Dieser 15-Jährige ist Chef seiner eigenen Firma

Während wir mit 15 draussen noch Räuber und Poli gespielt haben, leitet Charles Bahr schon seine eigene Firma. Deutschlands jüngster Agentur-Chef managt Youtube-Stars. Wow.

Um in der Businesswelt einen guten Job abstauben zu können, sollen wir: a) jung, b) mindestens den Master-Abschluss im Sack haben und c) gleichzeitig auch noch 30 Jahre Berufserfahrung auf dem Buckel haben. Realistisch? Nicht wirklich. Statt darauf zu warten, endlich qualifiziert genug für seinen Traumberuf zu sein, gründete Charles Bahr darum ganz einfach sein eigenes Unternehmen. Ach ja, er ist gerade mal 15.

Im vergangenen Mai baute er sich mit zwei Freunden ein eigenes kleines Imperium mit seiner Social-Media-Agentur für Social Media und Influencer Marketing «Tubeconnect Media» auf, wie Charles auf seinem Youtube-Kanal schreibt. Statt wie andere Teenies der Generation Z Stars der sozialen Medien anzuhimmeln, vermarktet der 15-Jährige sie.

Er arbeitet mit 10-jährigen Praktikanten

«Ich habe gemerkt, dass die Werbung für meine Altersgruppe uns selten anspricht», erzählt Charles vor einem Publikum aus Erwachsenen im letzten September an der «dmexco», Europas grösster Messe für digitales Marketing und Werbung in Köln. Stattdessen findet er: «Mein Team und ich sind die Zielgruppe, wir wissen, wie man Marketing auf Social Media macht.»

Schon klar, denn seine Mitarbeiter bestehen aus Jugendlichen im Alter zwischen 14 und 21 Jahren. Praktikanten, deren Bewerbungsgespräche er in der Pause auf dem Schulhof führt, sind aber auch mal gefühlt noch fast im Kindergarten, mit 10 oder 12. Eine Ausnahme stellt die Geschäftsführerin dar: «Die Freundin meiner Mutter unterstützt uns sehr in allen rechtlichen Fragen und vertritt die Agentur, bis ich volljährig bin», sagt Charles zum Onlinemagazin «Gründerszene».

Er will uns keinen Scheiss verkaufen

Der junge Schüler aus Hamburg startete seine Karriere mit Youtube-Videos. Und da möchte er «dir nicht meinen Scheiss verkaufen oder irgendein E-Book andrehen, sondern dir kostenfrei meine Kenntnisse und ‘Erfahrungen’ – einige wenige – darstellen», schreibt er auf seinem Profil. Der junge Herr ist ehrgeizig und ambitioniert, so viel ist sicher. Darum scheint es auch kaum verwunderlich, dass er mit seinem Imperium vergangenes Jahr einen fünfstelligen Umsatz angepeilt hat. So viel Ehrgeiz hätten wir auch gerne.


Kommentar schreiben

15 Kommentare

I know it vor 6 Monate
Workoholic. Das rächt sich.
0
0
Antwort
Haraöd vor 7 Monate
Gemäss einer der inhaltreichsten Studien wird dargestellt, wie Milliardäre kleine Kinder sind, welche ihr ganzes Leben lang spielen. Es geht nicht um Geld und nicht um Macht. Es geht um "spielen". Simpel und einfach Sandkasten spielen. So baute Ludwig mehrmals sein Imperium auf und kam immer wieder. Wer Bill gates kennt weiss, dass Bill´s Wunsch nur ist, etwas zu bewegen. Auch Lawrence Ellison beweist in jeder Regatta, dass es ihm um den Moment, den Sieg geht und dazu, geht Er ans Limit. So auch dieser Junge. Toll, dass es ihm gut dabei geht und doch, lasst Eure Kinder spielen und hetzt sie nicht dazu, Roger Federer´s zu werden, oder irgend ein Wirtschafts Ass, denn - wenn sie dazu geschaffen sind - dann entfalten sie ihre emotionale Intelligenz und wenn nicht, dann werden sie sonst erfolgreiche Menschen (Geld ist kein Erfolgs-Standard).
9
1
Antwort
Froggy vor 7 Monate
Ouww! Und ich bin erst 50 und werde dieses Jahr noch so richtig runterfahren mit Leistung und Produktivität. Ich habe keine Lust, meine ganze Lebenszeit mit Arbeit zu verbringen. Höchste Zeit für einen Karriere-Abbau!
10
3
Antwort
Roof Top vor 7 Monate
Das fürn Volltrottel?
26
6
Antwort
video
Ich wurde zu Recht als Kind geschlagen

Ich wurde zu Recht als Kind geschlagen

Die trendigsten Insta-Pics trägt man im Gesicht

Die trendigsten Insta-Pics trägt man im Gesicht

Millionenschwerer Youtuber «verdient zu wenig»

Millionenschwerer Youtuber «verdient zu wenig»

video
Kreatives Fummeln für die Gesundheit

Kreatives Fummeln für die Gesundheit