Frauen werden in Mekka begrabscht

Unsere Autorin ist muslimisch erzogen worden. Kein Wunder schockieren sie die Hintergründe zu #MosqueMeToo.

Ein neuer Hashtag macht zurzeit auf Twitter die Runde: #MosqueMeToo. Unter diesem Hashtag erzählen Muslimas von den sexuellen Übergriffen, die ihnen bei islamischen Veranstaltungen und während der Pilgerreise nach Mekka (Haddsch) widerfahren sind.

Belästigung in grossen Menschenmengen

Damit angefangen hat die ägyptisch-amerikanische Feministin und Journalistin Mona Eltahawy. Die 50-jährige tweetete darüber, dass sie im Alter von 15 Jahren während der Haddsch-Pilgerreise sexuell belästigt wurde. Diese Anklage sorgt für Furore und verbreitet sich viral.

Muslimas aus der ganzen Welt schliessen sich nun Mona an und erzählen über ihre Erlebnisse. Viele erzählen, dass sie bei religiösen Anlässen in Menschenmengen befummelt und unangemessen berührt wurden. Userin ZRaeesy zum Beispiel schreibt: «Mit 21 wurde ich sexuell belästigt, genau dort an dem heiligen Ort. Die Tatsache, dass es dort passiert ist, hat mich so sehr gebrochen, dass ich mich nie davon erholen werde.»

Ein Ort der Vergebung?

Der Haddsch ist eine der fünf Säulen im Islam. Laut Koran ist es eine religiöse Pflicht, dass alle muslimisch Gläubigen einmal im Leben die heiligen Stätten in Mekka besuchen – sofern sie gesundheitlich und finanziell dazu in der Lage sind. Nach Mekka reist man eigentlich, um die Sünden loszuwerden – und als reiner, rechtgeleiteter Mensch zurückzukehren, predigt die Religion.

Die Twitter-Userin xTammy97 schreibt: «Sexuelle Angriffe während des Haddsch passieren zu oft. Niemand würde mir glauben, wenn ich ihnen erzählen würde, dass mich jemand unpassend berührt hat. Sie würden es mit ‹Es ist überfüllt, er hat es nicht absichtlich gemacht› abtun.»

Ich habe meine Religion überidealisiert

Mich überraschen die Geschichten dieser Frauen. Ich bin mir bewusst, dass es auch in der islamischen Welt sexuelle Belästigung und Nötigung gibt – ich bin ja nicht blöd. Aber viele Moslems reisen doch nach Mekka, um sich von ihren Sünden reinzuwaschen. Irgendwie geht das für mich nicht auf. War ich wirklich so gutgläubig und habe gedacht, dass die Furcht vor Allah die Menschen davon abhalten würde, so etwas zu tun?

Wenn man muslimisch erzogen wurde, glaubt man: Allah sieht alles. Und es gibt strikte Tabus – zu diesen gehört auch sexuelle Belästigung. Dass die Perverslinge dort noch die Eier haben, so etwas zu tun – da klappt mir wirklich die Kinnlade herunter.

Solche Geschichten distanzieren mich vom Islam

Meine Mama will bald ihre Reise nach Mekka antreten. Wenn ich dran denke, dass sie dort sexuell belästigt werden könnte, kommt mir das Kotzen. Ich war nie richtig gläubig und genau solche Dinge entfernen mich nur noch mehr von der Religion, obwohl diese Geschichten nicht gezwungenermassen etwas mit dem Islam zu tun haben. I can’t help it. 


45 Kommentare

Mike vor 6 Monate
An Gevi Wer richtig deutsch lesen kann ist klar im Vorteil ! Belästigung während der Pilgerfahrt nach Mekka. (twitter.com/mtrkeh)
131
24
Antwort
#DerKosovoAlbaner vor 6 Monate
Wenn das stimmt, dann glaube ich eher das alle auf dieser Welt psychisch kranke Leute sind. Das entspricht nicht der Wahrheit und wird es nie. Es gibt sehr strenge Regeln in der Mekka das, dass garnicht möglich ist. liebe 20Minute Redaktion schreibt hier kein müll, was nicht der Wahrheit bzw der tatsache entspricht.
153
1006
Antwort
Barish vor 6 Monate
Haha ich bin selber Türke aber Muslime und alle Länder in denen diese Religion gelebt wird haben noch ganz andere Probleme bezüglich dem Thema Frauen. Eure Autorin sei ja muslimisch erzogen worden, wie kann man sich denn noch erschrecken? Offensichtlicher kann man die totale Kontrolle und Unterdrückung der Frau ja nicht mehr leben als es die Moslems tun. Was mich allerdings fasziniert sind die ganzen möchtegern Feministinnen welche genau dort wo es unbedingt nötig ist etwas zu für die Frau zu erreichen keinen Ton sagen. Frauen dürfen nicht ohne Mann aus dem Haus? Ja gut das ist einfach so aber wehe die Frauen werden bei uns nicht bevorzugt behandelt.
411
70
Antwort
Gevi vor 6 Monate
Ahaha was für eine Lüge. Das Bild 1 ist nicht in Mekka. Denn dort kommen Frauen ohne Kopftuch garnicht rein. Ihr seit satanisten. Ihr wollt einfach wiedermal bisschen gegen den Islam hetzen. Ich war in Mekka und es war wunderschön. Man spürt dort einen wunderbaren inneren Frieden es ist unglaublich.
227
1032
Antwort
Japaner lassen sich von Manga-Girls massieren

Japaner lassen sich von Manga-Girls massieren

video
Wir stellen uns unseren kulinarischen Albträumen

Wir stellen uns unseren kulinarischen Albträumen

«Ich verurteile keine Eltern, die Ohrfeigen verteilen»

«Ich verurteile keine Eltern, die Ohrfeigen verteilen»

video
Youtube muss Horrorfilm-Werbung entfernen

Youtube muss Horrorfilm-Werbung entfernen