Würdest du der Polizei dein Passwort verraten?

Die Flughafenpolizei von London hielt einen Mann fest, der seine Passwörter nicht verraten wollte. Wie sieht dies in der Schweiz aus? Und: Würdest du dein Passwort verraten?

Social Media wird immer wichtiger. Einerseits seien virale (Fake-)News schuld an desaströsen Wahlergebnissen, andererseits ist beispielsweise Facebook schlicht ein verdammt gutes Tool, um rasch mit Bekannten und deren Freunden zu kommunizieren. Es gibt genügend Menschen in unserem Umfeld (uns natürlich ausgeschlossen), die politische Aktionen oder Drogendeals über den Messenger fixen.

Wieso auch nicht – schliesslich ist Facebook in der Schweiz bisher noch nicht dazu verpflichtet, Daten den Strafverfolgungsbehörden herauszugeben. Nachdem das Bundesgericht im vergangenen Winter diesen Entscheid fiel, wurde im Ständerat eine entsprechende Motion eingereicht. Die ist aber noch hängig.

Eingebuchtet wegen Passwörtern

Wenn man sich die Daten nicht via Facebook beschaffen kann, muss man halt direkt bei den Betroffen nachhaken – so geschehen in London, am Flughafen Heathrow. Im Frühling kehrte der Polit-Aktivist Muhammad Rabbani nach einer Recherche-Reise nach London zurück. Am Flughafen wurde er auseinandergenommen, musste Computer und Smartphone abdrücken und wurde nach den Passwörtern für Computer und Accounts gefragt.

Er weigerte sich – nicht nur weil er befürchtete, die Behörden könnten seine Rechercheergebnisse (zum Thema Folter auf Guantanamo) vernichten, sondern auch aus Prinzip. «Wie kann man derart in die Privatsphäre einer Person eingreifen, wenn sie nicht einem Verbrechen angeklagt oder verdächtigt wird? Das ist eine digitale Leibesvisitation», beschwerte sich der Aktivist gegenüber dem britischen Magazin «The Intercept». Verständlich, nicht?

Die Behörden sahen das etwas anders. Gestern begann das Gerichtsverfahren um Rabbani. Verliert er, drohen ihm bis zu drei Monate Haft und eine saftige Geldstrafe.

Keine Passwörter in der Schweiz

In der Schweiz dürfte dies nicht vorkommen. «Um den Inhalt von Datenträgern zu sichten, brauchen wir einen Durchsuchungsbefehl der Staatsanwaltschaft», teilt Ralph Hirt vom Mediendienst der Kantonspolizei Zürich mit. Social-Media-Accounts von Reisenden würden dabei nicht überprüft und nach Passwörtern verlangt die Flughafenpolizei ebenfalls nicht.

Wie siehst du das? Würdest du der Polizei das Passwort zu deinem Laptop oder deinem Facebook-Account mitteilen? Erzähl es uns unten in den Kommentaren! 


