sponsored

Dieses Fett macht glücklich und schön

Ghee ist das Wundermittel der Inder. Sie essen es täglich und reiben sich damit die Fusssohlen ein. Wir sagen dir, warum du das auch tun solltest.

Fett ist böse? Dann kennst du Ghee noch nicht! Prominente wie Kourtney Kardashian schwören auf die geklärte Butter, weil sie einen verjüngenden Effekt haben soll. Wer eine Ayurveda-Kur macht, muss Ghee löffelweise pur essen. Aber keine Angst: So streng sind wir hier nicht. Uns gehts um den Genuss. Und da punktet die indische Zauberbutter mit einem sanften, leicht nussigen Aroma.

Das liegt daran, dass sich beim Sieden von gewöhnlicher Butter Wasser und Eiweiss absondern. Am Ende bleibt nur fast hundertprozentiges Fett übrig. Auf Hindi bedeutet «Ghee» auch nichts anderes als «Fett».


Nummer 1 auf der Superfood-Hitliste 2018

 

Derzeit befindet sich Ghee auf einem globalen Siegeszug. Für die «Los Angeles Times» ist es die Nummer 1 auf der Superfood-Hitliste 2018. Gibt man auf Instagram #ghee ein, bekommt man Hunderttausende von Speisen zu sehen, die damit zubereitet oder aromatisiert wurden – von Curry über French Toast bis hin zu Mousse au Chocolat.

 

Ghee kannst du aber nicht nur essen, du kannst damit auch deine Fusssohlen einreiben. Das verhilft dir zu einem besonders erholsamen Schlaf – sagen zumindest die Inder. Auf jeden Fall macht es die Haut genauso zart und geschmeidig wie eine teure Creme.



Kommentar schreiben

6 Kommentare

Othmar Ponitz vor 6 Monate
Das ist interessant!
0
0
Antwort
Quark vor 6 Monate
Wenn Ghee so gesund sein soll, weshalb wird dann Butter als ungesund angesehen?!?
0
0
Antwort
vor 6 Monate
So - 20min. Jetzt gehst du mir wirklich auf den Sack. Weiss nicht wer diesen Bericht geschrieben hat, sicher keine inteligente Person wenn man verdammt nochmal Kourtny Kardashian als Bezug zu Ghee nimmt!!
4
1
Antwort
Nico Laus vor 6 Monate
Bei uns nennt man das Butterschmalz und ist fast unbeschränkt haltbar und eignet sich auch zum Braten und kochen.
21
0
Antwort
video
17-Jähriger arbeitet 53-Stunden-Woche
sponsored

17-Jähriger arbeitet 53-Stunden-Woche

Aargauer Gemeinde verkauft «N****schnitten»

Aargauer Gemeinde verkauft «N****schnitten»

Verschuldet trotz 50'000 Franken monatlich

Verschuldet trotz 50'000 Franken monatlich

Achtung, Avocados sind nicht vegan!

Achtung, Avocados sind nicht vegan!