Weisst du, wie man auf Insta am besten stalkt?

Insta-Storys sind der perfekte Weg, deinen Crush oder deine Ex zu stalken. Dank einem neuen Tool geht das jetzt auch anonym.

Wenn du dich hart verknallt hast, ist es verdammt schwierig, deinen derzeitigen Flirt nicht dauernd im Netz zu verfolgen. Und gerade Insta-Storys sind super Futter dafür: Man sieht, was die andere Person dauernd so treibt und kann sich für Sekundenbruchteile so fühlen, als ob man bei ihr wäre: Bei dem Büsi aus ihrer Story, der Afterparty in einer Künstler-WG, dem Bad am Sonntagabend. Hach.

Anonymes Stalken

Es gibt einen kleinen Haken: Man kann easy nachschlagen, wer die eigene Story angeklickt hat. Und je nachdem, wie du so drauf bist, willst du nicht unbedingt, dass dein Crush bemerkt, dass du 24/7 auf Insta hängst, um jedes Story-Update innert Sekunden anzusehen. Oder du wirkst vielleicht ein bisschen verzweifelt, wenn du nach der Trennung immer noch täglich die Story deiner Ex studierst.

Ein neues Tool bietet dir jetzt eine Lösung dafür. Mit «Chrome IG Story», einem Plugin für den Google-Browser, kannst du dir Storys ansehen, ohne dass das jemand mitkriegt. Unseren Tests zufolge läuft das zuverlässig – gute Sache!

Nur für den Rechner

Bisher funktioniert das nur am Computer – fürs Handy gibts keine vergleichbaren Apps. Und es ist auch anzunehmen, dass Instagram irgendwann dieses Schlupfloch sperren wird. Das heisst: Falls du Bedarf hast, zieh dir das Plugin lieber gleich jetzt, bevor das Social-Media-Netzwerk das Tool vom Netz nehmen lässt.


Kommentar schreiben

2 Kommentare

Glg vor 10 Monate
Die Verblödung ist nicht mehr aufzuhalten - guet Nacht
2
0
Antwort
Sekel-Toni vor 10 Monate
Nein, ich habe kein Insta, ist wie Facebook etwas für Rentner.
7
0
Antwort
video
Kack-Bandit verbreitet Angst und Schrecken

Kack-Bandit verbreitet Angst und Schrecken

video
Rechte bedrohen und stalken Blogger

Rechte bedrohen und stalken Blogger

video
Vater durchlebt einen digitalen Albtraum

Vater durchlebt einen digitalen Albtraum

«Ich dachte, Kinder kommen aus dem Mund»

«Ich dachte, Kinder kommen aus dem Mund»