«Jurassic World» in deinem Vorgarten

Die «Jurassic World»-Macher veröffentlichen ein Virtual-Reality-Game, in dem du draussen T-Rex jagen kannst.

Der grosse «Pokémon Go»-Hype ist zwar bereits seit längerem vorbei, dennoch spazieren laut den Entwicklern immer noch über 60 Millionen Spielerinnen und Spieler durch die Strassen, fangen virtuelle Monster ein und versuchen, die Herrschaft über lokale Kampfarenen zu übernehmen. Und auch dieses Jahr soll das Spiel laufend mit neuen Features ergänzt werden.

Wer aber schon länger die Nase voll vom Game hat – beispielsweise wegen immer wieder auftretenden Programmierfehlern oder immer noch verhältnismässig wenig Spielinhalt –, aber dennoch eine Entschuldigung braucht, um diesen Frühling aus dem Haus zu gehen: Gebt euch «Jurassic World Alive» – das «Pokémon Go» für Dinosaurier-Fans.

T-Rex-Selfies im Park

Gestern kündigten Universal und die Spieleentwickler «Ludia» das neuste Game der «Jurassic Park»-Serie an. Das Spielprinzip dürften wir alle bereits kennen: Man spaziert mit einem Smartphone auf der Suche nach virtuellen Monstern durch die Gegend. Findet man einen, wird er täuschend echt über das Bild der Handykamera gelegt – perfekt für das T-Rex-Selfie, von dem du bereits als kindlicher Dino-Fan geträumt hast.

Wenn du dir ein paar Riesenreptilien besorgt hast, solls aber erst so richtig losgehen. Du kannst nämlich die DNA deiner neuen virtuellen Buddys miteinander kreuzen und so neue Schreckensgestalten schaffen. Und diese sollen auch easy mal die Grösse eines zweistöckigen Hauses erreichen – was mit Augmented Reality und der Smartphone-Kamera wohl ziemlich beeindruckend aussehen dürfte.

Kämpfen oder Zuhause bleiben

Nicht zu vergessen: Natürlich kannst du deine Dinosaurier und deine Züchtungen auch gegen diejenigen deiner Freunde antreten lassen. Nur damit du auch hier eine Möglichkeit hast, dir ein paar liebgewordene Menschen zu vergraulen, indem du ihre Züchtungen dem Erdboden gleichmachst.

Im Gegensatz zu «Pokémon Go» versprechen die Entwickler auch einen Modus für Couchpotatoes: Statt die eigenen Beine bewegen zu müssen, kannst du auch eine virtuelle Drohne auf Erkundungstour schicken. Eigentlich schade, denn der «Geh nach draussen»-Zwang von «Pokémon Go» führte zwar zu unzähligen Unfällen und Sachbeschädigungen, aber auch dazu, dass sich die Spieler ein Viertel mehr bewegten, als sie es ansonsten getan hätten.

Das Spiel soll im Frühling erscheinen, vorerst mit rund 100 Dinosauriern. Im Verlauf des Jahres sollen weitere Kreaturen hinzugefügt und das Spiel so am Leben erhalten werden. Also freut euch doch jetzt schon auf die Flut an Dinosaurier-Selfies im Frühjahr. Und solltet ihr gerne bei fremden Leuten über den Gartenzaun steigen (aus Gründen halt), habt ihr bald eine neue schicke Ausrede: «Sorry, ich will nichts klauen oder so. Ich bin nur wegen dem T-Rex in deinem aufblasbaren Swimmingpool hier.»


Kommentar schreiben

3 Kommentare

antidas vor 3 Monate
wie sehr hätte ich mir das in der kindheit gewünscht. aber selbst jetzt mit meinen fast 30 jahren werde ich das spiel auf jedenfall holen. Coole sache.
4
0
Antwort
Wärgeil vor 3 Monate
Ich möchte endlich mal einen kompletten anzug haben den mich in der realität umherr jagt virtulles spiel live in der realität selbst erlebt. So nen helm der einem die welt anders aussehen lässt.
4
4
Antwort
Friedensrächer vor 3 Monate
Find ich toll. Wen einem ein dino gefält wird er sich damit ausernandersetzten und noch was gescheites Lernen.
10
0
Antwort
Entschuldigt gute Mucke häusliche Gewalt?

Entschuldigt gute Mucke häusliche Gewalt?

Kleiner Junge isst Schweineohr und Penis

Kleiner Junge isst Schweineohr und Penis

Was Facebook über dich wissen könnte

Was Facebook über dich wissen könnte

Künstler stellt Seife aus menschlichem Fett her

Künstler stellt Seife aus menschlichem Fett her