Diese Sneakers sind aus Sushi

Sneakerheads aufgepasst: Ein chinesischer Künstler bastelt die kultigsten Schuhe der Welt mit Reis, Seetang und rohem Fisch nach. So zum Anbeissen haben Yeezys noch nie ausgesehen.

Wenn du eigentlich gerne Künstler werden möchtest, aber du keine andere Wahl hast, als das Business der Familie zu übernehmen, hast du zwei Möglichkeiten: Du verbuddelst deine künstlerischen Pläne tief im Hinterkopf, da wo du auch bereits deine Weltreise, dein ungeschriebenes Buch und den Kindheitstraum, Astronaut zu werden, abgeladen hast. Oder du machst es wie der in China geborene Sushi-Künstler Yujia Hu und lässt deinen inneren Künstler in der Bude der Eltern aus dem Käfig.

Ein Künstler jobbt in einem Restaurant

Hu wuchs in Mailand auf und widmete sich in der Modemetropole einem Kunststudium – oder versuchte es zumindest. Als im elterlichen Sushi-Restaurant Not am Mann war, unterbrach er sein Studium und ersetzte sein Skizzenheft flugs durch Seetang und die Tusche durch Sojasauce. Ein selbsternannter Künstler, der in einem Restaurant jobbt – soweit verläuft das alles noch nach dem Drehbuch des üblichen «Ich ziehe nach Berlin um Künstler zu werden»-Hipsterleben.

Hu aber begann seine Leidenschaften für Kunst, Streetstyle und Basketball im Restaurant seiner Familie auszuleben. Aus Reis, Seetang und rohem Fisch kreierte der gebürtige Chinese Porträts von Basketball-Stars und Modeikonen. Bis er an einem schicksalshaften Tag seine persönliche Bestimmung entdeckte: Sushi-Sneakers.

«Finde deine Nische»

Der amerikanische Filmemacher Nate Parker («The Birth of a Nation») erklärte sein Erfolgsrezept einmal wie folgt: «Finde deine Nische und dominiere sie. Und das heisst: Arbeite härter an dieser Nische als alle anderen jemals daran arbeiten könnten.» Hu hat das definitiv geschafft. Dass seine Nische aber aus Lachs-Yeezys besteht, hätte der Kreativling zu Beginn seines Kunststudiums wohl nie vermutet.

Die Kreationen des Sushi-Meisters werden auf Instagram hart gefeiert. Seinem Account theonigiriart folgen bereits 10'000 Menschen, hübsche Prints seiner Sushi-Sneakers kann man sich im Grossformat ins Zimmer hängen und einzelne Labels bestellen bei ihm Auftragsarbeiten aus Reis und Seetang.

Das beweist uns allen wohl nur ein weiteres Mal: Es gibt für alles eine Nische. Egal ob du dich gerne als Riesenfuchs verkleidest, Rap-Zitate stickst oder mit Sojasauce das «Supreme»-Logo auf gekochten Reis giesst – es gibt immer jemanden, der deine Kunst feiern wird.  


Kommentar schreiben

3 Kommentare

Lisa vor 9 Tagen
Käsefüsse waren gestern, Fischfüsse sind angesagt...
1
0
Antwort
Artussine vor 13 Tagen
Diese Sneakers geben dann Würmer zwischen Zehen?
3
1
Antwort
Trudi vor 13 Tagen
Meine Überzeugung hält sich sehr in Grenzen. Den grössten Teil dieser abstruden Teile bestehen aus Lebensmitteln oder gar aus Tieren was ich besonders widerlich finde, so mit dem Leben umzugehen. Respektlos und einfach Dumm!
9
22
Antwort
Nein, das sind keine Fotografien

Nein, das sind keine Fotografien

Moes Bar aus den «Simpsons» gibts bald in echt

Moes Bar aus den «Simpsons» gibts bald in echt

18-Jährige stopft Herz in Glacecornet

18-Jährige stopft Herz in Glacecornet

«Wonder Woman» lässt Sexisten durchdrehen

«Wonder Woman» lässt Sexisten durchdrehen