Serie angefangen habt, dein/-e Liebste/-r sich aber nach der zwölften Episode noch um wichtigere Dinge (Steuererklärung, Bachelorarbeit, Beerdigung der Grossmutter) kümmern muss, wirst du in Versuchung kommen, dir die nächste Episode auf eigene Faust reinzuziehen. Geht gar nicht. Geh fremd, fackel eure Wohnung ab – alles okay – aber alleine «Stranger Things» weiterzuschauen, ist ein Vertrauensbruch, den dir nicht einmal Jesus verzeihen könnte.

2. Du sollst nicht spoilern
Du kennst die Serie schon und schaust sie mit deiner besseren Hälfte erneut? Schön. Erzähl einfach nicht, dass du beim letzten Mal gemeinsam mit deinem/-r Ex mitgefiebert hast. Und vor allem: Verrate nicht, was passiert. Selbst ein prophetisches «Oh, stimmt, diese Folge ist krass» kann deinem Binge-Partner den Spass ruinieren. Sei einfach still, tu an den richtigen Stellen überrascht und hör auf mit diesem überheblichen «Ja, da staunst du»-Nicken, wenn er dich wegen des neuesten Plottwists mit entgeistertem Blick anstarrt.

3. Du sollst dich mit Snacks ausrüsten
Planung ist das A und O eines vernünftigen Binges. Mit leerem Kühlschrank in eine Serie einzusteigen, ist ähnlich dumm wie in die Autobahn einzubiegen, wenn deine Tankanzeige bereits im roten Bereich liegt. Einer von euch wird sich opfern (Pro-Tipp: Schere, Stein, Papier), eine Trainerhose anziehen und zur Tankstelle pilgern müssen. Dort deckst du dich mit Pizza, Gummibärchen, Glace und Chnoblibrot ein. Wichtig: Du kannst nie wissen, worauf dir während der Session gelüstet, also sorg für eine möglichst breite Snackauswahl.

4. Du sollst eine Episode nicht unterbrechen
Spätestens wenn das Intro läuft, befindest du dich am Point of no return. Du bist nun dazu verpflichtet, dich durch die ganzen 40 Minuten zu kämpfen. Mitten in der Episode Netflix runterzufahren fühlt sich an wie Coitus Interruptus. Ausserdem kannst du dir noch so viel Mühe geben, dir die Stelle des Unterbruchs zu merken – wenn du zwei Tage später weitermachst, wirst du garantiert am falschen Ort einsteigen.

5. Du sollst dir eine Ego-Show suchen
Schau. Selbst wenn du mit deinem Bettgefährten das Zahnbürsteli teilst, seid ihr zwei Individuen. Es ist vollkommen in Ordnung, wenn ihr euch nicht bei jeder einzelnen Serie einig seid. Falls du «Orange Is The New Black» feierst, er aber nichts mit Knast-Lesben anfangen kann, darfst du den Quatsch ruhigen Gewissens alleine schauen. Ausserdem musst du dann nicht ganz abstinent leben, wenn dein Netflix-Komplize für einmal keine Zeit zum Bingen hat und du trotzdem nicht gegen Gebot Nummer eins verstossen möchtest.

6. Du sollst dir selber nichts vormachen
«Nur noch eine Episode.» Klar. Vergiss es. Du wirst auch die nächste schauen und die darauffolgende ebenso. Nur um deinen inneren Schweinehund zu beruhigen, musst du dich selbst nicht belügen. Akzeptiere deine akute Abhängigkeit, wälz dich in deinen Binge-Gelüsten, hol dir nochmals eine Packung Chips. Alles wird gut.

7. Du sollst deine Pflichten vorher erledigen
Nichts ist schlimmer, als während der Netflix-Session von einer inneren Stimme heimgesucht zu werden, die dich daran erinnert, dass du eigentlich noch den Abwasch erledigen, Mails checken und eine Hochzeit planen solltest. Zieh einen Shia LaBeouf und tu es einfach. Dann kannst du dich danach ganz entspannt aufs Sofa flätzen und heulst nicht ständig rum über all die offenen Punkte auf deiner To-Do-Liste.

8. Du sollst den Account deines Ex freigeben
Ihr habt euch getrennt. Schade. Praktisch aber, dass sein/ihr Passwort immer noch auf deinem Laptop gespeichert ist. Weiterhin den Account deines Ex zu benutzen, lässt dich aber wie ein Schmarotzer aussehen. Wenn ihr nicht mehr miteinander schlaft, halte dich auch vom Streaming-Portal deines/-r Verflossenen fern. Nicht nur, weil das unter deiner Würde ist, sondern weil dein/-e Ex dann auch deine Binge-Gewohnheiten stalken kann. Ja, ich seh dich, Jessica, und ich weiss, dass du gerade zum zwölften Mal «How I Met Your Mother» wiederholst.

9. Du sollst vor dem Sex Pause drücken
Einer von euch wird horny und fängt an, am Ohr des anderen rumzuknabbern. Du hast nun die Wahl: Du drehst dich zur Seite, erwiderst die Zärtlichkeit mit einem kurzen Schmatzer und fokussierst dann wieder apathisch auf den Bildschirm – oder du addierst den «Chill»-Part zum Netflix. Solltest du dich auf ein Schäferstündchen einlassen, empfiehlt es sich aber, die Serie zu unterbrechen. Nicht besonders sexy, ja, noch viel unangenehmer ist es aber, während des guten alten Rein-Raus-Spiels mit halbem Ohr ständig noch die Tapes von dieser toten Drama-Queen von «13 Reasons Why» zu hören.

10. Du sollst dir eine Exit-Strategie zurechtlegen
Der Abspann der finalen Folge läuft und wie ein Schlag trifft euch eine milde Existenzkrise. Heisenberg ist tot und er kommt nie wieder. Jeder Binge-Watcher kennt die melancholische Leere, die der Abschluss einer geliebten Serie mit sich bringt. Auch hier zahlt sich frühzeitige Planung aus: Wenn sich die Staffel dem Ende zuneigt, suchst du dir am besten bereits die nächste Sendung aus. The show must go on. Hat bereits Kimmy Schmidt gesagt.


Kommentar schreiben

8 Kommentare

Nina vor 3 Monate
bei 4. habt ihr euch aber arg vertan. du musst Netflix nur vernünftig verlassen, dann geht es nächstes Mal automatisch da weiter - egal auf welchem Gerät!
6
0
Antwort
#NoSpoiler vor 3 Monate
Toll ihr sagt man soll nicht Spoilern und setzt selber nen fetten Spoiler
11
0
Antwort
netflixer vor 3 Monate
4. man findet die stelle, wo man pausiert nicht mehr? habt ihr schon mal netflix geschaut? Scheint nicht so.
28
0
Antwort
Meinungsmacher vor 3 Monate
So eine Beziehung ist doch schon kaputt , wenn man nichts anderes zu tun hat , als zusammen Serien in Massen (Binge watching.. sau doof) zu schauen. Meine Meinung.
10
18
Antwort
video
Wie eine Bachelorarbeit zu einem Game-Meisterwerk wird

Wie eine Bachelorarbeit zu einem Game-Meisterwerk wird

video
Unterwäsche-Spot von Student geht viral

Unterwäsche-Spot von Student geht viral

Kaputte Luxus-Sneaker sorgen für Shitstorm

Kaputte Luxus-Sneaker sorgen für Shitstorm

Meine beste Freundin hat Borderline

Meine beste Freundin hat Borderline