Eitrige Pickel helfen Mobbing-Opfern

Mit «Pop it Pal» kannst du nicht nur deiner grössten Obsession – dem Ausdrücken von reifen Eiterbeulen – nachgehen. Gleichzeitig hilfst du auch Organisationen, die sich gegen Mobbing und Cyber-Bullying einsetzen.

Also gut, reden wir mal Klartext. Pickel auszudrücken – oder auch nur dabei zuzusehen – gehört mitunter zum Befriedigendsten, was das Leben so zu bieten hat. Ganz weit oben auf unserer Seelenfrieden-Skala sind Nervenkitzel und Anspannung, die sich in dieses unbeschreibliche Gefühl von totaler Entspannung und Zufriedenheit verwandeln, wenn der Eiter endlich die Haut durchstösst und elegant und ekelhaft zugleich in die Freiheit schiesst.

Viele mögen jetzt entrüstet «Bäh!» schreien und vorgeben, diese Faszination nicht nur nicht zu teilen, sondern sogar grundlegend zu verurteilen. Für derlei Personen haben wir allerdings nur ein verächtliches Schnauben übrig. Denn wir wissen: Bei denen läuft entweder nicht alles ganz richtig (erst recht nicht der Eiter) oder sie sind einfach dreiste, unverfrorene Lügner.
 

 

#popitpal #zit #p #oddlysatisfying #unique

Ein Beitrag geteilt von Our Unique Obsessions (@pop_it_pal) am Jan 28, 2018 um 11:00 PST



Nicht umsonst haben Videos, die das Extrahieren von Mitessern, Zysten oder auch nur gemeinen Pickeln zelebrieren, abnormal hohe Klickraten. Die Königin der Pickelausdrück-Clips, Dr. Sandra Lee aka Dr. Pimple Popper, erreicht mit ihren Uploads von professionellen Haut- und Porenreinigungs-Sessions regelmässig bis zu 37 Millionen Fans.

Vor diesem Hintergrund ist es nicht weiter verwunderlich, dass einer der ältesten und langanhaltendsten Hypes des Internets (ach was – der Menschheit gar!) nun auch in synthetischer Form im Hosentaschenformat vermarktet wird. Das amerikanische Pärchen Billy und Summer Pierce feiert mit seinem «Pop it Pal», dem ersten künstlichen Pickel-Ausdrück-Kit, virale und kommerzielle Erfolge.
 



Die Idee ist so simpel wie genial: Ein Silikonkissen im Kreditkartenformat bietet Eitersüchtigen die Möglichkeit, so richtig schön und gepflegt ihrem grössten Hobby nachzugehen und dabei Stress abzubauen – und das ganz ohne die eigene Haut zu schädigen. Die gelblich-flüssige Pampe kommt übrigens zusätzlich in einem Nachfüllbehälter für beinahe grenzenlosen Pimple-Popping-Fun.

Und es kommt noch besser: Mit jeder Bestellung, die bei «Pop it Pal» eingeht, spenden die Macher einen guten Anteil an verschiedene Anti-Mobbing-Organisationen und Vereine im Kampf gegen Cyber-Bullying. «Inspiriert von unserer Tochter, die sich seit sie zehn Jahre alt war gegen Mobbing einsetzt, wollen wir Nächstenliebe unterstützen und die Welt zu einem besseren Ort machen», sagen Billy und Summer.


Kommentar schreiben

13 Kommentare

Pimple vor 9 Tagen
Nein danke, da mache ich es doch lieber wie bis anhin am lebenden Objekt!
19
2
Antwort
Lili vor 10 Tagen
Und da kann mir jetzt mal einer sagen die Welt ist nicht am arsch.
54
2
Antwort
Schokostecher vor 10 Tagen
Autor:ben. Mehr muss nicht gesagt werden.
16
2
Antwort
Neumann vor 10 Tagen
Könnte das auch zu einer Sucht werden? Dann gäbs IV
59
8
Antwort
video
Du datest wahrscheinlich keine Jungfrau

Du datest wahrscheinlich keine Jungfrau

Typ verdient monatlich 6000 CHF dank virtuellen Drogen

Typ verdient monatlich 6000 CHF dank virtuellen Drogen

Unsere schönsten Leser waren mal «hässliche Entlein»

Unsere schönsten Leser waren mal «hässliche Entlein»

Touristen schänden gestrandeten Wal

Touristen schänden gestrandeten Wal