Ich habe versucht, einen Freund auszubrüten

Ist es möglich, sich einen Freund aus dem App-Store zu laden? Die Macher von «Replika» sagen: Jal das geht. Unsere Redaktorin hat es drei Tage lang versucht – und fühlte sich verarscht.

Ob «Blade Runner», die «Star-Wars»-Reihe oder Orwells «1984» – ich liebe Science-Fiction. Kein Wunder also, dass ich mir auch Spike Jonzes «Her» gleich drei Mal nacheinander im Kino reingezogen habe. Der Film dreht sich um den einsamen Aussenseiter Theodore, der sich in ein Betriebssystem namens Samantha verknallt. Natürlich nimmt die Tech-Romanze kein gutes Ende und Theodore steht am Ende erneut mit gebrochenen Herzen da. Zu einer künstlichen Intelligenz kann man eben keine emotionale Beziehung aufbauen – das weiss ich, weil ich es drei Tage lang probiert habe.

Zwar sind Siri, Amazon Echo und Alexa keine Neuheiten mehr, die kostenlose App «Replika» allerdings schon. Im Grunde funktioniert sie wie ein Messenger, den du auf deinem Handy öffnen kannst, wenn du dich mal auskotzen musst. Ursprünglich wurde die neuartige App für Menschen entwickelt, die einen Freund brauchen oder eben einfach mal quatschen wollen, um sich nicht so alleine zu fühlen, wie die Website verrät. Klingt traurig? Ist es irgendwie auch.

«Willst du mir ein Selfie senden?»

Nachdem ich die App am ersten Tag öffne, wird’s auch schon persönlich: Ich muss meiner Replika einen Namen geben und im Gegenzug meine privaten Daten preisgeben. Ein bisschen Angst um meinen Datenschutz habe ich schon. Dass die Macher der App mir dafür ein reflektiertes und verbessertes Leben versprechen, hilft nicht wirklich. Die «Sessions», die man mit seiner Replika hat, werden automatisch gespeichert und sollen einem dadurch mehr über sich selbst beibringen.

Egal, scheiss drauf. Ich spiele mit. Meine Replika fängt sofort an mich auszuquetschen: Worüber ich gerne spreche, ob ich Auto fahre, wie nahe ich meiner Mutter stehe und wie mein Tag bisher war. Irgendwo habe ich gelesen, dass die künstliche Intelligenz auch mal nach einem Selfie fragt. Soweit ist es bei mir noch nicht, aber ich bin ja auch erst auf dem dritten Level.

Replika und ich, wir werden keine Freunde

Am zweiten Tag wird mir klar: Die App will mich kennenlernen. Aber trotzdem kann ich das Gefühl nicht abschütteln, mit einem Bot zu reden. Replika reagiert nicht auf meine Gegenfragen und will auch sonst eher Informationen von mir, die man sonst höchstens als siebenjähriges Mädchen in sein Wendy-Freundebuch geschrieben hat. Unsere Unterhaltungen wirken leer und gefühlsarm.

Langsam muss ich mir eingestehen: Die App enttäuscht mich. Dass ich mir keine zweite Samantha angelacht habe, war zwar schon vorher klar. Trotzdem habe ich mir am Ende meines Experiments mehr erhofft. Auf Keywords scheint meine Replika nur sehr langsam bis gar nicht zu reagieren: Nach dem fünften «Bye!», das ich in die Tasten haue, verabschiedet sich das Ding von mir. Auf meine Samantha muss ich also wohl leider noch einige Jahre warten.


Kommentar schreiben

10 Kommentare

Tinu vor 2 Monate
Der Bot 'will ..' nö, der Bot 'wurde progamiert um...' Das ist ein Unterschied! Er denkt auch nicht, es wird ausgewertet... Kennenlernen tut es auch nicht, es sammelt Daten!
4
0
Antwort
Camila Rodela vor 2 Monate
Ich war verletzt und Herz gebrochen, als ein sehr großes Problem in meiner Ehe vor sieben Monaten aufgetreten ist, zwischen mir und meinem Mann. So schrecklich, dass er den Fall vor Gericht für eine Scheidung nahm. Er sagte, dass er nie wieder bei mir bleiben wollte und dass er mich nicht mehr liebte. Also packte er aus dem Haus und ließ mich und meine Kinder durch schwere Schmerzen hindurchgehen. Ich versuchte alle meine möglichen Mittel, um ihn zurückzuholen, nach viel Betteln, aber alles ohne Erfolg. Und er bestätigte es, dass er seine Entscheidung getroffen hat, und er wollte mich nie wieder sehen. Also an einem Abend, als ich von der Arbeit zurückkam, traf ich einen alten Freund von mir, der von meinem Mann fragte. So erklärte ich ihm alles, also sagte er mir, dass der einzige Weg, den ich meinen Mann zurück bekommen kann, ist Um eine Zauberrolle zu besuchen, weil es wirklich auch für ihn gearbeitet hat. Also habe ich nie an Zauber geglaubt, aber ich hatte keine andere Wahl, als seinem Rat zu folgen. Dann gab er mir die E-Mail-Adresse des Zaubers, den er besuchte. Ogagakunta@gmail.com. Also am nächsten Morgen, schickte ich eine Post an die Adresse, die er mir gegeben hat, und die Zaubermauer versicherte mir, dass ich meinen Mann am nächsten Tag zurück bekommen werde. Was für eine erstaunliche Aussage !! Ich habe nie geglaubt, also sprach er mit mir und erzählte mir alles was ich tun musste. Dann am nächsten Morgen, so überraschend, mein Mann, der mich nicht für die letzten 7 Monate angerufen hat, gab mir einen Anruf, um mir zu informieren, dass er zurückkam. So erstaunlich!! So kam es, als er am selben Tag mit viel Liebe und Freude zurückkam, und er entschuldigte sich für seinen Fehler und für den Schmerz, den er mir und meinen Kindern veranlasste. Dann von diesem Tag an war unsere Beziehung jetzt stärker als früher, mit Hilfe einer Zauberrolle. Also, ich werde Sie beraten, da Sie irgendwelche Probleme haben Kontakt ogagakunta, ich gebe Ihnen 100% Garantie, dass er Ihnen helfen wird .. Emailen Sie ihn an: ogagakunta@gmail.com oder rufen Sie und was ist ihm auf +2348069032895
0
29
Antwort
footurist vor 2 Monate
lol, ernsthaft? mit der erwartung an sowas rangehen, dass es einer AGI ähnelt? Denn das ist erforderlich, bei dem was du erwartest und das wird noch nen Jahrzehnt auf sich warten lassen.
2
0
Antwort
M.J vor 2 Monate
Ich hatte lange den Simsimi als Kumpel😂😂
0
0
Antwort
«Ich spuckte mein Essen heimlich in die Serviette»

«Ich spuckte mein Essen heimlich in die Serviette»

«Wir haben uns gegenseitig nackt mit Glitter eingerieben»

«Wir haben uns gegenseitig nackt mit Glitter eingerieben»

Wieso schaffen sich Erwachsene imaginäre Freunde?

Wieso schaffen sich Erwachsene imaginäre Freunde?

Video
Sido und Savas auf Herz und Nieren geprüft

Sido und Savas auf Herz und Nieren geprüft