«Kann nicht schlimm sein, wenn du nicht geschlagen wirst»

Unter dem Hashtag #MaybeHeDoesntHitYou berichten Opfer emotionaler Gewalt von ihren Erfahrungen. Damit wollen sie auf die unterschiedlichen Formen von Missbrauch aufmerksam machen.

Gewalttätige Beziehungen müssen sich nicht immer in Form von blauen Augen und gebrochenen Knochen zeigen – Missbrauch kann in den unterschiedlichsten Arten vorkommen. Denn Gewaltakte müssen nicht unbedingt körperlich sein und beginnen oft schon mit der Manipulation der Betroffenen, äussern sich in Form von tagelangem Ignorieren, notorischem Lügen, Beleidigungen oder Einschüchterung – darauf will der zurzeit trendende Hashtag #MaybeHeDoesntHitYou aufmerksam machen.

Betroffene sprechen auf Twitter darüber, was ihnen von Partnern angetan wurde, um anderen Menschen Mut zu machen, die ebenfalls Opfer von emotionalem Missbrauch wurden: «Vielleicht schlägt er dich nicht, aber du hinterfragst deinen eigenen Wert aufgrund all der negativen Scheisse, durch die er dich geschickt hat», schreibt beispielsweise der Account «Painful Secrets».

«Kann ja nicht so schlimm sein, wenn dein Partner dich nicht schlägt»

Jede dritte Frau und jeder siebte Mann erlebt in der Schweiz zwischen dem ersten und sechzehnten Lebensjahr Gewalt am eigenen Körper. Doch besonders problematisch wird es, wenn emotionale Gewaltformen, die sich hinter verschlossenen Türen abspielen, vom eigenen Umfeld nicht ernstgenommen und gesetzlich nicht als Missbrauch angesehen werden. «Kann ja nicht so schlimm sein, wenn dein Partner dich nicht schlägt» sind Sätze, die viele Betroffene zu hören bekommen. Im Schlimmsten Fall kann das eine Person psychisch komplett zerstören und in den Suizid treiben.

Um das Schweigen zu brechen und auf das Problem aufmerksam zu machen, haben mittlerweile tausende Frauen und auch einige Männer unter dem Hashtag, der von der lateinamerikanischen Künstlerin und Schriftstellerin Zahira Kelly gestartet wurde, von ihren traumatischen Erlebnissen berichtet. Eine Auswahl kannst du dir in der Bildstrecke durchlesen.


Kommentar schreiben

52 Kommentare

Ueli vor 6 Tagen
Wenn ein Mädchen einen Jungen schlägt und der junge nicht zurückschlagen kann... das ist extrem frustrierend.
0
0
Antwort
Bibi vor 6 Tagen
Als Opfer emotionaler Gewalt, durch Partner, Vorgesetzte, Mitarbeiter, Familie... muss ich trotzdem sagen: "man seit ihr ein Haufen verweichlichter Schneeflocken!". Ich hatte mit Existenzängsten, Mobbing, Massiver Überarbeitung/Überstunden, Suizid- Drohungen und Versuchen, Drohungen meine Kinder, Partner, Haus, Vermögen, Job zu verlieren, Seitensprüngen, Gewalt und dem Zusammenleben danach...etc. zu kämpfen... Das ist das Leben ihr Weicheier!
0
0
Antwort
Die stille Gewalt vor 15 Tagen
Also das Thema ist wichtig, der Hastag dazu aber sexistisch. Zudem entspricht er wohl kaum der Realität. Psychische Gewalt ist oftmals das Metier der Frauen, auch wenn ich keine Sekunde daran zweifle, dass es viele Männer zu absoluten Meistern darin gebracht haben. Dennoch: Bitte bei der Wahrheit bleiben! #MaybeShedoesntHitYou wäre treffender.
9
0
Antwort
Alptraum Rotherham vor 15 Tagen
Berichtet doch mal über Rotherham, wenn euch Frauenrechte so wichtig sind.
3
5
Antwort
Militante Veganer inszenieren Blutbad

Militante Veganer inszenieren Blutbad

17-Jährige tauscht Jung­fräu­lich­keit gegen iPhone

17-Jährige tauscht Jung­fräu­lich­keit gegen iPhone

Dieser US-Kampfroboter soll Japan erledigen

Dieser US-Kampfroboter soll Japan erledigen

Tausende lieben diesen Ekel-Trend

Tausende lieben diesen Ekel-Trend