17-Jährige soll erster Mensch auf Mars werden

Die junge US-Amerikanerin Alyssa Carson trainiert seit ihrem dritten Lebensjahr für ihren Traum: Sie will als eine der ersten Personen den Roten Planeten betreten.

Die unendlichen Weiten des Weltalls üben seit jeher eine unglaubliche Faszination auf uns Menschen aus. Aus der Wissenschaft und Forschung ist das Thema genauso wenig wegzudenken, wie aus der Popkultur. Der Wunsch, die unentdeckten Welten und Planeten unseres Sonnensystems zu erkunden, ist riesig.

Doch kaum jemand scheint so besessen vom All – und im Speziellen vom Planeten Mars – zu sein, wie die 17-jährige Alyssa Carson. Der Teenager aus Baton Rouge im Bundesstaat Louisiana ist sich seit seinem dritten Lebensjahr sicher: «Dieser rote Planet ist so cool!».

Weltraum-Närrin schon im Kindergarten

Im Interview mit der «Teen Vogue» verrät Alyssa: «Ich hatte eine gigantische Karte vom Mars in meinem Kinderzimmer, die ich immer studierte. Bald bekam ich ein Teleskop, um das All beobachten zu können». Heute ist die im Jahr 2001 Geborene eine der jüngsten Teilnehmerinnen des Astronauten-Ausbildungsprogramm der Weltraumforschungsbehörde NASA.

Ihr Traum, als einer der ersten Menschen den Mars zu betreten, könnte damit in halbwegs absehbarer Zeit auch Realität werden. Die erste bemannte Raum-Mission zum Mars ist für das Jahr 2033 geplant – und Alyssa Carson hat allem Anschein nach das Zeug dazu, Teil des Megaprojekts zu werden.

Lass dir nie deinen Traum nehmen!

Zusätzlich zu ihrem Astronauten-Training absolviert die junge Schülerin ihre High-School-Ausbildung in vier Sprachen: Englisch, Mandarin, Französisch und Spanisch. «Die grösste Hürde ist die Zeit. Es ist nicht einfach, so viel Stoff in so kurzer Zeit durchzubringen. Es werden noch einige Probleme auf mich zukommen – bisher lief aber eigentlich alles ganz gut», erzählt sie dem Blog «Bored Panda».

Zeit für «normale» Teenager-Erlebnisse und Flirts bleibt dem fokussierten Wunderkind kaum. Um ihr Lebensziel zu erreichen, steckt Alyssa in manchen Bereichen bewusst zurück. Stattdessen hält sie motivierende Reden und Referate über ihr aufregendes Leben. «Vergiss nie deinen Traum und lass ihn dir nie nehmen! Alle Astronauten – vor allem jedoch weibliche – haben einen Weg geebnet, dem ich folgen werde.»


Kommentar schreiben

101 Kommentare

Ben vor 3 Monate
Sicher wichtig 5 Sprachen zu können auf dem Mars. Die sollten sich lieber wenn selektieren der psychisch auch unter extremen Belastungen leistungsfähig bleibt, aber die sieht ja wie ein typisches american girl aus. Typische PR halt.
3
7
Antwort
Is ja gut vor 3 Monate
Wieviele Mädchen und junge Frauen hatten schon ganz grosse Träum und Pläne und haben diese dann so Ende 20 oder Anfang 30 doch so mir nichts dir nichts über Bord geworfen und sich für ein stinknormales Familienleben umentschieden. Es gibt Ausnahmen, aber wenn frau die biologische Uhr anfängt zu ticken hören ist es meistens so dass sie auf Karriere, Ruhm, Ehre und Reichtum pfeiffen (ist sowieso eher was für Männer)
5
21
Antwort
Antwort von Student vor 3 Monate
Bitte sagen sie mir, dass das hier nicht ihr ernst ist. Ich bin kein Verfechter von PC-Culture und dem ganzen "Seich", aber was sie hier von sich geben ist klassischer Sexismus, sofern sie keine logischen Erklärungen liefern. Es gibt genügend grossartiger Frauen in der Wissenschaft und Forschung, welche Dinge erreicht haben, welche kein Mann bis dahin geschafft hat.
6
3
Antwort
Antwort von Is ja gut vor 3 Monate
Ich schrieb den Kommentar nur zum Provozieren, z.B. Studenten. Volltreffer und versenkt! 😎
0
6
Antwort
video
Ist unsere Jugend wirklich so verdorben?

Ist unsere Jugend wirklich so verdorben?

video
Der schönste Mann von Wien ist Jugo

Der schönste Mann von Wien ist Jugo

«Wollen wir nicht mal einen Sexfilm gucken?»

«Wollen wir nicht mal einen Sexfilm gucken?»

video
Für seine Kunst zerstückelt er Hunde

Für seine Kunst zerstückelt er Hunde