Die doofe Frage nach den Schamhaaren

Unter Gingern gibt es eine ganz spezielle Verbindung - nicht nur weil sie die gleiche Frage gestellt kriegen. Unser rothaariger Redaktor erklärt euch, was dahintersteckt.

Man hat es nicht einfach mit roten Haaren. Die Primarschule war beschissen: «Leuchtturm», «Pumuckel», «Zündhölzi»… Die Liste ist ewig. Als wir «Das Sams» angeguckt haben, wollten sich alle was wünschen. Und als die «Harry Potter»-Filme anliefen, wünschte ich mir selbst was: Ron Weasley sollte ein heldenhafter Typ werden, nicht so ein verschupfter Tubel wie 90% der Hollywood-Gingers. Das funktionierte nur begrenzt. Aber am Ende kriegte er Hermine. Geh weinen, blitznarbiger Nerd, die Runde geht an uns. 1:0 für die Rotschöpfe.

Die Verbindung unter Rothaarigen

Mittlerweile bin ich stolz auf meine Haarfarbe. Dumme Sprüche höre ich kaum noch und mit roten Haaren hat man ein paar Vorteile. Sie sind anders und auffällig – und vielen gefällt das. Gerade rothaarige Frauen gelten als verrucht und attraktiv. Oder sie gelten als Hexen. Aber man muss sich ja nicht in Walliser Bergdörfern herumtreiben.

Das Witzigste daran, rote Haare zu haben, ist die unausgesprochene Verbindung mit anderen Rothaarigen. Die grosse Ginger-Verschwörung aus «South Park» ist natürlich Quatsch. Wirklich, ich schwör! Aber auf der Strasse sehen sich Rothaarige immer etwas länger in die Augen. Was dann geschieht, hängt vom Ginger-Typ ab. Grundsätzlich gibt es zwei Sorten: Den «Mein Block»-Typ und den «Illuminati»-Typ.

Der «Mein Block»-Typ

Die «Mein Block»-Gingers sind eine Mischung aus Sido-Lyrics und reviermarkierenden Hunden. Das Grundprinzip: Es kann nur einen geben – das ist meine Hood und ich bin der Ginger hier. Diese Typen blicken anderen Rothaarigen nur in die Augen, um zu sagen: «Ich weiss, dass du da bist. Und das ist ok. Aber ich bin auch da. I’ll be watching you.»

Ein wenig verstehe ich das. Ich mag die meisten Rothaarigen auch nicht. Aber ich mag auch die meisten Menschen nicht. Vermutlich hängt das zusammen. Revierdenken ist für den Arsch, aber es könnte noch viel schlimmer sein. Zum Beispiel beim nächsten Typ.

Der «Illuminati»-Typ

Der «Illuminati»-Typ hat die Ginger-Verschwörungsfolge von «South Park» zu oft gesehen, hat Mitleid mit dem kleinen rothaarigen Jungen auf Youtube und nimmt auch an Events wie dem «Red Hair Day» teil. Auf der Strasse wirft dir dieser Typ ein subtiles Lächeln zu, wenn sich eure Blicke treffen. Er will sagen: «Du hast rote Haare. Cooler Typ. Wir sind jetzt Freunde.» Für diese Typen sind die Haare eine Art Bandenzeichen.

Auf Partys haben mich bereits Rothaarige angequatscht, nur weil wir die selbe Haarfarbe haben. Nur weil wir in der 6. Klasse beide einen Hass auf Pumuckel entwickelt haben, sollen wir jetzt Freunde sein? Ich mag das nicht und fühle mich dann so, als ob ich ein komisches Klischée bestätige. Meistens schlage ich ihnen deshalb vor, eine Gang zu gründen, Prinz Harry zum Boss zu küren und Banken zu überfallen. Nach jedem Überfall würden die Gangmitglieder auf magische Weise eine zusätzliche Sommersprosse kriegen und an den Tatorten würden wir blutige Tampons als Drohung hinterlassen. Nach dem ich das vorschlage, habe ich meistens wieder meine Ruhe.

Die Frage aller Fragen

Was aber nach all den Jahren immer noch nervt: Die eine, immer gleiche Frage nach den Schamhaaren. Ein Date von mir hat einmal bereits meinen Bekanntenkreis beinahe systematisch abgefragt, um herauszufinden, welche Farbe meine haben. Deshalb hier ein für alle Mal: Jep, sie sind rot. Jep, das sieht cool aus. Und: Jep, wenn du noch länger darüber sprichst, machen wir mit der Ginger-Verschwörung ernst und kommen dich holen. Mitten in der Nacht. Denn tagsüber scheint die Sonne. Und das mögen wir nicht.

Zum Abschluss: Seht euch das wohl peinlichste Redhead-Video nochmals an. Die Tage, nach dem das viral ging, waren eine schlimme Zeit für die rothaarige Welt.


Kommentar schreiben

45 Kommentare

Sophie vor 22 Tagen
Dieser Artikel gilt aber auch nur für die hellen, "Orange"-Rothaarigen. Es gibt aber auch noch die Dunklen, die einen hohen Braunanteil im Haar und häufig braune Augen und nicht so eine extrem helle Haut haben. Vielleicht wird genau aus dem Grund die Frage nach den Schamhaaren gestellt? Denn die dunklen "Ginger" haben auch meist braune/dunkle Schamhaare und es nervt dann tierisch, wenn man als "falsche" Rothaarige hingestellt wird! Rothaarig ist nicht gleich Rothaarig. Oder gelten wir Rotbraunen bereits als Brünette?
0
1
Antwort
Lia vor 1 Jahr
kein(e) echte(r) Rothaarige(r) macht sich ernsthaft solche Gedanken. Genausowenig wie ein Blackie oder Blondie.
2
0
Antwort
nik Name vor 1 Jahr
Das kommt davon das sich so viele frauen ihre Haare mit Henna Rot färben. Die haben unten ihre natürliche Haarfarbe. Naja das blondinen in den meisten fälle eine andere Haarfarbe haben , das ist normal. Damit hat sich die menscheit abgefunden. Aber wer will schon eine falsche rothaarige.
4
8
Antwort
Antwort von Lisa vor 1 Monat
Ja, wer will denn schon Christina Hendricks, Karen Elson, Amy Adams, Emma Stone oder Laura Prepon? 😉
2
0
Antwort
Youtuber lernt, Gläser mit seiner Stimme zu zerbrechen

Youtuber lernt, Gläser mit seiner Stimme zu zerbrechen

Das sind die Netflix-Kuriositäten von 2017

Das sind die Netflix-Kuriositäten von 2017

«Die Cops ham mein Handy»

«Die Cops ham mein Handy»

Die beliebtesten GIFs des Jahres

Die beliebtesten GIFs des Jahres