4Chan: Unter Frauenhassern und Rassisten

4Chan ist eine Brutstätte für allerlei verwerfliches Gedankengut. Unser Redaktor hat einige Monate auf dem Imageboard verbracht und dabei festgestellt, wie scheisse ein Teil der Menschheit ist.

Stell dir vor, du gehst durch die Strassen. Hinter dem Gebüsch wird eine Frau vergewaltigt, an der Ecke hängt ein Plakat mit toten Kindern und im Vorbeigehen leugnet jemand noch schnell den Holocaust.

Ungefähr so fühlt sich die verstörende Welt von 4Chan an. Ich habe da einige Zeit verbracht und es hat mich mental ziemlich abgefuckt. Was in dem Forum so abgeht, ist starker Tobak und wenn du damit nicht umgehen kannst, solltest du an dieser Stelle die Lektüre beenden.

Pornos, Anime und Politik

4Chan ist ein Imageboard und gehört definitiv zu den dunkleren Ecken des frei zugänglichen Internets. Gegründet wurde das Forum 2003 – mittlerweile ist es eine der am meisten besuchten Websites. Pro Tag werden hier knapp eine halbe Million Beiträge veröffentlicht. Falls du 4Chan nicht kennst, hast du bestimmt schon von Anonymous gehört, dem losen Kollektiv aus selbst ernannten Hacker-Aktivisten – die Bewegung ist in diesem Forum entstanden.

Zu den perversen Details kommen wir später. Zuerst möchte ich dir erklären, wie 4Chan funktioniert: Das Imageboard ist unterteilt in verschiedene thematische Unterforen. Ähnlich wie bei Reddit gibt es hier eigene Sections etwa für Technologie, Anime-Culture, paranormale Phänomene und – logisch – Pornografie. Die zwei wichtigsten Unterforen sind dabei die «Random»-Section, genannt /b/, und das Subboard /pol/, kurz für «Politically Incorrect».

Die 4Chan-User, aufgrund ihrer (vermeintlichen) Anonymität «Anons» genannt, verwenden eine ganz eigene Sprache und wer das Board zum ersten Mal besucht, versteht nur Bahnhof. Falls dich die Terminologie interessiert, kannst du dir hier einen ersten Überblick verschaffen. Grundsätzlich brauchst du das aber nicht, um zu verstehen, wie krank und verwerflich es hier zu und her geht.

Zum Selbstmord angefeuert

Besonders offensichtlich ist das verquere Weltbild der 4Chan-User in der /b/-Section. Das Board hat kein bestimmtes Thema – hier ist so ziemlich alles möglich. Die wenigen Moderatoren achten höchstens darauf, dass keine Kinderpornos verbreitet werden, verstümmelte Leichen, Folter und Hardcore-Videos werden aber einfach so akzeptiert. Hast du dir damals in den Anfangstagen des Internets heimlich Bilder auf Rotten.com angeschaut? Im Vergleich zu /b/ war das ungefähr so harmlos wie eine Geburtstagsparty der Teletubbies.

Die erste Regel der /b/-Community lautet «do not talk about /b/» – die zweite Regel lautet «do NOT talk about /b/» (eine «Fight Club»-Referenz ... wow, wie originell). Ich möchte dir trotzdem erzählen, was für kranker Scheiss da so abgeht: Irgend welche Typen berichten in Form von Live-Tickern wie sie gerade eine Frau vergewaltigen, kündigen ihren Selbstmord an – und werden im Anschluss von den anderen Usern angefeuert – oder sie lassen ihre Fäkalien bewerten. Praktisch täglich bin ich auf Posts gestossen, bei denen mir etwas Kotze hochkam.

Warten auf den Dritten Weltkrieg

Ähnlich gestört sind die User der /pol/-Section. Hier findet man vor allem Threads zu politischen Themen, die von den auf 4Chan verhassten Massenmedien angeblich verschwiegen werden. Natürlich schwingt auch immer eine erkennbare Ideologie mit: Die meisten /pol/-User sind ultrarechte Nationalisten, die überall auf der Welt eine jüdische Verschwörung wittern und glauben, die in ihren Augen überlegene weisse Bevölkerung werde diskriminiert und schon bald ausgerottet.

