Wir haben die schlimmste Horror-Nacht überlebt

Der interaktive Grusel-Event «After Dark» im Thurgau sorgte für Schlagzeilen, als eine junge Frau in Tränen aufgelöst aus der Szenerie befreit werden musste. Wir haben uns todesmutig dem Schock-Experiment unterzogen.

Das Örtchen Tägerwilen TG verwandelte sich im Oktober zum vierten Mal in Folge in ein Mekka für Horror-Fans und Grusel-Fetischisten. Der Verein «After Dark Entertainment» trägt hier jährlich den wohl angsteinflössendsten Event des Jahres aus. Grössere Bekanntheit erlangte die Reihe durch diverse Meldungen in den Medien, denen zufolge eine junge Frau am Rande einer Panikattacke das interaktive Horror-Szenario abbrechen musste.

Tränen und Schockzustände in Tägerwilen? Das durften wir uns nicht entgehen lassen und haben uns kurzerhand dazu entschlossen, die «Dark Night» zu besuchen und herauszufinden, ob wir kleinen Schisser es schaffen, uns unseren Ängsten tatsächlich stellen können.

Albtraum-Cocktail aus Angst und Schrecken

Heuer stand die Veranstaltung unter dem Motto «Clinic». Die mutigen Teilnehmer wurden – in Zwangsjacke und an einen Rollstuhl gefesselt – durch ein düsteres Panoptikum der Phobien geführt: Blutverschmierte Krankenschwestern, psychopathische Zahnärzte, Spinnen und Käfer, enge Räume, Dunkelheit und Todesschreie vermischen sich zu einem albtraumhaften Cocktail aus Angst und Schrecken.

Leichte Panik und Gänsehaut sind da wenig verwunderlich. Zumindest, wenn man sich auf die typischen Horror-Klischees einlassen kann und mit halbwegs blühender Phantasie gesegnet ist. Während einige der «Patienten» im Anschluss an die Tortur zwar wirklich etwas blass um die Nase erschienen, kamen andere mit einem ziemlich breiten Grinsen wieder durch das Tor hinaus.

Trockene Hosen, nächstes Jahr wieder

Es kostete uns dann doch einiges an Kraft, den inneren Schweinehund zu überwinden und uns von einer schlechtgelaunten Krankenschwester mit Psychoblick in die «Klinik» führen zu lassen. Glücklicherweise haben wir den Gang durch die «Scare Zone» alle mehr oder weniger unbeschadet überstanden – sowohl unsere Gesichter als auch unsere Hose blieben trocken.

Wie wir uns geschlagen haben, siehst du oben im Video. Die nächste Ausgabe des wohl grusligsten Events der Schweiz findet kommendes Jahr wieder um die Halloween-Zeit statt. Der Eintritt ist sehr begrenzt, Mutige können demnächst bereits Tickets über die Webseite der Veranstalter vorbestellen.

Video von Dominik Kerschenbauer.
 


Kommentar schreiben

17 Kommentare

Daniel G. vor 2 Tagen
Ich finds cool das mer so öpis endlich mal idä Schwitz händ. Aber das wo Ihr lieferet isch Europapark-Niveau. Also verschenkts Geld! Überhaupt nix mit Horror und Angst
0
0
Antwort
Zombie vor 6 Tagen
Hmmm? Coooolll hehehe😃 dieser Artikel erinnert mich total an einem der schlimmsten " Walking Haunted House " in den USA, das Haus namens " MCKAMEY MANOR " genauso wie es der coole Kommentator hier wo sich den Namen als Nicknamen ausgedacht hatte, mein Kompliment Gevatter, es freut mich total dass es noch andere Kennern gibt yeaahhh hehe weiter so 😃!! Ich möchte sehr gerne diesen Artikel ergänzen, Dankeschön my Tilllateteam!! Ich finde es einfach Klasse, dass die Schweizern hier das auch gemacht haben, zumindest mal versuchen hehehe cooooll Leuts😃 denn irgendwo in der Schweiz, glaube Wallis? Oder onst wo ausserhalb von Züri gab es doch auch einmal so eine Lauf Halloween Attraktion, doch dort ging es um Monsteraliens ähnlich aussehend wie der Predator, dalls sich jemand noch daran erinnert!! Das man dafür ausgerechnet einer der simpatischsten Redakteure aller Zeiten, wo überhaupt nix mit Horrorsachen zu tun haben will, plötzlich an so einem Horrorevent schickt und erstnoch in einer Zwangsjacke gesteckt hatte, ist ja voll gemein aber sorry und nochmals sorry, des ist gleichzeitig auch zum brüllen 😃 😃!!! Wäre Zombie dabei gwesen dann wären alle Horrorfratzen dort eher vor mir weggerannt, denn ich bin ja der Splattergott hehehe😃 😃!!! Aber mal im ernst, leider weiss ich es nicht mehr so genau, welches das erste Haunted House war aber ich weiss das Solche lauf Geisterbahn Attraktionen auch in USA enstanden sind und wie ich vorher schon erläutert hatte, ist heute das in ganz USA berühmte Mckamey Manor!! Dort werden die Gäste leicht geschlagen, eingesperrt, total verbalisch misshandelt und müssen sogar noch Sachen aufessen, Die zum kotzen sind!! Ich glaube, es wurde sogar letztes Jahr eine Doku über den Mackamey selber und seine Lauf Horror Attraktion gedreht , wo auf Netflix lief, den Titel hies glaube ich " The Art of the Scare " oder sowas in der Art, sorry weiss es nicht mehr so genau!! Daher kann ich nur sagen, dass die absolut coolen Thurgauern Ihre Attraktion viel zu lieb gestaltet haben, wofür mir das auch Recht ist!! Es ist einfach jammerschade, das solche absolut coolen Halloween Sachen und Attraktionen, Die eigentlich schon uralt in USA sind, hier einfach selten jemand kennt aber ja, das allgemeine fiktion Horror interessiert auch nicht wirklich dem Mainstream hier!! Es gibt z B auch alte Schiffe in USA wo man eben zu solchen Laufgeisterbahnen umfunktioniert hatte, mit ganz viele Animatronics und auch Schauspielern!! Willst du hier in Züri in eine Art Geisterbahn Schiff reingehen, dann darfst du gerne im Bauschänzli reinglotzen und nach ein paar Biere siehst du die perfektesten Geistern überhaupt 😃 😃 😃, ne seeiiicchhh hehehe😃!! Ich möchte gerne der Leserschaft ein Video von Herr Mckamey Manor hochladen um einen Einblick in seine Welt zu erschaffen und bedanke mich für die Aufmerksamkeit, euer Geistfrosch Zombie!! 😃 😃
4
1
Antwort
Antwort von mauz vor 6 Tagen
poah dein text ist mir eindeutig zu lang ... aber bis in die hälfte hab ichs geschafft 😃
3
2
Antwort
Antwort von Zombie vor 5 Tagen
Poah dein Text ist mir eindeutig zu kurz ... aber bis zu Ende hab ichs geschafft!!! 😃 😃 😃
3
0
Antwort
video
Youtube Music gibt’s ab heute auch in der Schweiz

Youtube Music gibt’s ab heute auch in der Schweiz

Braucht es LGBT-Unterricht in der Schweiz?

Braucht es LGBT-Unterricht in der Schweiz?

video
Falscher Rockstar geht ohne Fans auf Tour

Falscher Rockstar geht ohne Fans auf Tour

Gamer tötet «nervige» Feministin

Gamer tötet «nervige» Feministin