Kommentar schreiben

133 Kommentare

Mike vor 26 Tagen
Ich nehme mir viel zeit um meine daten auf pc nas und Smartphone ordentlich zu verschlüsseln das nimand irgendwie auf meine daten zugreifen kann. Daher erübrigt sich die frage wie auch schon genannt vergessen ist nicht strafbar. Wenn sie was wollen sollen sie dafür arbeiten.
2
1
Antwort
Zombie vor 26 Tagen
Hmmm? Mit dem Wort " Du " ausser es handelt sich um Beamte, dann ist das Wort " Sie ", ist der oder die Leser/in gemeint, Dankeschön! Da jeder heutezutage noch denkt, Er oder Sie seien immernoch frei, ist furchtbar lustig! Gehst Du raus? So filmt dich irgendeine Stadtkamera oder besser gesagt eine versteckte Quartierkamera! Gehst Du ins Tram oder Bus und hast keine Mainstreamjacke an? Dann könntest Du dort noch als Hollywoodstar intern der gesamten VBZ und auch der SBB werden, weil es heute in jedem Wagon schon mal Kameras hat! Willst Du irgendwo was einkaufen gehen? Nur zu, sobald Du mit dem Fuss im Laden eintrampst wirst Du wieder gefilmt! Bezahlst Du mit deiner Karte? Kein Problem, dann werden deine persöhnlichen Daten und die Zeit irgendwo in deren Ihren internen Büros automatisch registriert dasselbe giltet auch wenn Du vorher Geld abheben gehst, Datum und Uhrzeit sind bei der Bank oder Post, jenachdem wo Du deine Kohle drauf hast, ebenfalls dauernd registriert! Schlussendlich sitzt Du dann Zuhause! Als allererstes schaltest Du mal den TV an und glotzt was, danach kochst Du dir irgendetwas und hast das Gefühl, dass Du jetzt komplett frei bist, stimmts? DENKKSSTTEEEEE hehehehe😃 die Verwaltung bei denen Du als Mieter registriert bist, kontrollieren jede einzelne Wohnung an Strom, Heizung etc und bei Bedarf, können Sie dir alleess auf ein paar Blätter Papier zeigen, wann Du und wie lange und welches Datum an diesem Tage in deiner Wohnung Strom un Heizung konsumiert hast!! Was ist mit dem TV? Laacchhh heutige TV Anstalten laufen alleee nur noch in der gesamten Stadt Züri mit Netzwerken, bei Bedarf können Sie dir genau wieder das gesamte Datum und UIhrzeit und sogar noch welche Kanäle Du an diesem Tage / Abend geglotzt hast ebenfalls vorweisen!!! Danach irgendwann einmal in der späteren Zukunft musst auch Du von der Erde gehen, dann liegst Du im Sarg! Stell dir vor, selbst DORT wird man dich irgendwo auf der Friedhofswiese ein Platz und eine Nummer geben damit man dich z.B. von den hinterbliebenen Familienverwandte oder Freunde dich ab und zu besuchen kommen können!! Willst Du lieber anonym begraben werden? Kein Problem! Dann meinst Du dass tatsächlich niemand weiss wo Du begraben wurdest jo? DENKKSSTTEEEEE hehehehe 😃 weil dijenigen wo dir dein letzter Wunsch erfüllt haben immernoch leben und bei Bedarf können Diese an Drittpersonen sehr genau sagen wann und wo Sie dich begraben haben, weil diese genauso wie jeden anderen Friedhof in Züri Stadt, seine Rapporte aufschreiben muss!!! 😃 😃 😃!!!! Meinst Du, Du könntest dich auf einer einsamen Insel oder sogar in den Amazonas und Regenwald retten? Selbstverständlich, denn dort will tatsächlich niemand wohnen gehen und es ist auch nicht gesagt, dass es dort auch schon versteckte Kameras hat! AHHHH ENDLICH FREIIIIIIIII denkst Du dir dann!! Denkkssttteeeeeeee hehehehe 😃 dort hat wahrscheinlich kein Mensch mehr über Dich eine gewisse Spionagemacht doch dummerweise bist Du dann dort den Tieren und Reptilien ausgeliefert 😃 😃 😃!!!!! Und Du machst so ein grosses Kasumpel wegen deinem Passwort? Du meinst es sei " Privatsphäre " ja? Das wäre doch zu schön, nicht?? Wenn ich ein Polizist wäre und jemand würde mir sein Passwort verweigern, dann ist diese Person automatisch verdächtig, weil da irgendwas nicht ganz mit rechten Dingen zugehen kann, ok Du musst mir dein Passwort sicherlich nicht geben wenn Du nicht willst aber spioniert wirst Du dann erst Recht, ob Du willst oder nicht! So läuft das heutzutage und sich darüber aufzuregen kann man sich an den unnützlichen hinterhältigen Terroranschlägen, weil es bei denen vielleicht auch nur alles übers Netzwerk läuft, denn wie konnte die Polizei den Psycho erwischen, der in Genf eine Terrorattacke vorbereitet hatte? Denkst Du, dass Der vorher sein Passwort an die Polizei spontan gegeben hatte oda was? Sichermal nicht!!! Da ich mit dem Staat und der Polizei die besten Erfahrungen überhaupt gemacht habe, so darf die Polizei bei mir ALLES haben und damit machen was Sie auch immer wollen!! Sie darf sogar bei mir Zuhause ohne Durchsuchungsbefehl reinspazieren und an meinem PC ran oder TV oder an meine Filmsammlung und darf sogar noch mein Essen aus dem Kühlschrank aufwärmen und danach futtern und auf meinem Stuhl oder Bett wohl ausruhen, ich hab nix zum verstecken und fühle mich trotz allem seit immer frei!! Beamte sind auch nur Menschen und alles was menschlich ist kann man lernen zu verstehen! Das Gesetz ist nicht vollkommen und Die die diese Gesetze machen sind auch nicht vollkommen, damit setzt man sich auseinander, ich weiss, es ist ein nie endender Kampf doch stets mit der Absicht der Gerechtigkeit zu dienen, manchmal ist das einfach, ein anderes mal ist es schwerer doch für mich bleibt der eidgenössische Staat und die Polizei Professionell!!! Ich grüsse die Bezirksanwaltschaft und die gesamte Polizei der Stadt Zürich ganz herzlich und widme Ihnen noch ein Lied um Ihnen den Tag zu vereinfachen, Dankeschön, Ihr grosser Bewunderer Alessandro alias Zombie!!!!
12
8
Antwort
MrScruffy vor 27 Tagen
Nein. Weil die ganze Sache gegen Art. 12 im Menschenrecht verstösst. Ich würde die Sache in Den Haag einklagen.
10
4
Antwort
Sacha vor 27 Tagen
Hmm also selbst bei einer Anklage hätte ich das Passwort schlichtweg vergessen und das obwohl ich nichts zu verbergen habe. Und vergessen kann nun mal nicht bestraft werden 😃 Sorry aber nur schon aus Prinzip MEINE DATEN sind MEINE DATEN und das bleibt auch so, wenn ich nicht will, dass die jemand einsieht dann sorge ich auch dafür. Nach aktuellem Wissensstand verfügen die Schweizer Behörden auch nicht über geeignete Werkzeuge aktuelle Dateiverschlüsselungen auszuhebeln 😃
15
2
Antwort
«Buddha war der erste Influencer»

«Buddha war der erste Influencer»

Sie reist seit einem Jahr kostenlos um die Welt

Sie reist seit einem Jahr kostenlos um die Welt

«Ein krasser Einstiegslohn ist nicht wichtig»

«Ein krasser Einstiegslohn ist nicht wichtig»

Weg ist weg – warum du dich besser trennen solltest
sponsored

Weg ist weg – warum du dich besser trennen solltest