Ist das die dümmste Challenge des Jahres?

Bei der viralen «Straight Arm Challenge» sollen Getränke mit möglichst ausgestreckten Armen getrunken werden. Wie hirnlos und verschwenderisch der neuste Hype ist, scheint vielen egal zu sein

Wir rasen mit unbändiger Geschwindigkeit auf das Jahresende zu und das Internet hört nicht auf, virale Challenges aus dem digitalen Schlund zu spucken. Während wir gerade noch verzweifelt versucht haben, Pharells #LemonDanceChallenge nachzutanzen, redet der Rest der Welt bereits über den neusten heissen Scheiss: Die «Straight Arm Challenge».

Was sich zunächst harmlos anhört, ist in Wahrheit die absolute Spitze auf dem Berg der Internetverblödungen: Ob zwei-Liter-Milchpackungen, ganze Bierkrüge oder sogar Hot Sauce – schreit einem jemand «Straight arm that shit!» entgegen, muss die Flüssigkeit mit so gerade ausgetreckten Armen wie nur irgend möglich getrunken werden – was unweigerlich dazu führt, dass sich absolut jeder Volltrottel, der diesen Hirnfurz nachahmen will, das ganze Zeug einfach über das Gesicht schüttet. Riesenfail.

Über zwölf Millionen Klicks
Ins Leben gerufen wurde die Challenge wohl von Social-Media-Sternchen und Entertainer Kristen Hanby. Der 24-jährige Engländer ist dafür bekannt, sein Umfeld mit diversen Pranks zu nerven – doch diese vermeintlich lustige Challenge geht unserer Meinung nach wirklich einen Schritt zu weit: Denn das, was sich diese Kids da über ihre Gesichter kippen, sind Nahrungsmittel, die dadurch einfach verschwendet werden. Kristen macht deutlich, wie viel Menschen für billige Klicks tun und auch, wie wenig sie über die Konsequenzen und Auswirkungen ihres Verhaltens nachdenken.

Mittlerweile hat das virale Video des Tweens schon über zwölf Millionen Aufrufe – und in der Kommentarspalte finden sich glücklicherweise genug Menschen, die noch über funktionierende Hirnzellen verfügen: «Die sehen das Gesamtbild gar nicht. Es gibt viel zu viele hungrige Menschen auf dieser Welt und die verschwenden einfach so Essen.»

«Ich finde das ziemlich lustig»

Andere Kommentatoren sehen das alles eher unkritisch: «Ich finde das ziemlich lustig. Klar, es gibt hungernde Menschen auf dieser Welt, aber es ist ja auch nicht so als würdet ihr euer übriggebliebenes Essen nach Afrika schicken, oder?»

Brauchen wir wirklich noch eine dumme Challenge? Wenn sie so billig und unlustig ist, liegt die Antwort wohl auf der Hand. Oder nicht?


Kommentar schreiben

44 Kommentare

Anja Huber vor 1 Monat
Sauerei veranstalten und andere putzen lassen. Leider für viele das Normalste...
2
1
Antwort
Jeanclaude vor 1 Monat
Kommentar überflüssig die Deppengesichter sagen genug aus
3
0
Antwort
Gerry vor 1 Monat
Ich weiss nicht ob das die dümmste Challenge des Jahres ist. Es gibt jedes Jahr so viele so abartig dumme Challenges, dass es echt schwierig ist, da etwas an die Spitze zu heben.
2
0
Antwort
Blödi vor 1 Monat
welche Challenge war jemals sinnvoll ?
12
0
Antwort
Diese Ausbildungen garantieren Arbeit

Diese Ausbildungen garantieren Arbeit

«Star Wars» gibts jetzt ganz ohne Frauenpower

«Star Wars» gibts jetzt ganz ohne Frauenpower

video
Wie wärs mit einem eigenen Whiskey-Imperium?

Wie wärs mit einem eigenen Whiskey-Imperium?

15-Jährige wird gemobbt, weil sie sich wehrt

15-Jährige wird gemobbt, weil sie sich wehrt