Viele Banknoten sind nicht vegan

Was lange nicht bekannt war, jetzt aber einen Aufschrei in der Veganer-Community auslöst: Jede Menge Banknoten verschiedener Länder beinhalten tierische Stoffe.

Der Kanal «Project Nightfall» veröffentlichte vor einigen Tagen ein dreiminütiges Video auf Facebook, in dem die Tatsache enthüllt wird, dass mindestens 23 Länder Talg – ein tierisches Nebenprodukt – bei der Produktion von Banknoten verwenden.

Keine Neuigkeit sorgt für Empörung

Diese Tatsache ist eigentlich keine weltbewegende Neuigkeit. Bereits 2016 brachen kleinere Proteste in Grossbritannien los, nachdem bekannt wurde, dass die 5-Pfund-Note winzige Teilchen tierischen Fettes enthält.

Durch das virale Facebook-Video, das innerhalb kürzester Zeit weit über eine Million Mal geklickt wurde, entfachte der Funke der Empörung allerdings erneut.

Affront gegen Veganer

Das «blutige Geld», das Australien bereits in den Neunzigern eingeführt hat und heute von 23 anderen souveränen Nationen verwendet wird, ist offenbar neuerdings ein Affront gegen militante Vegetarier und Veganer.

«Ja, Geld ist nicht vegetarierfreundlich! Aber was ist mit anderen Produkten? Leider war ich überrascht zu sehen, dass zu viele Tiere in zu vielen Produkten enthalten sind», heisst es im Clip.

Geld verbrennen

Die Meinungen in den sozialen Medien hierzu gehen auseinander. Ein Kommentator schreibt: «Das ist wirklich schrecklich zu hören. Aber wir alle können die Grausamkeit von Tieren in unserem täglichen Leben einschränken, indem wir vegan werden und keine tierischen Produkte verwenden.»

Andere gehen einen Schritt weiter und vermelden: "OMG, ich will nie wieder Geld haben! Ich will all mein Geld verbrennen!». Wie ernst gemeint (oder eben ironisch) derartige Beiträge jedoch gemeint sind, lässt sich nicht immer genau erkennen.

Verwendung statt Verschwendung

Aber auch Stimmen der Vernunft kommen zu Wort: «Ich weiss, dass es schlimm ist, aber man muss nicht übertreiben. Man findet immerhin Verwendung für möglichst viele Teile der Tiere, anstatt sie zu verschwenden.»

Verstehst du den Ärger der Tierschützer? Oder spielst du eher im Team «Mensch vor Tier»? Wir freuen uns über deine Meinung und offene, respektvolle Diskussionen in der Kommentarspalte.


Kommentar schreiben

34 Kommentare

Linda vor 15 Tagen
Da gibts nur eines liebe Vegetarier und Veganer: Leckt nicht an den Geldscheinen!
3
5
Antwort
Stephan vor 15 Tagen
Der Vegan Kack geht mir langsam auf den Sender!!!! Habt Ihr keine anderen Probleme?? Gemüse ist auch nicht vegan, das Bio Gemüse, welches Ihr kauft, wird mit Mist gedüngt, Bio organisch und bei Bio dynamisch wird sogar eine Essenz mit Mist in einem Kuhhorn hergestellt und über das Gemüse versprüht also hört auf mit Vegan Ihr dürft ja nichts mehr essen!! Sogar bei Fertigprodukten kann bis zu 0.1% tierische DNA enthalten. Veganer beschäftigt Euch Mal mit etwas sinnvollem statt etwas zu leben das nicht existiert!!!
5
8
Antwort
Vegi halb Veganer vor 15 Tagen
Oh Gott wie kann man sich über solche Mist aufregen? Finde dies genau so behindert wie Vegis die jammern weil ein stück Fleisch neben seinem Käse oder Gemüse auf den Grill kommt.... Gut ein grosser Teil ist eh pseudo Vegi/Veganer bzw aus falschen Gründen. Die missionieren dann auch regelrecht und gehen allen auf den Sack die Fleisch fressen.... Gut wiederum ist das dann Unterhaltung da ich mich bei solchen Dingen dann gerne einmische und meist sogar gegen den Vegi spreche der in sollchen Fällen eh oft null Ahnung hat :-D
4
7
Antwort
Mimimi Minderheiten vor 16 Tagen
Sonst hätten gewisse Minderheiten ja nichts zu jammern für eine Woche.
3
6
Antwort
video
Falscher Rockstar geht ohne Fans auf Tour

Falscher Rockstar geht ohne Fans auf Tour

Gamer tötet «nervige» Feministin

Gamer tötet «nervige» Feministin

Jüngste Lotto-Millionärin bezahlt 77’800 für Dates

Jüngste Lotto-Millionärin bezahlt 77’800 für Dates

Millennials ruinieren ganze Industrien

Millennials ruinieren ganze Industrien