Musst du dich vor Kreditkarten-Daten­dieben schützen?

SBB-Abo, Kreditkarten, Pass – alles beinhaltet einen Chip und könnte gehackt werden. Um das zu verhindern basteln sich Nerds Schutzhüllen für Handy und Karten. Müssen wir das auch tun?

Dank RFID-Chips ist unser Alltag magisch geworden. Man bezahlt an der Kasse ohne die Karte in den Leser zu stecken und die Aufzüge von Grosskonzernen öffnen sich automatisch, wenn du den passenden Batch in der Tasche hast. Was vor Jahren als Phantasie durch die Köpfe von Computerfreaks geisterte, ist längst Teil unseres Alltags geworden – und angeblich auch eine Gefahr für Portemonnaie und Privatsphäre.

Nerds basteln sich nämlich Schutzhüllen für ihre Kreditkarten und Handys. Die kleinen Faraday-Käfige blockieren nicht nur RFID-Signale, sondern auch die stärkeren Wellen des Mobilfunknetzes. Wenn du dein Smartphone in eine solche Tasche steckst, ist es so abgeschottet von der digitalen Welt wie ein amisches Kleinkind.  

Faraday-Käfig zum Selbstbasteln

In Bern findet dieses Wochenende das «digital playground» statt, ein Festival für digitale Kultur. Neben Gaming, digitaler Kunst und Live-Musik bieten die Veranstalter auch das Basteln von strahlensicheren Handyhüllen an. Bis Sonntag stehen nach dem Vorbild der Aktion «Kill Your Phone» Nähmaschine, Spezialstoff und Anleitung bereit. Wer im textilen Werken nicht regelmässig Finger statt Faden vernähte, hat die Schutzhülle in wenigen Minuten gebastelt. Materialien und Instruktionen sind auch einfach im Internet zu finden. Aber: Brauchen wir solche Hüllen?

Auskunft liefert uns Stefan Friedli, Sicherheitsexperte bei der «scip AG». Der IT-Spezialist nutzt regelmässig eine kontaktlos verwendbare Kreditkarte, Sorgen macht er sich aber keine. «Bei der Technologie, wie sie bei Kreditkarten genutzt wird, ist die notwendige physische Nähe eines potenziellen Datendiebs vergleichbar mit der eines Taschendiebs», erklärt er. «Insofern sehe ich den Sinn zusätzlicher Massnahmen nur bedingt.»

«Einfach nur die Karte hinhalten reicht nicht»

Allfällige Diebe müssten auf dem neuesten Stand der Forschung sein und die Schutzmechanismen der einzelnen Karten genau kennen. Beispielsweise beim biometrischen Pass ist dies ziemlich schwierig: «Viele stellen sich das Auslesen des Schweizer Passes trivial vor, aber ganz so einfach ist es dann doch nicht. Einfach nur den Pass an einen RFID-Leser halten reicht hier nicht aus», erklärt Friedli. Und auch wenn simple RFID-Leser relativ einfach zu beschaffen seien, würden diese noch nicht ausreichen, um Finanzdiebstähle zu tätigen. Friedli rechnet auch nicht damit, dass Betrugs- oder Diebstahlfälle im Bezug auf RFID-Chips zunehmen werden.

Das heisst wohl: Sorgen machen müssen wir uns nicht, zumindest was das Geld betrifft. Dass sich die Tüftlerinnen und Tüftler aber kritisch mit den Chips und der Datensammelwut von Unternehmen auseinandersetzen, ist keinesfalls zu verachten. Die Faraday-Hüllen hingegen eignen sich wohl vor allem für Menschen, die sich nicht orten lassen wollen – sozusagen als Flugmodus für Fortgeschrittene.


Kommentar schreiben

16 Kommentare

Pentester vor 28 Tagen
wieso sich den Aufwand machen und die Karte angreifen?? Die Menschen sind aktuell im Bereich IT-Sicherheit einfach nur naiv. Wieviele haben bei Online Shops die Kreditkarten oder sonsstige Angaben gespeichert? Und wie sorgsam gehen sie mit der Sicherheit ihres Gerätes um auf welchem sie diese Daten gespeichert haben? Das Computerpasswort und Windowsdefender reichen? Denkste! Es ist immer wieder erschreckend wie fahrlässig viele mit dem Thema umgehen.
2
3
Antwort
MArtin vor 28 Tagen
Blöd das die ganzen Nerds dann auch keine Push-Nachrichten mehr bekommen ^^ und mal ne andere Sache, verbraucht sich der Akku dann nicht noch schneller, wenn er dauert nach dem Netz sucht ? 😛 hihi
0
5
Antwort
CAPTAINLONESTARR vor 28 Tagen
Man nehme ein Stück Alufolie und laminiert das Stück. Danach auf grösse des Portemonaies zuschneiden und ins äusserste grosse Geldfach stecken und schon ist diy das ganze Ding geschützt. Kosten: Wenige Rappen. Dauer: Wenige Minuten
4
1
Antwort
Florian Nerd vor 28 Tagen
Nerds? Ich erinnere mich, ein Foto von Marc Zuckerberg am PC mit abgeklebter Kamera gesehen zu haben, der wird schon wissen warum. Seit ewigen Zeiten, der mainstream noch im Tiefschlaf bezüglich Datenklauthemen, ist meine CP Kamera abgedeckt, ich bin deswegen kein Nerd, sondern ich schau nur Nachrichten, man erinnere sich an den Abhörskandal von Angie Merkel. Meine Karten sind seit JAHREN in so einem tracking sicherem Etui, gekauft und nicht gebastelt, bisschen Sensibilität in Bezug auf die eigenen Daten, spätestens jetzt sollte jeder zum Nerd werden.
4
0
Antwort
«Ich dachte ich sei eine notgeile Perverse»

«Ich dachte ich sei eine notgeile Perverse»

Welche Musik verherrlicht Drogen am meisten?

Welche Musik verherrlicht Drogen am meisten?

Was mich das Reisen alleine gelehrt hat

Was mich das Reisen alleine gelehrt hat

Schlechter Sex und Nasenbluten

Schlechter Sex und Nasenbluten