Fünf Jahre Knast für eine Abtreibung

Das Recht auf Abtreibung steht für polnische Frauen zurzeit auf der Kippe. Was sagt unsere Generation zum Thema Schwangerschaftsabbruch?

Stell dir vor, du wirst unerwartet schwanger. Ein Kind passt gerade nicht in dein Leben. Du hast keine andere Wahl, als diesen Zellhaufen in dir heranwachsen zu lassen und das Kind auszutragen.

Denn das Land, in dem du lebst, hat Abtreibungen soeben illegal gemacht. Solltest du dich dazu entscheiden, die Schwangerschaft klammheimlich doch abzubrechen, drohen dir bis zu fünf Jahre Haft – und dem Arzt oder der Ärztin, die die Behandlung durchgeführt hat, ebenfalls. Fünf Jahre hinter Gittern und das nur, weil du selbst über dein Leben und deinen Körper entscheiden wolltest.

#CzarnyProtest –  ein Hashtag kämpft für Solidarität

Dieses Szenario ist nicht fiktiv, sondern könnte für Polinnen bald Realität werden. Die Regelungen sind in Polen sowieso schon streng und sollen nun verschärft werden. Jetzt hat das geplante Gesetz eine internationale Welle der Empörung ausgelöst: Der Hashtag #CzarnyProtest flutet momentan die sozialen Medien mit Bildern und Aussagen von Menschen, die sich mit den Frauen in Polen solidarisieren.
 

Der Gesetzesentwurf des Bürgerkomitees «Stoppt Abtreibung» fordert nun ein vollständiges Verbot von Schwangerschaftsabbrüchen – und kam beim Parlament damit durch. Abtreibungen sind in Polen also künftig nur noch erlaubt, wenn das Leben der Schwangeren gefährdet ist.

Was sagt unsere Generation Y dazu?

Bisher durfte abgetrieben werden, wenn das Leben oder die Gesundheit der Frau gefährdet waren, wenn die Schwangerschaft durch Inzest oder eine Vergewaltigung zustande gekommen ist oder wenn der Fötus an einer schweren Erkrankung oder Behinderung leiden würde. Ob ein Kind überhaupt Platz im Leben der Schwangeren hat und ob sie mental in der Lage ist, einen Menschen grosszuziehen, interessiert trotzdem niemanden. Stimmt das denn? Wir haben uns auf Zürichs Strassen umgehört und eure Meinung zum Thema eingeholt. Schau dir die Reaktionen oben in der Diashow an.


Kommentar schreiben

317 Kommentare

Blup vor 2 Jahre
Eine Abtreibung ist nicht gerade etwas das man ohne guten Grund macht. Es ist ja nicht so dass die Frau sagt: "Ne brauchst keine Kondome, ich geh einfach abtreiben!" Sie hat ihre Gründe und es ist ihr Körper.
2
1
Antwort
Wale vor 2 Jahre
Dank der Möglichkeit abzutreiben können Weiblein und Männlein das Sexleben so richtig unbeschwert genießen, die Lust mindernde Angst vor einem ungewollt gezeugten Kind fällt weg. Die beiden heutzutage angewandten Abtreibungsmethoden -chemisch oder mechanisch durch Absaugung - sind für die Frauen sehr gut verträglich, während der Embryo sicher, schnell und schmerzlos getötet und entfernt wird.
10
4
Antwort
Antwort von al vor 2 Jahre
Wale, hast du gerade ernsthaft gesagt, dass durch eine aspirative Abtreibung, der fetus einen schnellen Tod hätte??????? Bei dieser Methode, wird Teil für Teil von dem Embryo, mit einem Sauger abgeschränzt, der kopf trennt sich in der Regel als letztes vom Rumpf. Und diese Methode, dauert bis zu 5 Minuten. und dies, nur weil gewisse Menschen nicht genügend Vernunft begabt sind, mit den Konsequenzen ihrer Taten 8 Monate lang zu Leben.
6
10
Antwort
Antwort von Zum etwa 1000 Mal vor 2 Jahre
@ al.Richtig:Nur ist es eben noch kein Embryo sondern ein reines Zellgebilde.Zellhaufen klingt zwar hart,ist aber die korrekte Bezeichnung.Das Zellgebilde kriegt nichts davon mit,es ist vergleichbar mit einem Tumor,den man entfernt.
10
5
Antwort
video
Wie süss dürfen Suizid und Selbstverletzung sein?

Wie süss dürfen Suizid und Selbstverletzung sein?

Amerikaner stellt riesigen Mittelfinger in den Garten

Amerikaner stellt riesigen Mittelfinger in den Garten

Die traurigste Fotostrecke des Internets

Die traurigste Fotostrecke des Internets

Sie machen den Metzger-Beruf wieder sexy

Sie machen den Metzger-Beruf wieder sexy