Die Hip-Hop-Welt liebt den Twitter-Picasso

Ein Australier geht mit seinen unvorteilhaften – aber wahnsinnig witzigen – Fan-Zeichnungen von Rap- und Hip-Hop-Grössen viral. Hunderttausende folgen ihm.

Wenn es um Fan-Art geht, gibt es nur einen Namen, der relevant ist: Ballpoint Papi. Der Australier, der im echten Leben Corey Eyles heisst und auf Twitter und Instagram als tw1tterpicasso sein Schaffen zur Schau stellt, hat erreicht, wovon tausende Künstler nur träumen: Fame.

Zumindest im Internet. Mit seinen überspitzten und auf den ersten Blick richtig schlechten Kugelschreiber-Karikaturen von Rappern, Schauspielern und Sportlern hat sich der junge Mann aus Wollongong in New South Wales, Australien, eine beachtliche Fangemeinde aufgebaut.

Haters make him famous

Alleine auf Instagram folgen dem wohl relevantesten (oder auch nicht) Portraitzeichner unserer Generation fast 170'000 kunstaffine Fans. Fans, die es kaum erwarten können, das nächste Meisterwerk ihres Idol begutachten zu können. Sei es eine Hommage an Nicki Minaj und ihr berüchtigtes Oben-ohne-Coverfoto für das «Paper Magazine» oder ein «hyperrealistisches» Portrait von Jaden Smith mit Hund auf dem Kopf.

Ballpoint Papis Zeichnungen sind so witzig, dass man fast vergessen könnte, wie beleidigend sie für die dargestellten Personen theoretisch sein könnten. «Das Beste an dem Ganzen ist, wenn Leute mir sagen, dass meine Karikaturen sie zum Lachen bringen, wenn sie einen schlechten Tag haben», sagt der Insta-Star. «Ich bekomme eine Menge Hate, aber solange ich Menschen happy machen kann, stört mich alles andere nicht.»

In Kunst investieren

Sein Talent habe er von seiner Mama geerbt, wie der Künstler selbst erklärt. «Als sie mit mir schwanger war, sah man im auf dem Ultraschallbild kleine Höhlenmalereien. Meinen Erfolg im Internet habe ich dem Hausmeister meiner Schule zu verdanken – er brachte mich dazu, meine ersten Bilder auf Twitter zu teilen!»

Mittlerweile ist Corey mit seinen Zeichnungen so erfolgreich und begehrt, dass er dem Druck nachgeben musste und nun auch Auftragsarbeiten anbietet. Der Preis eines echten Tw1tterpicasso beläuft sich auf umgerechnet rund 50 Franken. Mit Sicherheit eine lohnende Investition!

 


Kommentar schreiben

6 Kommentare

M vor 3 Monate
also hiphop ist das nicht 😃
1
1
Antwort
alfredo vor 3 Monate
haha, der kleine smith mit dem köter aufm kopp...! grosses kino
20
2
Antwort
Q vor 4 Monate
😂😂😂😂 made my Day
24
5
Antwort
Simu vor 4 Monate
Hab die Hälfte der Stars nicht erkannt...Also ich meine die originalen Fotos.
32
12
Antwort
«Warum hat mich niemand geweckt?»

«Warum hat mich niemand geweckt?»

Japaner lassen sich von Manga-Girls massieren

Japaner lassen sich von Manga-Girls massieren

video
Wir stellen uns unseren kulinarischen Albträumen

Wir stellen uns unseren kulinarischen Albträumen

«Ich verurteile keine Eltern, die Ohrfeigen verteilen»

«Ich verurteile keine Eltern, die Ohrfeigen verteilen»