«Mir ist lieber, er trifft sich mit jungen Frauen statt mit Prostituierten»

Jasmines Vater trifft sich mit Frauen, die gleich alt sind wie sie selber. Wie sich das für die 25-Jährige anfühlt und wie sie über sein Sugar-Daddy-Dasein herausfand, verrät sie uns im Gespräch.

Normalerweise wünschen wir unseren Single-Eltern einen tollen, etwa gleichaltrigen Partner oder prinzipiell ein aufregendes Datingleben, das aber wiederum nicht zu aufregend ist. Wer will schon einen Hugh Hefner als Vater? Bei der Studentin Jasmine ist aber genau dies der Fall: Ihr Vater ist ein Sugar Daddy. Per Definition ein gut situierter Herr, der einer viel jüngeren Person Geschenke jeglicher Art macht – im Austausch für Gesellschaft oder sexuelle Gefälligkeiten.

Auf der Sugar-Daddy-Seite auf der ihr Vater – ein Architekt – angemeldet ist, sind Prostitution und Escorts verboten. Eher spricht man von einer «für beide Seiten vorteilhaften Beziehung». Sie sieht gut aus, ist jung und er sorgt mit Lebenserfahrung, Respekt und dem nötigen Kleingeld für eine gute Zeit.

Keine gute Zeit hatte Jasmine, als sie von seinem Datingdasein herausfand, wie sie uns erzählt.

Wie hast du herausgefunden, dass dein Vater ein Sugar Daddy ist?
Das war vor etwa einem Jahr. Wir verabreden uns öfter und als ich bei ihm vorbeikam, kam mir eine jüngere Frau entgegen. Dunkelblonde längere Haare, gut gekleidet, hochhackige Stiefeletten.  Also habe ich ihn drauf angesprochen. Und da hat er mir erzählt, dass er sich öfter mit Frauen von einer Sugar-Daddy-Plattform trifft, da es viel einfacher sei, dort Frauen kennenzulernen als auf anderen Seiten.

Wie hast du darauf reagiert?
Ich bin ausgerastet, hab ihn angeschrien und beleidigt und die Frauen als Huren bezeichnet.

Warum genau hat es dich belastet, dass dein Vater ein Sugar Daddy ist?
Ich fand die Vorstellung widerlich. Mein Vater mit jungen Frauen, die gleich alt sind wie ich. Und dann „zahlt“ er auch noch dafür, diese Sugarbabes zu treffen. Ich hätte nicht gedacht, dass er das muss. Er sieht für sein Alter noch echt gut aus. Da hätte er auch andere Wege gehen können.

Hast du jemals eine der Frauen, die dein Papa datet, kenngelernt?
Bis auf die Frau im Treppenhaus habe ich nie eine andere Frau gesehen. Aber er hat mir gesagt, dass er auch andere trifft.

Wie funktionieren diese Beziehungen?
Mein Vater und ich haben bisher nur sporadisch darüber geredet. Ich weiß, dass er die Frauen meist nur auf ein paar Dates trifft. Einige auch mal über eine längere Zeit, aber nichts Ernsthaftes. Er ist aber oft geschäftlich unterwegs. Ich könnte mir vorstellen, dass sich da Möglichkeiten ergeben, Frauen zu treffen. Auf der Sugar-Daddy-Seite steht extra aufgeführt, dass Escort Services, Prostitution und ähnliches verboten sind. Vielleicht bin ich ein wenig naiv, dem zu glauben, aber ich denke mir auch irgendwie, dass man ja nicht den Aufwand betreiben muss, sich ein Profil auf einer Dating-Seite zu erstellen, wenn man einfach Sex für Geld möchte.

Weisst du wie viel Geld dein Vater bei solchen Treffen oder allgemein für eine Frau ausgibt?
Er verdient ziemlich gut und war schon immer recht spendabel. Von daher gehe ich davon aus, dass er den Frauen vielleicht teuren Schmuck, Gutscheine, Schuhe oder dergleichen kauft. Mein Vater isst gerne gut, also lädt er die Frauen wahrscheinlich eher in exklusivere Restaurants ein.

Bist du vielleicht auch neidisch?
Ich würde sagen, dass er mich aufgrund der Dates nicht vernachlässigt. Er hat weiterhin genauso viel Zeit für mich wie vorher. Es gibt also keinen Grund für mich, neidisch zu sein.

Wie geht es dir heute dabei? Wie gehst du mit der Situation um?
Im letzten Jahr gab es viel Krach zwischen meinem Vater und mir wegen der Sache. Sobald das Thema wieder aufkam, führte es wieder zu Streit. Diese ganzen Dramen haben nichts gebracht und mich nur unnötig runtergezogen. Ich möchte, dass mein Vater glücklich ist und wenn das bedeutet, dass er sich mit jüngeren Frauen trifft, dann muss ich das akzeptieren. Und schlussendlich ist mir lieber, er trifft sich mit jungen Frauen statt mit Prostituierten.


Kommentar schreiben

372 Kommentare

hier? vor 5 Monate
sugar-daddy-finden.de hier?
0
0
Antwort
Spassvogel vor 6 Monate
Was hat der Buchstabe Q und ein Mann gemeinsam? Beides sind Nullen mit einem Schwänzchen dran!
16
10
Antwort
Antwort von M. K. vor 6 Monate
*grillenzirpen
5
2
Antwort
Der Denker vor 6 Monate
kein wunder reduzieren uns immer mehr Frauen auf Geld.Gemäss der Kommentaren sind wir auch für nichts anderes mehr zu gebrauche.Ich finde die schlechte Stimmung unter den Geschlechtern wirklich schade,würde man andere so behandeln,wie man selbst behandelt werden möchte,wäre das Leben so einfach und schön.
20
0
Antwort
«Ich würde mir nie Kassetten kaufen!»

«Ich würde mir nie Kassetten kaufen!»

Auf ein Bier mit einem Verschwörungs­theoretiker

Auf ein Bier mit einem Verschwörungs­theoretiker

Wer braucht Penistaschen und tragbare WCs?

Wer braucht Penistaschen und tragbare WCs?

video
Dieser Pole nimmts dir, einfach so

Dieser Pole nimmts dir, einfach so