Hallo Zara, wo sind die Kurven?

Der Fashion-Gigant Zara macht sich mit seiner neuen «Love your curves»-Kampagne lächerlich. Statt kurviger Frauen zieren besonders dünne Models die Plakate. WTF?

Dass gut gemeint nicht immer gleich gut gemacht bedeutet, beweist Hipster-Fashion-Mekka und H&M-Konkurrent Zara mit seiner neuesten Kampagne. Unter dem Motto «Love your curves» – also «Liebe deine Kurven» – lancierte das Unternehmen eine neue Plakatserie. Darauf zu sehen: Zwei sehr hübsche (und bestimmt auch sympathische und kluge) aber auch sehr dünne Mädchen.

Keine allzu geglückte Model-Auswahl

Sich selbst so lieben zu sollen, wie man ist, ist zweifelsohne eine wichtige, tolle Message. Das gilt für superschlanke, schlaksige Girls genauso wie für grosse, weiche Frauen mit richtigen Rundungen. Der Ansatz ist also nicht schlecht, die Umsetzung lässt jedoch zu wünschen übrig. Wird doch auf diese Weise suggeriert, dass Grösse XS und ein flacher Hintern bereits als «kurvig» gelten. Kein allzu glückliches Zeichen für Mädchen, die etwas mehr auf den Rippen haben und unter den gesellschaftlichen Vorstellungen und Erwartungen von Schönheit leiden.

Die irische Radiomoderatorin Muireann O’Connell teilte auf Twitter ein Foto des Plakates und kommentierte es passend: «Du willst mich doch verarschen, Zara». Der Tweet ging mit über 11'000 Re-Tweets und 23'000 Likes ziemlich sofort viral.

Vielleicht ist es nur Ironie?

Und das Internet kann natürlich nicht an sich halten und ein Shitstorm ist vorprogrammiert. «Vielleicht versuchen sie SUPER ironisch zu sein?», vermutet Sängerin Camilla Kerslake ironisch. Eine andere aufgebrachte Frau schreibt: «Ich will gar nicht wissen, wie die dünnen Models aussehen, wenn das die kurvigen sind.»

Verständliche Reaktionen auf eine ziemlich merkwürdige Marketingaktion. Was sich die Verantwortlichen dabei auch gedacht haben – vielleicht sollten sie beim nächsten Modelcasting für eine «Love your curves»-Kampagne ein etwas besseres Händchen bei der Auswahl beweisen.

Von Zara selbst gibt es bis jetzt noch keine Stellungnahme.


Kommentar schreiben

47 Kommentare

Dusty vor 9 Monate
Schon mal aufgefallen; wenn man eine dünne Frau wegen ihrer Figur kritisiert, dann tut man so als ob dies ein Dienst an der Gesellschaft wäre und wenn man eine dicke Frau kritisiert dann ist es body-shaming. Sowohl untergewichtig, wie auch übergewichtig ist ungesund, das 'ich fühl mich wohl so' sind Ammenmärchen.
18
2
Antwort
Kein Zara liebhaner vor 9 Monate
Mann kann ja immer gleich alles ins Dünn-Dick lächerliche ziehe. Schon mal daran gedacht das Zara eine Jeans Linie hat die curve heisst.
11
2
Antwort
Domenico vor 9 Monate
Unabhängig der Frage, ob die beiden Mädchen Kurven haben oder nicht, wird im Netz eine "verzerrte" oder gar bearbeitete Version des Photos verbreiter. Das olOriginal findet man hier: pbs.twimg.com/media/C5243PxWgAA5XaZ.jpg:large
12
3
Antwort
Der Bösewicht vor 10 Monate
Verzerrte Perspektive, kommt davon, wenn man ein Bild mit einem iPhone hochkant von schräg oben fotografiert. Das gibt diese Balloonheads und solch komische unproportionale Beine. Wenn, dann sollte das Bild schon im Original vorliegen. Zara ist trotzdem ein Scheissladen.
31
2
Antwort
Bist du auch bald Pornostar?

Bist du auch bald Pornostar?

Das Netz sucht ihr eine Abschlussballbegleitung

Das Netz sucht ihr eine Abschlussballbegleitung

Diese Seite macht dich zur Weihnachtsfee

Diese Seite macht dich zur Weihnachtsfee

video
«Fake-News verderben mir das Leben»

«Fake-News verderben mir das Leben»