Krankes Game lässt dich Schüler abknallen

Die Game-Plattform «Steam» entfernt nach heftigen Protesten das kontroverse Spiel «Active Shooter» aus ihrem Store. Der First-Person-Shooter liess Spieler einen Amoklauf aus Sicht des Killers nachstellen.

Ein bis auf die Zähne bewaffneter Mann läuft ballernd durch die Gänge einer Schule, schreiende Teenager rennen in Panik davon, betteln verzweifelt um ihr Leben. Doch der Amokläufer kennt keine Gnade. Sein einziges Ziel: Töten.

Die bekannte Online-Vertriebsplattform für Videospiele «Steam» entfernte das kontroverse Killer-Game «Active Shooter» von ihren Kanälen. Das Spiel, das inhaltlich einem Amoklauf an einer Schule nachempfunden ist, schaffte es schon vor der geplanten Veröffentlichung auf der Plattform, einen Shitstorm sondergleichen zu beschwören.

Einfach mal Kinder abknallen

Nicht nur das Amok-Grundsetting sorgt – in Anbetracht der anhaltenden Parkland-Attentat-Diskussionen – für Ärger. Heftige Proteste und eine Petition, die mittlerweile von beinahe 200'000 Menschen unterschrieben wurde, folgen aufgrund der Option, das Game aus der Sicht des Amokläufers spielen zu können. Der Sinn des Spieles, so viele Schülerinnen und Schüler wie nur möglich abzuknallen, lässt sich kaum mit aktuellen Ereignissen vereinbaren.

Nicht nur empörte Waffengegner meldeten sich aufgebracht zu Wort – auch Politiker und Angehörige von Menschen, die bei Massenschiesserein umgekommen sind, sparen nicht mit Kritik. Fred Guttenberg, Vater eines der Parkland-Opfer, schreibt auf Twitter: «Ich habe viele schreckliche Dinge gesehen und gehört, seit meine Tochter einem Amoklauf zum Opfer fiel und nun auch im echten Leben tot ist. Dieses Spiel gehört mitunter zum schrecklichsten.»
 



«Steam» cancelte als Reaktion auf die Negativschlagzeilen den Verkaufsstart, der für den 6. Juni angepeilt war. Zusätzlich soll auch der Entwickler und Verleger des Spiels nachhaltig von der Plattform ausgeschlossen werden.

«Ata Berdiyev, der bereits letztes Jahr unter anderem Namen aktiv war, ist ein Troll mit einer Vorgeschichte voller Copyright-Missbrauch, Review-Manipulation und Betrug. Seine Rückkehr unter neuem Namen fiel uns erst durch die Kontroverse um das genannte Game auf», so ein offizielles Statement.

Das Unternehmen distanziere sich von derartigen Inhalten und Individuen und wolle in naher Zukunft über strengere inhaltliche Kontrolle und Richtlinien diskutieren.
 


Kommentar schreiben

60 Kommentare

-shooter vor 3 Monate
geiles Game, hat sowieso zuviele Menschen
7
8
Antwort
Antwort von Besorgte alte jungfer vor 3 Monate
Was haben sie eigentlich für eine einstellung, junger mann? Am taschenrechner auf andere leute zu schiessen...was haben sie für eine erziehung genossen? Früher hat man noch normal draussen koboi und indianer oder räuber und schandarm gespielt. Und heute? Nur noch mord und totschlag.
6
9
Antwort
Antwort von hans vor 3 Monate
absolut korrekt !
4
2
Antwort
Antwort von damit vor 3 Monate
reihst du dich in eine Reihe mit allen Massenmördern und Monstern dieser Welt ein: Hitler, Stalin, Mao und vielen mehr. Das Morden ist schon wieder salonfähig. Der 3. Weltkrieg steht an. Das grosse Schlachten steht an. Diesmal wird man sich überlegen müssen ob man glücklich ist das grösste Morden in der Geschichte der Menschheit überlebt zu haben oder ob man es hassen soll. Menschen wie du werden wohl am Abdrücker sein.
0
2
Antwort
video
So entspannend kann pure Zerstörung sein

So entspannend kann pure Zerstörung sein

video
In welche Richtung muss das Klopapier hängen?

In welche Richtung muss das Klopapier hängen?

video
19-Jährige will ihre Monster-Puppe heiraten

19-Jährige will ihre Monster-Puppe heiraten

26-Jähriger gibt «Reise-Tipps» für Sextourismus

26-Jähriger gibt «Reise-Tipps» für Sextourismus