Dumme und arme sind noch auf Facebook

Immer weniger Menschen nutzen Zuckerbergs Netzwerk. Und: Je ärmer und ungebildeter jemand ist, desto eher ist er auf Facebook.

Dass immer mehr junge Menschen keinen Bock auf Facebook haben und sich dafür auf Instagram und Snapchat herumtreiben, sollten wir mittlerweile alle wissen. Eine Studie des amerikanischen Pew Research Center zeigt nun, wer sich derzeit noch am häufigsten auf dem Social-Media-Netzwerk von Mark Zuckerberg herumtreibt: Es sind Leute mit tiefem Schulabschluss und wenig Geld.

Während rund die Hälfte der US-Teens noch auf Facebook vertreten ist – vor drei Jahren waren das noch 70 Prozent –, scheint diese Zahl stetig zu sinken. Drei Viertel nutzen derweil Instagram, nur leicht mehr als die 69 Prozent, die Snapchat verwenden. In der Schweiz sind die Zahlen laut einer Studie der Interessengemeinschaft elektronische Medien derweil vergleichbar – auch wenn alle Netzwerke weniger genutzt werden als in den Staaten.

Arm und ungebildet

Die Frage bleibt: Wer treibt sich denn noch auf Facebook herum? Die Pew-Studie zeigt: Es sind vor allem ältere Menschen und Leute mit kleinem Einkommen und tiefem Schulabschluss. Dass Facebook-Werbung angeblich massiv zu Trumps Wahlsieg beitrug, könnte man nur noch als weiteres Indiz dafür betrachten, dass sich da eher Menschen tummeln, die sich von widersprüchlichen Floskeln catchen lassen.

Des Weiteren zeigen die Daten, dass Minoritäten häufiger auf Facebook vertreten sind und Mädchen auch eher zu Zuckerbergs Netzwerk tendieren als Jungs. Diese nutzen dafür häufiger Youtube oder Reddit.

Skandale lassen alle kalt

Einen grossen Einfluss der #deletefacebook-Aktion, die nach dem Datenskandal rund um Cambridge Analytica folgte, lässt sich derweil nicht feststellen. Nach grossen Hacks bei Imgur, dem PlayStation Network, Uber oder Yahoo und den Skandalen rund um Facebook sollte mittlerweile auch jeder davon ausgehen, dass alles, was er ins Internet stellt, irgendwann öffentlich zugänglich sein wird. Und: Jep, das betrifft auch deine Dick-Pics und dein eBanking-Passwort (ist ja das gleiche Kennwort wie sonst überall, ne?).


Kommentar schreiben

102 Kommentare

LFO OSC RES ENV LP VEL vor 4 Monate
Instagram ist auch Facebook. WhatsApp ebenso. Das wissen die Dummen nur nicht. Es spielt also überhaupt keine Rolle, auf welchen der drei Plattformen man sich bewegt, man spielt immer Zuckerberg in die Hände, der sich diese reibt weil er damit den grossen Reibach macht. Verstanden? Der Kluge nutzt also gar nichts, was Zuckerberg gehört. Nichts.
1
1
Antwort
vor 5 Monate
Was für ein Schwachsinn
2
1
Antwort
Mischu vor 5 Monate
Ja genau, Und einsame
0
0
Antwort
Moritz vor 5 Monate
Hi! Ich glaube, dir ist da ein Fehler unterlaufen. Die Studie von Pew besagt, dass U.S. Teenager aus ärmeren Haushalten (less than $30K) doppelt so häufig Facebook benutzen (70%) wie U.S. Teens aus wohlhabenderen ($75K or more) Haushalten (36%). Bei den U.S. Erwachsenen sieht dies jedoch ganz anders aus, siehe Screenshot. Es ist demnach keineswegs so, dass, je ungebildeter man ist, desto wahrscheinlicher man Facebook Nutzer ist. Natürlich sagt diese Statistik nichts über das Nutzerverhalten aus (passiver Konsum vs. den ganzen Tag rumpöbeln). VG
4
0
Antwort
video
Er kreiert Monster für die grössten Blockbuster

Er kreiert Monster für die grössten Blockbuster

Ein ganzes Buch voller Sexmaschinen

Ein ganzes Buch voller Sexmaschinen

«Ich bin weiss und habe nie etwas anderes behauptet»

«Ich bin weiss und habe nie etwas anderes behauptet»

Was zur Hölle ist das?

Was zur Hölle ist das?