Hat sich Bligg etwa klonen lassen?

Neulich an einem Metal-Festival: Nationalheld Bligg irgendwie anders.

Wer schon einmal an einem Metal-Festival zu Besuche war, weiss, dass man sich auf vieles gefasst machen muss. Auf schwarzgekleidete Rocker, tättowierte Headbanger und gepiercte Harley-Davidson-Chicks. Auf Bierduschen, Hardcore-Pogo, eine Wall Of Death - und auf Bligg. Doch Halt: Es ist nicht so wies aussieht!

«Frag doch mal den Vater»

«Ich hab mich nicht verkleidet um mich unter die Leute zu mischen. Shit is real!», so der Sänger am Montagnachmittag auf seiner Facebook-Page. Bligg selbst hat das Bild seines Doppelgängers ins Netz gestellt - sehr zur Freude seiner Fans. Einen «bliggigen Blick» habe das Blickensdorfer-Double ja schon, sagt etwa Marcel B. Pascal W. findet auch: «Zum Verwechseln ähnlich!»

Sogar Stylingtipps erhält Bligg von seinen Fans: «Jetzt weisst du, wie du mit langen Haaren aussiehst. Dir würde es noch stehen», kommentiert Sarag G den Zwilling. Susanna B. schreibt treffend: «Das Original sieht viel besser aus.» Wer weiss, vielleicht handelt es sich beim vermeintlichen Doppelgänger sogar um einen verlorenen Sohn? Florenda F. rät: «Frag doch mal den Vater.» Tja, so ist das mit den Doppelgängern. Entweder Manhattan oder nöd.


Kommentar schreiben

3 Kommentare

susi vor 5 Jahre
Sorry, aber Bligg ist wunderschön und der andere da- NICHT
0
0
Antwort
egalwerbin vor 5 Jahre
das hesst:entweder manhätehn oder nit,stil esch gmeit..tschegsch?
0
0
Antwort
steve holland vor 5 Jahre
UI NEI - wie iifallslos " Entweder Manhattan oder nöd." haha... peino...
0
0
Antwort
Fast-Food-Knigge für die feine Gesellschaft

Fast-Food-Knigge für die feine Gesellschaft

Überall nackte Hintern auf Instagram

Überall nackte Hintern auf Instagram

Fast Food aus der Waschmaschine

Fast Food aus der Waschmaschine

Lara Croft gibts jetzt gratis im Browser

Lara Croft gibts jetzt gratis im Browser