«Mein toter Ehemann wechselt die Farbe der Lampen»

Bevor wir uns für eine Nacht in einen angeblichen Spukwald wagen, wollten wir eure Geisterstorys hören. Jetzt läuft es uns kalt den Rücken herunter.

Diese Woche besucht unsere Praktikantin einen Geisterwald bei Trogen im Kanton Appenzell Ausserrhoden. Angeblich sucht dort ein verstorbenes Mädchen nach seiner Mutter. Mit einem kleinen Camping-Urlaub in der Ostschweiz wollen wir der Sache auf den Grund gehen. Natürlich nicht ohne uns anständig darauf vorzubereiten.

Um unsere Praktikantin auf das einzustimmen, was ihr bevorsteht, wollten wir eure Erlebnisse mit Geistern erfahren. Während eine Mehrheit (!) der Meinung ist, dass Geister tatsächlich existieren, gibts natürlich auch Skeptiker. Wenn Leserin Mardith von ihrem verstorbenen Ehemann erzählt, der angeblich die Farbe von LED-Lichtern unterm Sofa verändert, erklärt sich Leser Andy dies relativ einfach: «Das klingt für mich eher nach Schrott-Elektronik aus China.»

Wie auch immer die Lage aussieht: Wir halten euch natürlich auf dem Laufenden, was das Geisterwäldchen bei Trogen und die Lebenserwartung unserer Praktikantin angeht. Derweil präsentieren wir euch in der Bildstrecke die besten Geistergeschichten unserer Leserinnen und Leser. Viel Spass beim Gruseln!


Kommentar schreiben

63 Kommentare

Thom vor 1 Monat
@Anna: Urnen bewahrt man auch nicht zuhause auf. Allein das ist schon gruselig.
2
2
Antwort
Riri vor 1 Monat
Ich habe auch ein,Grusel vielleicht aber sicherlich mit bizzli Gänsehauteffekt. Jedenfalls,war ich so um 6 oder 7 Jahre alt,da waren wir meine Grammy (heute lebt sie nicht mehr,RIP Gram) draussen vor ihrem Haus.Das war ein herrliche Abend,nicht so tropisch Heiss einfach angenehm mit frischen Wind im Hintergrund und sehr hell,weil es gerade Vollmond war.Ich weiss nicht,ob das was ich sah,eine Lichtreflektion vom Mond war,was eigentlich unlogisch ist da Blätter ja nicht ein Lichtstrahl widergeben kann,nur Metalle od. Glasteile kann das dann oder? Naja,auf jeden Fall sah ich eine alte Frau mit nem weissen Kleid dort am Bananenbäume stehen und hat uns einfach beobachtet.Angst hatte ich in dem Moment keine weil ich schwöre,ich dachte da kommt jemand auf uns zu.Dann sagte ich meine Grams,schau mal,da steht jmd nahe dem Baum dort.Daraufhin,meinte sie nur,wo und wer?sie sähe keinen dort stehen und ab da,hat sich die Angst dann langsam eingeschlichen,denn beim zweiten Blick,stand da plötzlich Nie mand mehr!Als ich es dann meine Verwandten erzählte,meinten sie nur,mir ist die "White Lady"erschienen.(Die weisse Frau,die gerne auch als Spuklady bekannt ist,meist in manchen asiatischen Raum) Also,eine zweite Begegnung mit ihr,würde ich lieber dankend ablehnen.Das würde ich Nie vergessen.
5
0
Antwort
Antwort von Zombie vor 30 Tagen
Kompliment Riri, Du hast etwas wahres gesagt! In der Tat sind Kindern auch betroffen! Manche Kindern können Dinge und Sachen sehen, die Ihre Eltern nicht sehen können! Dass Du eine zweite Begegnung mit Ihr ablehnen willst, glaube ich Dir ebenfalls! Aber da Du diese weisse Lady gesehen hattest, so kann das auch ein Zeichen sein, dass Du gesegnet bist, weil es muss nicht immer nur alles negativ sein! Ich würde an deiner Stelle eher stolz sein, denn für mich ist dein Erlebnis ein gutes Zeichen!!!
7
1
Antwort
Antwort von Riri vor 30 Tagen
Danke Zombie,aber ein Zeichen für was?Und inwiefern gesegnet?Ich bitte um Erklärung. 😃
3
1
Antwort
Soll Spotify Nazi-Musik sperren?

Soll Spotify Nazi-Musik sperren?

Er pisst Insta-Fitness-Stars ans Bein

Er pisst Insta-Fitness-Stars ans Bein

Würdest du diese Pille schlucken?

Würdest du diese Pille schlucken?

Diese App vereinfacht das Cyber-Mobbing

Diese App vereinfacht das Cyber-Mobbing