Diese Fragen gehen Snapchat-Profis auf die Nerven

Snapchat zu bedienen ist babyeinfach – für Neo-Snapper aber doch irgendwie verwirrend. Wir erklären dir die Basics, damit du nicht noch mehr Freunde mit deinen Fragen vertreibst.

«Wie kann ich neue Freunde hinzufügen?» und «Wie kann ich Regenbögen kotzen?» Okay, die Fragen sind eigentlich ja ganz legitim. Aber hört doch bitte auf damit, ständig dieselben Fragen zu stellen. Googelt es. Oder lest unseren Snapchat-Guide ganz genau durch. Danach will dir auch keiner deiner Mitmenschen die Freundschaft kündigen.

 

1. Freunde finden
Okay, die App ist jetzt zwar auf dem Handy. Ohne hundert Freunde, mit denen du deine sinnlosen Fotos der betrunkenen Tante neben dir im Bus oder vom Tag im Zoo mit dem BFF teilen kannst, nützt dir Snapchat aber nicht gerade viel. Also: App auf, Klick auf den herzigen Geist. Und adde dann deine Freunde. Voilà. Das wars.

 

2. Künstlerische Entfaltung
Ja, auf Snapchat kann man malen, sogar ganze Kunstwerke schaffen. Und die Farbpalette variiert sogar. Wie? Berühre auf dem Farbstreifen eine Farbe und ziehe den Finger nach links. So kriegst du sogar das Pastellrosa, das du für die Färbung deines Prinzessinnenkleides brauchst oder das Türkis für das Meer auf den Malediven. Für Schwarz und Weiss gilt dasselbe: Auf die Farbleiste tippen und den Finger entweder ganz an den unteren oder linken Bildrand ziehen.

 

3. Mach den Mund auf
Die Filter auf Snapchat sind grandios. Neben den ganz normalen Filtern, die man über die Fotos legen kann, gibts noch coolere. Und diese finden Mami und Papi – und offensichtlich du selber – auf Snapchat nicht so einfach. Faceswap, Regenbogen kotzen oder ein Horror-Osterhase sein. Öffne dafür die Innenkamera in der App, tippe auf dein Gesicht und wähle dann den bevorzugten Filter aus. Die langweiligen Stunden an der Schule und der Uni vergehen so in Nullkommanichts.

 

4. Die Textlänge ist nicht limitiert
Zumindest wenn man diesen kleinen aber feinen Trick kennt: Öffne die Notizen, drücke im Dokument ein paar Mal auf Enter und kopiere die leeren Zeilen ins Textfeld auf Snapchat. Nein, das heisst jetzt nicht, dass du das ganze gestrige Date auf Snapchat niederschreiben sollst. Schliesslich können deine Freunde das Foto sowieso nur 10 Sekunden lang anschauen. Also: Keep it simple.

 

5. Gigantische Emojis und Riesentitel
Wie du die Emojigrösse ändern und die Smileys perfekt aufs Gesicht der Freunde platzieren kannst, die dich trotz deiner Fragen noch nicht in die Wüste geschickt haben? Schiess ein Foto, klicke auf den Post-It-Button und ziehe das Emoji mit beiden Fingern auf dem Handyscreen gross.

Für die Riesentitel brauchst du lediglich deinen Satz in das Textfeld einzufügen, auf das «T» zu drücken und wie beim Emoji den Text mit den Fingern zu verändern.

 

6. Wozu denn eine Chatfunktion?!
Wieso Snapchat einen Chat braucht, verstehen wir nicht. Wir kommunizieren sowieso nur über Fotos. Aber gut. Mit einem Swipe von links nach rechts auf dem bereits geöffneten Bild eines Mit-Snabbers geht das kinderleicht. Mehr als «HAHAHA» wirst du da drin aber eh nicht schreiben.

 

7. Die eigene Story
Wenn sich Kanye West am Konzert dein Handy schnappt und ein Snapchat-Foto schiesst, bekommt es logischerweise einen Ehrenplatz in deiner Story. So kannst du deine Freunde einen ganzen Tag eifersüchtig machen, statt es ihnen nur zehn Sekunden unter die Nase zu reiben. Und die Neid-Welle verursachst du mit dem kleinen Button am unteren Bildschirmrand mit dem kleinen Viereck und integriertem Pluszeichen.

Sollte sich – trotz unserer Warnung – mal ein Nacktbild in die Story schleichen, zählt jede Sekunde. Also: Auf «Stories» am rechten Bildrand deine eigene anwählen, drauf klicken und tschüss, adios, weg damit, bevor den obszönen Schnappschuss jemand zu Gesicht bekommt.

 

8. Musik im Video
Jap, du kannst deine Snap-Videos mit eigener Musik hinterlegen. Dazu brauchst du nur auf iTunes einen Song abzuspielen und auf Snapchat den Auslöse-Button gedrückt zu halten. Bäm, das eigene (10-sekündige) Musikvideo. Wem die zehn Sekunden Ruhm nicht reichen, kann sich auch an den Fast-Forward-Filter wagen. Dieser verwandelt aber jede noch so erotische Stimme in die eines Chipmunks.


Kommentar schreiben

11 Kommentare

Luke vor 2 Jahre
Das mit den Zeilen einfügen funktioniert nur beim iPhone.
1
1
Antwort
Rene vor 2 Jahre
Ich glaub ich werd langsahm zu alt für sowas. Finds nur doof.
6
2
Antwort
karl vor 2 Jahre
lieber würde ich mich erschiessen als snapchat zu nutzen. so ein schwachsinn diese app!!
8
7
Antwort
Vithu_2000 vor 2 Jahre
Snapchat ich komme
0
4
Antwort
Youtuber lernt, Gläser mit seiner Stimme zu zerbrechen

Youtuber lernt, Gläser mit seiner Stimme zu zerbrechen

Das sind die Netflix-Kuriositäten von 2017

Das sind die Netflix-Kuriositäten von 2017

«Die Cops ham mein Handy»

«Die Cops ham mein Handy»

Die beliebtesten GIFs des Jahres

Die beliebtesten GIFs des Jahres