TV-Koch wirbt für gefährliche Diät

Der Aufruf für ein Seminar der umstrittenen Ärztin Terry Wahls sorgt für einen Shitstorm gegen Fernsehkoch Antoni Porowski. Gegner bezeichnen die Praktiken als gefährliche Pseudo-Wissenschaft.

Der professionelle Schönling und Avocado-Aufschneider Antoni Porowski ist der unbestrittene Herzensbrecher der Sendung «Queer Eye». Sein gutes Aussehen, sein jugendlicher Charme und seine (fragwürdigen) Kochkünste machten den 34-Jährigen innerhalb weniger Monate zum absoluten Star – in den sozialen Medien, aber auch im «echten Leben».

Alleine auf Instagram folgen dem Model/Koch gut zwei Millionen Abonnenten, die er mit regelmässigen Updates von seinem makellos durchtrainierten Oberkörper, nonchalantem Posing in schicken Designer-Küchen und allerlei persönlichen Einblicken in seinen Insta-Storys glücklich macht.

Kann diese Diät MS und Demenz heilen?

Mit einem seiner neueren Posts hat sich der sonst so unfehlbare Kanadier allerdings einen ziemlichen Shitstorm eingehandelt: Er rief seine Fans dazu auf, Seminar bei der höchst kontroversen Ärztin Terry Wahls zu buchen. Kostenpunkt: 2000 Dollar. Dr. Wahls macht immer wieder Schlagzeilen durch die Verbreitung einer von ihr entwickelten Diät, die angeblich Krankheiten wie Multiple Sklerose und Demenz heilen soll.

Die heilende Wirkung dieser Methode unterliegt jedoch so gut wie keiner wissenschaftlichen Basis und die einzige offizielle Studie dazu wurde an gerade mal siebzehn Testpersonen vollzogen – von der Ernährungswissenschaftlerin höchstpersönlich. Kein Wunder, kritisieren renommierte Mediziner die Lehren ihrer Fachkollegin und reihen sie in die Sparte der gefährlichen Pseudowissenschaften ein.

Beide Seiten der Medaille

Die unerwartete Unterstützung durch Antoni stösst vielen Fans sauer auf. Auch Food-Kritikerin Ruby Dandoh adressiert den Promi-Koch auf Twitter: «Bitte unterstütze das nicht, Antoni! Deine Bemühungen, Leute zu gesünderer Ernährung zu bewegen, sind so gut. Aber das? Ein Wunderheilmittel gegen MS und Demenz? 2000 Dollar für einen Vortrag? Das ist nicht das, was wir von dir erwarten und brauchen.»

Porowski reagiert prompt, distanziert sich aber nicht explizit von Dr. Wahls: «Es geht nicht um ein Wundermittel. Es geht mir darum, einen neuen Ansatz für gesündere und nachhaltigere Ernährung zu finden», erklärt er in einem Antwort-Tweet. Weiter führt er aus: «Als Sohn von Ärzten und mit autoimmunerkrankten Familienmitgliedern kenne ich beide Seiten der Medaille. Ich glaube, es ist nicht nur einseitig. Ausserdem ist eine gesunde Kost förderlich für alle.»

Ein Riss in der perfekten Hülle

Dr. Kathryn Fitzgerald, bekannte Neurologin, erklärt gegenüber dem Magazin «Inverse» hierzu: «Bei dieser Art von Ernährung, die vor allem auf grossen Mengen von unbehandelten Früchten und Gemüse basiert, sind selbstverständlich generell positive Entwicklungen in Bezug auf den Gesundheitszustand zu erkennen. Wir wollten uns aber mit Prognosen im Zusammenhang mit ernsten Krankheiten zurückhalten, solange keine fundierten Ergebnisse vorliegen.»

Der Beliebtheit von Antoni Porowski tut dieser Ausrutscher in die Welt der Pseudomedizin wohl keinen grossen Abbruch. Einen kleinen Riss hat die perfekte Hülle des Schwiegermutterlieblings wohl aber dennoch abbekommen. Gut für den Koch, dass bald die dritte Staffel seiner erfolgreichen Show auf Netflix erscheinen soll – so kann schnell Gras über die Sache wachsen.


Kommentar schreiben

13 Kommentare

Franz H. Krates vor 3 Monate
Danke für den Hinweis. Mainstream-Medien-Konsum geht eigentlich nur als Contrarian – es gilt meistens das Gegenteil. Wie sich herausstellt ist Terry L. Wahls Diät nicht gefährlich, sondern sogar sinnvoll. Ich empfehle dazu dieses Video von der Youtube-Uni 😉 www.youtube.com/watch?v=ZVqnjAvl8jY
4
10
Antwort
Antwort von Nick Name vor 3 Monate
Sorry, das mit dem Gegenteil und den "Mainstream-Medien" (Welche sind das denn genau? Wer bestimmt das?) ist Chabis. Selbst wenn Frau Wahls Diät sinnvoll sein soll: Das wäre sie allenfalls individuell, denn menschliche Bedürfnisse bezüglich Ernährung sind individuell. Deshalb haben sich Ernährungsberatungen etabliert. Zudem: Was grundsätzlich gesund essen heisst, ist längst bekannt und unbestritten. Gefährlich ist ferner vielleicht nicht die Diät, sondern das unseriös belegte Versprechen dazu bezüglich MS und Demenz. Und dafür für ein Seminar offenbar 2000 Bucks zu verlangen PRO PERSON, ist – nun, falls Sie das sinnvoll finden: ok, Ihre Sache.
0
0
Antwort
vor 3 Monate
Die Medien verbreiten bekanntlich gerne Unwahrheiten. Es macht durchaus Sinn Ernährung, Chemie und Biologie etwas genauer zu studieren um eine möglichst gute Ernährung für den Körper zu bekommen. Früchte, Gemüse, Nüsse, Bienen Pollen etc halten den Körper weitaus gesünder und vitaler als jegliche andere Ernährung die ich probiert habe. Und mein Menschen Umfeld bestätigt mir die positive Wirkung. Gibt genügend Material auf YouTube über gesunde Ernährung und detoxen. Morse. Viel Spass da
6
18
Antwort
Antwort von Nick Name vor 3 Monate
Der erste Satz ist Blödsinn. "Die Medien" haben auch schon längst wieder und wieder und wieder verbreitet, was gesunde Ernährung sein soll/muss/darf/kann. Früchte, Gemüse, Nüsse: Das weiss unterdessen nun wirklich jedes Kind. Und auch die Wissenschaft, und zwar aufgrund von Untersuchungen mit ein paar mehr Menschen als bloss gerade Ihnen ("... die ich probiert habe") oder 17 Testpersonen. Btw: über "detoxen" empfehle ich Ihnen, sich mal etwas seriös zu informieren, nicht bloss über Youtube. Viel Glück – und Gesundheit!
1
0
Antwort
Achtung, Avocados sind nicht vegan!

Achtung, Avocados sind nicht vegan!

Dieses Model ist erst Mitte Zwanzig

Dieses Model ist erst Mitte Zwanzig

Deformierter Hase bekommt neue Ohren

Deformierter Hase bekommt neue Ohren

video
«Ich bringe die Webseite jetzt zur Post»

«Ich bringe die Webseite jetzt zur Post»