Können dich 15 Sekunden schocken?

Ein internationaler Filmwettbewerb kürt die besten Horrorfilme. Der Clou: Sie dürfen maximal 15 Sekunden lang sein.

Wenn man Wissenschaftlern, Kulturpessimisten und den nicht wirklich digitalaffinen Grosseltern glaubt, ist die Aufmerksamkeitsspanne unserer Generation vollkommen fürn Arsch. Verschiedene Studien vergleichen unsere Fähigkeit, uns zu konzentrieren, mit Goldfischen und behaupten, nach acht oder gar fünf Sekunden sei unsere Aufmerksamkeit wieder woanders. Natürlich hängt das von der aktuellen Tätigkeit ab und natürlich gibts Menschen, die diese Studien in Frage stellen.

Was aber klar ist: Unser Medienkonsum hat sich verändert. Und deswegen brauchen wir neue, kürzere, schnellere Formate. Beispielsweise 15-sekündige Horrorfilme.

Tote Kinder, Horrorclowns, Penis-Verstümmelung

Die «15 Second Horror Film Challenge» ging dieses Jahr bereits zum dritten Mal über die Bühne. Beim internationalen Kurzfilmwettbewerb – bei dem übrigens jeder und jede mitmachen kann – werden jährlich im Spätsommer beinahe 1000 Streifen eingereicht und an Halloween zum ersten Mal im Netz ausgestrahlt. Eine Jury aus Fachexperten und B-Promis rund um den Initianten und Filmemacher Andrew J.D. Robinson kürt danach nicht nur die besten Gesamtwerke, sondern stellt auch gleich Playlists der zehn besten Tode, der besten Monster oder der besten Special-Effekte ins Netz.

Die Vielfalt der Mittel, mit denen dich die grösstenteils eher unbekannteren Regisseure zum Kreischen bringen wollen, ist dabei gigantisch. Du kriegst Horror-Clowns, Schockbilder, Innereien, Geister oder tote Kinder zu sehen. Unser persönliches Highlight: Eine frustrierte Freundin, die den Penis ihres Partners mit Hilfe eines Toilettendeckels verstümmelt. Weil er sich zum Pinkeln nicht hinsetzt. Ein klassischer Move.

Das Gewinnervideo, das wohl vor allem durch clevere, zeitverschobene Erzählung und einen coolen Special-Effekt überzeugte, findet ihr oben. Die Top-20 könnt ihr euch hier ansehen. Wir wünschen frohes Gruseln!


Kommentar schreiben

16 Kommentare

Anonym vor 6 Monate
Bruh😂😂
3
2
Antwort
Zombie vor 7 Monate
Hmmm?? Erstensmal wünsche ich guets neus an das Tilllateteam und der gesamten 20min Presse!! Ich hoffe das Sie alle gut rübergekommen sind ! Neues Jahr? Altes Leben grinnssss!! Sich ab Filmen gruseln zu lassen, ist immer eine grinsende Sache und gehört zu manchen Menschen, genauso wie unsrere Vorfahren uns damals immer Märchen erzählten, von einer kinderfressenden Hexe bei Hänsel und Gretel bis hin über menschenfressenden Wölfen und Krampusen, so ist es heute auch eine ganz coole Sache, das man solche Geschichte und ähnliche auch auf DVD und im TV schauen kann!! Laacchhhh hehehe 😃 ich habe alle Kurzszenen angeglozt und musste nur lachen hehehe sind einfach Klasse dargestellt mit einer grossen Ironie und enormen aufwändigen manuellen Arbeit an Masken und SFX!! Wie jeder Mensch, der meine Kommentaren und vorallem mein ( Mein im Sinne von an mir gewidmet ) Artikel leztes Jahr hier jemals gelesen hatte, weiss sehr genau, das ich selber ein SFX Spezialist bin und etwas von der Arbeit ganz gut verstehe! Trotzdem herzlichen grossen Dank an das Tilllateteam wo mich im neuen Jahr als Erste zum lachen gebracht haben mit den neuen Kurzfilmen hier hehehe einfach Klasse 😃!!! Besten Dank für die Aufmerksamkeit und ich wünsche der guten Leserschaft ebenfalls guets neus und viele bunte Gruselfilme, euer persöhnlicher Filmhorrorclown Mike Giannelli - Art the Clown alias Zombie hehe 😃 😃 😃!!!!
13
13
Antwort
das Gemetzel - der Horror - jaja kein Mensch ist illegal (eure Slogan) vor 7 Monate
die Schweizer(innen) schlachten jedes Jahr 10'000 unschuldige Kinder in sich drin ab (bei 80'000 Lebendgeburten). Zudem werden jährlich 100'000 Kinder durch die Pille danach zerstört. Und man nennt sich noch Menschenrechtler. Welch Spott und Hohn. Weltweit haben die Menschen im Krieg gegen ungewollte Kinder in nur 100 Jahren 1'000'000'000 (1 Milliarde = 1 tausend Millionen) Kinder im Abfall entsorgt. Kein Krieg jemals und auch nicht alle Kriege jemals zusammen können auch nur annähernd diese 1 Milliarde tote Kinder (Menschen) zahlenmässig toppen. Der nächste Krieg der daran reicht ist der der Kommunisten in dem sie unter dem Strich um die 125 Millionen (eine achtel Million) Menschen direkt oder absichtlich getötet haben. All die Toten der US-Kriege können diese auch nicht annähern toppen. Die USA haben ca. 2.8 Millionen Tote zu beklagen auf ihrer Seite und haben in allen Kriegen an die 20-30 Millionen getötet (dabei der 2. Weltkrieg der sehr wohl ein Verteidigungskrieg war). Und das Gemetzel an den Kindern geht weiter. Die Mütter wollen es so. Die Männer töten die meisten Menschen? Weit gefehlt. Alleine die Frauen/Mütter in den USA haben 56 Millionen Kinder in sich drin umgebracht. Die kommunistischen Ländern (damals bis heute) haben über 700 Millionen Kinder in den Müttern drin umgebracht. Diese Welt ist eine Schande. Menschenrechte? Vergesst es. Nehmt diesen Anspruch nicht mal in den Mund. Denkt nicht mal daran. Auch hier schlachten die Menschenrechtler ihre unschuldigen verhassten Kinder ab während sie skandieren dass jeder Mensch frei sei und niemand getötet werden soll (ausser dass sie ihre eigenen verhassten Neuankömmlinge frei nach Gutdünken abschlachten wollen). Wundert euch nicht wenn das Ende dieser schlechten Welt bald kommt. Wir sind überfällig. Wir sind längst überfällig. Schaut zu wie die Zerstörung kommt so wie man im grössten Selbstverständnis die unschuldigen Kinder abgeschlachtet hat so wird es uns ergehen.
10
119
Antwort
Antwort von Fubar vor 7 Monate
Man stelle sich vor, was passiert wäre, wenn diese Milliarde Kinder auf die Welt gekommen wären. Zusammen mit deren Kindern wären das etliche Milliarden mehr Menschen auf dem Planeten. Was ist nun besser?
50
4
Antwort
video
Video-Gamer spenden drei Millionen an Kinder

Video-Gamer spenden drei Millionen an Kinder

«Kinder können grossartige Soldaten sein»

«Kinder können grossartige Soldaten sein»

video
Shisha-Café sperrt Löwin in Schaufenster

Shisha-Café sperrt Löwin in Schaufenster

video
19-Jähriger widmet sein Leben Gott und Instagram

19-Jähriger widmet sein Leben Gott und Instagram