Diese Girls hauen sich gegenseitig auf die Muschi

Ein neuer bizarrer Trend greift im Netz um sich: Girls hauen sich gegenseitig in den Intimbereich. Das «Pussy Slapping» wurde durch die Mädchenbande «83 Squad» zum absurden viralen Hit.

Der neueste kranke Scheiss, den junge Mädchen untereinander gerade abziehen: Sie schlagen sich gegenseitig auf die Muschi und lachen auch noch darüber. «Pussy Slapping», nennt sich das. Die deutsche Journalistin und Bloggerin Juno Vai sei davon überzeugt, dass es sich bei diesen Pranks um einen Trend handle, wie sie auf «Spiegel Online» schreibt. Ein Lehrer habe ihr von dem abgedrehten Verhalten seiner Schülerinnen berichtet: «Für mich ist das sehr befremdlich. Sie tun sich gegenseitig richtig weh», sagte der Lehrer zu Vai. Aber gibt es diesen Trend denn wirklich?

«Wir wollen den Leuten zeigen, dass wir über uns selbst lachen können»

Scrollt man ein bisschen durchs Netz, wird zumindest klar: «Pussy Slap»-Videos gehen momentan viral. Den Fetisch, der ursprünglich aus der BDSM-Szene stammt, haben sich drei Australierinnen zu eigen gemacht, um so Millionen von Klicks zu generieren. Jadeey, Amanda und Isabelle, die alle Anfang 20 sind, gehören zu der «83 Squad»: Sie produzieren viralen Content für Facebook, Instagram und Youtube.

Die drei Frauen verdienen sich ihren Lebensunterhalt damit, einander in der Dusche mit Mehl zu überschütten, sich gegenseitig am Strand die Bikinioberteile runterzureissen, Handys in den Pool zu schmeissen – oder eben laut lachend «PUSSY SLAP!» zu schreien und ihren Freundinnen dabei in den Intimbereich zu dreschen. Das Trio, das in die Fussstapfen der «Jackass»-Jungs tritt, generierte mit seinem derben Humor bereits rund 27 Millionen Klicks im Netz. «Wir wollen den Leuten zeigen, dass wir über uns selbst lachen können. Dazu kommt, dass Pranks aus unerklärlichen Gründen bei Social Media wahnsinnig gut ankommen», wie die 22-jährige Jadeey in einem Interview mit «Prosieben» erklärt.

«Der Pussy Slap ist ein Akt der Dominanz»

Der Neuropsychologe Erich Kasten findet das Verhalten der Mädels hingegen nicht so witzig: «Der Pussy Slap ist ein Akt der Dominanz, mit dem ein junges Mädchen quasi symbolisch versucht, das Sexualorgan ihrer Nebenbuhlerin zu schädigen oder deren Lustgefühl zu verhindern, um sie als Konkurrentin auszuschalten», erzählt er «Spiegel Online». In unserer Generation sei es heutzutage normal, sich Hardcore-Pornos anzuschauen, in denen extreme Verhaltensweisen als völlig übliches Verhalten dargestellt würden. «Letztlich wird menschliche Sexualität immer weiter entwertet. Das Pussy Slapping ist ein Ausdruck dieser Entwicklung.»

Wir fragen uns, wie weit diese absolut beknackten Pranks noch gehen sollen und ob dieser mögliche Trend auch bei uns in der Schweiz ankommen wird.


Kommentar schreiben

109 Kommentare

Jafga vor 3 Monate
Meine partnerin und ich hauen uns gegenseitig auf die genitalien. Wir machen das aus jux, eine pubertäre kontaktaufnahme, es ist einfach lustig. Zum teil kämpfen wir richtig und verhauen uns gegenseitig.
4
7
Antwort
Chris vor 3 Monate
Na, da freue ich mich doch diesen Sommer Tram zu fahren. Zumindest bis das Cock-Kicking kommt...
5
1
Antwort
Trend? vor 3 Monate
Das ist ein Trend? Fällt nur mir auf, dass es immer die gleichen paar "Frauen" sind? Schaut euch die Videos mal an. Immer die gleichen Gesichter. Viele sind es jedenfalls nicht. Als Trend bezeichnen würde ich das also jedenfalls nicht. Und eine Frau ist für mich auch was anderes als das..
13
1
Antwort
Adrian vor 3 Monate
Sorry für den Sexismus, aber ich glaube nicht, dass Männer auf so eine bekloppte Idee kommen.
12
12
Antwort
«Orphan Black»: Wie realistisch ist menschliches Klonen?

«Orphan Black»: Wie realistisch ist menschliches Klonen?

Ich verkaufe eigentlich alles, was ich mache

Ich verkaufe eigentlich alles, was ich mache

Tattoos, die zum Daumenkino werden

Tattoos, die zum Daumenkino werden

Soll Spotify Nazi-Musik sperren?

Soll Spotify Nazi-Musik sperren?