Hundestreicheln gegen Panikattacken

Ein neues Gratis-Spiel weiss genau, wie sich Menschen mit Sozialphobie auf Partys fühlen. Deswegen geht es darum, sich so schnell wie möglich einen tierischen Freund zu suchen.

All die sensiblen Seelen unter uns, die bei unbekannten Anrufnummern aus Prinzip nicht ans Telefon gehen, bei grossen Menschenmassen Panikzustände erleiden und die sich zwischen fremden Leuten mehr als nur unwohl fühlen, können ganz genau nachvollziehen, worum es im neuen Game «Pet the Pup at the Party» geht.


Man befindet sich auf einer Homeparty, kennt so gut wie niemanden und möchte nur eines: Weg von hier! Bis man auf einmal das schönste Geräusch der Welt hört – sanftes Hundegebell. Also macht man sich auf den beschwerlichen Weg durch das fremde Domizil, durchforstet Zimmer für Zimmer – immer darauf bedacht, so gut wie möglich den anderen Partygästen auszuweichen – bis man endlich den tierischen, pelzigen Freund gefunden hat, der einem den Abend versüsst.




Als Spieler hast du zwei Minuten Zeit, um das riesige Haus mit einer schier endlosen Anzahl an Räumen und – noch viel schlimmer – fremden Menschen in Feierlaune zu erkunden. Dass all diese Leute im Spiel dich fragend anstarren, sich dir in den Weg stellen und dazu bereit sind, sich mit dir zu unterhalten, fühlt sich ziemlich bedrückend und fast schon real an. Im echten Leben schüchterne Personen könnten sich auch im Spiel ganz schön gestresst fühlen.

Und doch: Das Ziel darf nicht aus den Augen – oder besser: Ohren – verloren werden! Immerhin hat man eine Mission zu erfüllen. Dem wunderbaren Bellen zu folgen und den Hunden, die hier irgendwo einsam herumirren, die verdiente Portion Streicheleinheiten zu spendieren.



Das Game, konzipiert und gestaltet von Designer Will Herring, ist simpel, cute und macht nicht zuletzt durch das einfache aber durchdachte Retro-Design grossen Spass. Zumindest nach ein paar Durchgängen, wenn man ein bisschen den Dreh raus hat und genau weiss, wie man sich am besten an konversationsbereiten Partyleuten vorbeimogelt. Ob als unbeschwerter Zeitvertreib für zwischendurch oder als kathartische Methode, sich seinen eigenen Ängsten zu stellen: «Pet the Pup» ist auf jeden Fall empfehlenswert.

Funktioniert auf Windwos-PC und Mac gleichermassen. Den Download gibts freilich kostenlos – über eine kleine Spende freuen sich die Macher aber wohl bestimmt.


Kommentar schreiben

1 Kommentar

Nationless vor 23 Tagen
Ich möchte süsse geschmeidige Frauenköpfe streicheln und weniger Hunde.
0
1
Antwort
Militante Veganer inszenieren Blutbad

Militante Veganer inszenieren Blutbad

17-Jährige tauscht Jung­fräu­lich­keit gegen iPhone

17-Jährige tauscht Jung­fräu­lich­keit gegen iPhone

Dieser US-Kampfroboter soll Japan erledigen

Dieser US-Kampfroboter soll Japan erledigen

Tausende lieben diesen Ekel-Trend

Tausende lieben diesen Ekel-Trend