Ohne mit der Wimper zu zucken, bezeichnen die Anons dunkelhäutige Menschen als «shitskins», Hitler als Helden und fordern einen Dritten Weltkrieg, um den Islam zu zerstören. Auf /pol/ ist auch Pizzagate entstanden, eine Verschwörungstheorie, nach der Hillary Clinton einen Pädophilen-Ring in einer Pizzeria in Washington unterhält. Und auch wenn das Ganze als Hoax angefangen hat, gibt es unzählige User, die den Quatsch tatsächlich für bare Münze nehmen.

Jeder, der nicht mit diesen Ideen einverstanden ist, wird gnadenlos als «shill» diffamiert, also als jemand, der für seine Propaganda-Aussagen bezahlt wird. Oder man ist ein ignoranter Wahrheitsverweigerer, der nicht den Mut aufbringt, die symbolische rote Pille (eine «Matrix»-Referenz ... wow, wie originell) zu schlucken.

Immerhin Memes können sie

So furchtbar das alles klingt und auch tatsächlich ist – 4Chan hat durchaus auch ein paar wenige gute Seiten. Die halbwegs anständigen Strömungen von Anonymous bestehen aus Internet-Aktivisten, die mit ihrem Vorgehen gegen Zensur und staatliche Willkür tatsächlich hehre Ziele verfolgen. Ausserdem haben unzählige Internet-Memes, die auch im Mainstream verbreitet sind, ihren Ursprung auf 4Chan.

Anons haben Humor, auch wenn dieser tiefschwarz ist und von beissendem Zynismus nur so trieft. Oftmals geht es einfach darum, jemanden zu trollen – «do it for the lulz», lautet der Grundsatz, also ungefähr «mach es für die Lacher». Und obwohl das als Entschuldigung für alle möglichen Grausamkeiten benutzt wird, entstehen daraus manchmal tatsächlich witzige Aktionen. So schaffte es die Community, das «Person of the Year»-Voting des «Time»-Magazines so zu manipulieren, dass am Ende Kim Jong-Un hätte zur Person des Jahres gekürt hätte werden sollen.

Taylor Swift und ihr Büsi sind auch drauf

Angeblich ist auch Taylor Swift eine regelmässige Besucherin von 4Chan. Was interessiert mich Taylor Swift, fragst du? Keine Ahnung, aber die Tatsache, dass sie die Community den Namen für ihr Büsi auswählen liess und die Katze nun Meredith heisst, und nicht etwa Adolf, gibt einem doch ein bisschen den Glauben an die Menschheit zurück.

Diesen kann man auf 4Chan leicht verlieren. Ich persönlich hatte nach ein paar Wochen als stiller Beobachter dieser Community keine Lust mehr, mich täglich von diesen Online-Psychopathen runterziehen zu lassen und habe dem Imageboard angewidert den Rücken gekehrt.


Kommentar schreiben

130 Kommentare

le ralle vor 5 Monate
titts, timestamp or gtfo ! newfag
25
0
Antwort
Limu Pantu vor 5 Monate
Super Beitrag, Danke! Wie steht es jetzt um Sciencetologen? Denn die sind ja die bekanntesten Gegner (gewesen?) Also ich mein ja nur, wenn die solche Gegner haben, müssten die ja doch gut sein...
4
2
Antwort
Kekistani vor 5 Monate
Fucking normie, get off my imageboard! REEEEEEEEEEEEEE
36
2
Antwort
Heftiger vor 5 Monate
Alles nur Show.
7
9
Antwort
«Ich spuckte mein Essen heimlich in die Serviette»

«Ich spuckte mein Essen heimlich in die Serviette»

Video
Aus der chinesischen Provinz zum It-Girl

Aus der chinesischen Provinz zum It-Girl

Beauty-Queen schminkt sich Hautkrankheit

Beauty-Queen schminkt sich Hautkrankheit

«Wir haben uns gegenseitig nackt mit Glitter eingerieben»

«Wir haben uns gegenseitig nackt mit Glitter eingerieben»