Muslima machen sich für Gay-Community stark

Ein australisches Modelabel verkauft Kopftücher in Regenbogenfarben. Das Ziel: Ein Zeichen für mehr Toleranz im Islam setzen.

Der Islam und Homosexuelle haben ein ... hmmm ... sagen wir mal schwieriges Verhältnis. Wirst du beim bösen, bösen Gay-Sex erwischt, musst du in konservativen Ländern wie dem Iran oder Saudi Arabien mit Strafen von Auspeitschung über Verbannung bis zur Steinigung rechnen. Nicht dass Christen viel toleranter wären – trotzdem hast du es als schwuler Moslem ziemlich beschissen.

Moga, ein Modelabel aus Australien, macht sich nun für die Rechte der LGBTQ-Community innerhalb der muslimischen Gemeinschaft stark: Es hat ein Kopftuch in Regenbogenfarben entworfen.

Innert weniger Tage ausverkauft

«Jeder verdient es, frei lieben zu dürfen – und auch geliebt zu werden», sagt Hayley Carra von Moga. Ursprünglich sei das primäre Ziel gewesen, mit den Regenbogen-Kopftüchern die australische «Ehe für alle»-Bewegung zu unterstützen. Nun werden sie weltweit zu einem Symbol für mehr Toleranz im Islam. «Wir sind stolz darauf, uns für Gleichberechtigung stark zu machen», sagt Carra.

Laut Moga sind die Reaktionen auf die Gay-Kopftücher positiv: «Unsere erste Ladung war schon nach wenigen Tagen ausverkauft», sagt Carra. Auch aus konservativen Kreisen habe es keine negativen Rückmeldungen oder Hasskommentare gegeben. Trotzdem ist dem Label bewusst, dass es nicht jeder Muslima möglich ist, ihren Protest so offen auszudrücken. Moga empfiehlt seinen Kundinnen deshalb, die Regenbogen-Tücher nur in einer Umgebung zu tragen, «in der sie sich sicher fühlen».


Kommentar schreiben

79 Kommentare

FourtwoSixnuller4260 vor 11 Tagen
Ach wie Ben'n'Jerry's für Toleranz kämpf. Natürlich völlig aus altruistischen Zielen, versteht sich ja. Und Australien ist ja aber wirklich auch ein hartes Pflaster dafür.
6
0
Antwort
Gaggireportage vor 11 Tagen
...nicht das Christen viel toleranter wären... was soll der scheiss? mir ist von keinem Christlichen land bewusst in dem aktuell Homosexuelle Menschen ermordet werden! Was vor 200 Jahren passiert ist zählt nicht- wir haben uns weiterentwickelt! Nicht gutheissen hat per se nichts mit Toleranz zu tun- und viel weniger mit Mord
10
5
Antwort
Brilliant vor 11 Tagen
Da versucht ein Modelabel noch etwas Kohle zu machen und verkauft es denn dummen Naivlingen noch im Namen der Toleranz 😃
10
0
Antwort
Stolze muslima vor 11 Tagen
Toll wie hier alle darüber reden dass muslime homosexuelle verurteilen und selber den islam veruteilen und KEINE AHNUNG HABEN VOM ISLAM ausser das was sie bei rtl und 20min zu gesicht bekommen. Ich meine chillt mal euer leben Was ist das für eine strömung dass alle sich für den Islam interessieren und denken sie müssten darüber urteilen was eine muslima anzuziehen hat und all das ich meine katholiken unterstützen homosexuelle auch nicht niemand der sehr religiös ist tut das !!!!!!!!!
5
15
Antwort
video
Menschliches Elend ist ihr Geschäft

Menschliches Elend ist ihr Geschäft

Die härteste Challenge aller Zeiten

Die härteste Challenge aller Zeiten

Sie schminkt sich Burger aufs Gesicht

Sie schminkt sich Burger aufs Gesicht

video
Das Topmodel im Taschenformat

Das Topmodel im Taschenformat