Lehrer finden 16-Jährige in Leggings zu sexy

Eine Schülerin einer US-High-School wurde zum Kleidungswechsel aufgefordert, nachdem sich Teile des Lehrkörpers über ihre ganz normalen, schwarzen Leggings geäussert hatten.

Kate Wilson, eine Schülerin an der Honesdale High-School im US-Bundesstaat Pennsylvania, wurde Anfang der Woche von der Schulleitung verwarnt und dazu aufgefordert, ihr Outfit zu wechseln – da dieses angeblich dazu führte, dass sich einige männliche Lehrer unwohl und abgelenkt fühlten. Besagtes Outfit bestand aus einem übergrossen, gestreiften Pullover und schwarzen Stoffleggings.

Demütigung und Blossstellung

Die 16-Jährige postete Bilder ihres «skandalösen» Stylings daraufhin auf Facebook und beschrieb den demütigenden und blossstellenden Vorfall, der sie nicht nur dazu gezwungen hatte, sich eine neue Hose von ihrer Mutter bringen zu lassen, sondern in Folge auch Teile des Unterrichts zu verpassen.

Der Beitrag und die Fotos, die Wilson dem Facebook-Post beigefügt hat, wurden inzwischen rund 5800 Mal geteilt und tausendfach kommentiert. Wilson erzählte dem feministischen Online-Magazin «Babe», dass sie völlig überraschend aus ihrer ersten Klasse herausgezogen wurde und zum Büro des stellvertretenden Schulleiters gerufen wurde.

Das Hemd muss den Hintern bedecken

«Dieses Outfit war etwas, das ich – genau wie viele andere Mädchen an der Schule – schon öfter genau so getragen hatte. Ich wusste auch, dass in meiner alten Schule, im selben Bezirk, Leggings erlaubt sind, wenn das Hemd, das du trägst, deinen Hintern bedeckt.»

Auf ihre Nachfrage, was genau das Problem sei, soll sie darauf aufmerksam gemacht worden sein, dass sich gewisse männliche Lehrer darüber beschwert hätten. «Der Direktor betonte, wie irritierend es sei, mich die Treppe hinaufgehen zu sehen», erzählt der Teenager. «Er benutzte eine Handbewegung, um zu vermitteln: Die Lehrer starren mir auf den Hintern!»

Unpassende Gedanken über Minderjährige

Nach dem Vorfall sei sie erst sehr bestürzt und wütend gewesen. Der Zusammenhalt und Support ihrer Mitschüler gab ihr jedoch Kraft: «Unsere gesamte Schülerschaft stimmt zu, dass wir eine antiquierte Kleiderordnung haben, die einfach nur sexistisch ist und es nicht an den Schülerinnen liegt, sondern an den Lehrern, wenn sie unpassende Gedanken über Minderjährige haben», ist sich Wilson sicher.

«Ich habe es satt, dass Schulen und andere Einrichtungen den institutionalisierten Sexismus durch den Schutz von Männern an der Macht und die Erniedrigung der Opfer aufrechterhalten», sagt die Schülerin. 


Kommentar schreiben

70 Kommentare

Martin Leuenberger vor 1 Monat
Leghuhns sollten ausserhalb Sportstudios sowieso verboten werden. Das hässliche Ding.
11
8
Antwort
Gro mika vor 1 Monat
Bedenklich diese lehrer. Das mädchen hat leggins an, na und, ach ja er hätte wohl lieber ein röckchen. Einfach unglaubwürdig solche lehrer. Sie sind jung diese mädchen und probieren halt mal was aus, aber leggins sollte ja kein thema sein. Wie krank ist eigentlich unsere gesellschaft. Dieser lehrer würde bei mir sofort fliegen, mein vertrauen in den währe gleich null. Lasst
3
10
Antwort
Mutter vor 1 Monat
Da sollten doch die Lehrer zu einem Psychologen geschickt werden wenn Kinder in Leggins und Pullover sie so anmachen. Kranke Welt
60
23
Antwort
Normalo vor 1 Monat
Ich finde diese Kleidung absolut angemessen für den Alltag. Versteh echt nicht wie das manche Leute als sexy ansehen können. Die Schule hat absolut überreagiert.
47
18
Antwort
video
Youtube Music gibt’s ab heute auch in der Schweiz

Youtube Music gibt’s ab heute auch in der Schweiz

Braucht es LGBT-Unterricht in der Schweiz?

Braucht es LGBT-Unterricht in der Schweiz?

video
Falscher Rockstar geht ohne Fans auf Tour

Falscher Rockstar geht ohne Fans auf Tour

Gamer tötet «nervige» Feministin

Gamer tötet «nervige» Feministin