Moes Bar aus den «Simpsons» gibts bald in echt

Dank einem irischen Unternehmen kannst du dir bald die legendäre Bar der «Simpsons» in den Garten stellen. Leg schon Mal eine Kiste «Duff»-Bier in den Kühlschrank.

Meist passiert es kurz vor den Teenagerjahren, mit zwölf oder dreizehn: Du veränderst dich, dein Körper verändert sich – du wirst langsam erwachsen und mit der Geschlechtsreife kommt nicht nur die Vorbereitung auf die schönste Nebensache der Welt, sondern auch die verdammt traurige Erkenntnis, dass du jetzt – zumindest aus Sicht der Gesellschaft – für Hüpfburgen zu alt bist.

Aber es ist ja nicht alles schlecht nach der Pubertät. Klar, Bürojobs stinken, Politiker fahren die Welt an die Wand und irgendwann kannst du dir kein Gleis-7-Abo mehr kaufen. All das frisst dir ein Loch in die Seele, welches durch den eklatanten Mangel an aufblasbaren Burgen in deinem Leben verstärkt wird. Jahre später schmeisst du dann Tausende Franken für Erfolgscoaches oder Ketamin aus dem Fenster und wirst ein deprimierter Bürohengst, der sich nachts ins Zimmer seiner Kinder schleicht und ihnen die Fidget Spinners klaut um Stress abzubauen.

«Simpsons» im Real Life

Zumindest war das bisher so. Jetzt können wir dank einem irischen Unternehmen – nein, wir meinen nicht Facebook – dein inneres Kind bis ins hohe Alter am Leben erhalten. Denn «Inflatable Pubs» stellt aufblasbare Gummi-Pubs her – sozusagen Hüpfburgen für grosse Kinder mit einer Vorliebe für Bier. Und als wäre das noch nicht genug: Bald gibts Moes Bar zu erstehen. Jep, wir meinen den Barkeeper der «Simpsons». Und: Jep, das ist eine der besten Nachrichten des Tages. Und: Jep, wir überreden unseren Chef dazu, so ein Teil in die Redaktion zu stellen.

Die aufblasbare Fassung von Moes Taverne ist rund sieben mal sieben Meter gross, soll um die 60 Personen fassen – so viele Gäste hatte Moe nicht mal, als in Springfield die Prohibition ausgerufen wurde – und sie wird natürlich mit originalgetreuer Inneneinrichtung geliefert. Der einzige Nachteil: Die Realisierung unserer Träume kostet um die 4300 Franken. Autsch. Aber wer stilvoll betrunken sein will, muss wohl leiden.

Stellt schon Mal «Duff»-Bier kühl

Wann genau Moes Taverne zu erstehen ist, ist noch nicht bekannt. Aktuell handelt «Inflatable Pubs» noch mit den Rechteinhabern der Simpsons genaue Bedingungen aus. Aber was wir bereits wissen: Moes Bar wird grossartig werden. Wir stellen zumindest schon Mal ein paar Kisten «Duff»-Bier kühl. D’oh!


Kommentar schreiben

8 Kommentare

Dtsw vor 1 Monat
gibt es dann auch einen Galgen und die Suizid-Hotline?
0
0
Antwort
Jellyfish vor 1 Monat
Moes bar gibt es schon lange,nur in echt...tarifa spanien
3
2
Antwort
Julian vor 1 Monat
Moe's TAVERNE!
12
1
Antwort
Hort der Kleingeister vor 1 Monat
Und bald kann man in Micky Mouses Vagina übernachten.
15
9
Antwort
Liebe Terroristen, ich habe keine Angst vor euch

Liebe Terroristen, ich habe keine Angst vor euch

Wir haben Drohnen aus Papierfliegern gebastelt

Wir haben Drohnen aus Papierfliegern gebastelt

Vitamin D ist tödlicher als Kokain

Vitamin D ist tödlicher als Kokain

Ich habe mich eine Woche lang verkleidet

Ich habe mich eine Woche lang verkleidet