«Krishna war der erste Influencer»

Hashtags, Emojis, Deutsch-Rap und Instagram: Wir haben eine Führung speziell für Millennials im Museum Rietberg mitgemacht. Ein merkwürdiges Erlebnis.

Wir treffen uns mit #LetsMuSeeum-Tourguide Jana vor dem Eingang zum Museum Rietberg in Zürich. Die junge Bernerin führt uns heute durch eine kulturelle und kunstvolle Zeitreise durch die Ausstellungsräumlichkeiten. Statt eines langweiligen, heruntergeleierten Vortrags voller Zahlen, Daten und Blabla erwartet uns aber ein locker-flockiger Rundgang, thematisch zugeschnitten auf ein junges, urbanes Publikum von Digital Natives und Millennials. Zumindest haben wir das so gehört. Wird schon stimmen, das Ding heisst nämlich «WTF? OMG!».

Nach und nach gesellen sich die anderen Teilnehmer unseres kleinen Grüppchens zu uns. Alle sehr sympathisch, alle recht gut gekleidet und alle sehen sie aus, als wären sie entweder Grafikdesigner, Food-Bloggerinnen oder Hobby-DJs, die Minimal Techno und ironische 90er-Jahre-Hits an hippen Underground-Partys mit limitierter Gästeliste auflegen. Oder wie Kunstgeschichtestudenten. Cool.

Diese Tour ist nichts für Schüchterne

Ein paar Minuten später rasen wir mit einem Affenzahn durch die Räumlichkeiten und werden von Jana mit viel Elan, Enthusiasmus und Berndeutsch mit Infos und Fun Facts zu den antiken Exponaten nur so überhäuft. In einem grossen verspiegelten Saal voller kleiner und grosser Skulpturen und Figürchen soll sich jeder sein Lieblingsstück heraussuchen und muss das Teil dann der Gruppe präsentieren und seine Entscheidung rechtfertigen.

Ich fühle mich etwas unbehaglich. Es ist ein bisschen so wie im Zirkus, wenn der Zauberer nach Freiwilligen im Publikum sucht und man mit aller Kraft darum betet, nur ja nicht von ihm auserwählt zu werden. Ist halt nicht jeder eine Rampensau. Social Anxiety lässt grüssen. Der Kelch geht an mir vorüber – ich kann mich mit einer halbherzigen Erklärung von wegen «Arbeit, ich observiere liebe» herausreden – und bin glücklicherweise für den Rest der Reise von derlei Interaktivitäten befreit.

Hashtags, twerkende Götter und Cro

Die ziehen sich nämlich wie ein roter Faden durch die gesamte Führung. Die Teilnehmer müssen Hashtags auf einem uralten buddhistischen Gemälde erkennen («Krishna war der erste Influencer und er hat Hashtags erfunden! Hashtag: Party hard! Hashtag: No risk, no fun!»). Ausserdem gibt es für jeden einen Schluck Schnaps, eine kurze Einführung in die Welt der Einhörner, wir erfahren, dass Krishna der Begründer des Twerkings war und dürfen/müssen uns auf Janas iPad einen Cro-Song aus dem Jahr 2012 anhören («Einmal um die Welt») und seine gesellschaftskritischen Lyrics appreciaten.

So flott der Museumsbesuch angefangen hat, so schnell ist die Zeit auch schon wieder vorüber und wir machen uns mit gemischten Gefühlen auf den Heimweg. Das Ausmass an jugendlich-fresher Coolness hat uns an manchen Stellen vielleicht ein bisschen eingeschüchtert. Alles in allem hat es die liebe Jana jedoch ziemlich drauf, aus trockenem Stoff eine ziemlich spassige Sache zu machen. #DabeiseinLohntSich #LetsMuSeeum


Kommentar schreiben

8 Kommentare

Ekeltoni I., da real craziest madhafhaggha wif nibblz inda world*&$#@!!! vor 1 Monat
Seid bitte nicht so negativ zu der redaktion. Hier hat ein junger mensch einen bericht über einen museumsbesuch verfasst. Was soll daran schlecht sein? Es gibt dümmere aktivitäten und berichte. Ich begrüsse es sehr, dass hier mal über etwas kulturelles berichtet wird. Und diejenigen welche das blöd finden müssen es nicht lesen oder könnten ihre kritik wenigstens so anbringen, dass niemand verletzt wird. Also haltet gefälligst die blöde schnauze, ihr verreckten spacken😲*&$#@!!!
2
0
Antwort
Antwort von k.l. vor 1 Monat
Das war das Schönste und Aufrichtigste was jemals jemand hier gesagt hat, schnief..
1
0
Antwort
Andi vor 1 Monat
Eure Artikel, die Museumsführung und sehr viele junge Menschen haben etwas gemeinsam: inhaltsleer, dumm und heuchlerisch. So wird man eines sicher nicht; Buddha.( Ein Zustand, keine Person. Kennt ihr als Journalisten Google nicht?!)
13
5
Antwort
Antwort von Ekeltoni vor 1 Monat
Huuuuuu, ich wusste gar nicht dass hier religiöse experten aus dem buddhismus anwesend sind. Viiiieeelen dank für die aufklärung, du klugscheisser😂!!!
2
0
Antwort
video
Menschliches Elend ist ihr Geschäft

Menschliches Elend ist ihr Geschäft

Die härteste Challenge aller Zeiten

Die härteste Challenge aller Zeiten

Sie schminkt sich Burger aufs Gesicht

Sie schminkt sich Burger aufs Gesicht

video
Das Topmodel im Taschenformat

Das Topmodel im Taschenformat