Die vulgärste und ehrlichste Show der Welt

Eine neue Zeichentrickserie zeigt unzensiert und ohne Filter die Grauen des Erwachsenwerdens. Inklusive ekelhaften Körperflüssigkeiten, Hormonschüben und todespeinlichen Situationen.

Wer denkt schon gerne an die Anfänge der eigenen Pubertät zurück? Die Jahre, in denen wir ausnahmslos alle – seien wir ehrlich – nichts weiter waren, als peinliche, anstrengende Besserwisser, mit der Überzeugung, die Weisheit mit Löffeln gefressen zu haben. Zudem kommt der grauenhafte Kleidungsstil (den wir damals natürlich als besonders progressiv und stylish empfunden haben), der erste Liebeskummer und am schlimmsten: Der Körper spielt verrückt.

Erektionen, Spermaflecken, Periodenblut

Plötzlich spriessen Haare an Stellen, wo sie doch eigentlich gar nicht hingehören. Diverse Körperteile fangen an zu wachsen, ihre Form zu verändern und – oh Schreck, oh Graus – diverse Flüssigkeiten abzusondern. Es ist, als hätten Dämonen oder Monster von unseren Körpern und unserem Verstand Besitz ergriffen, die nichts weiter vorhaben, als unsere unschuldigen, süssen, kleinen Kinderseelen zu zerstören.

Machen wir uns nichts vor: Mit Erinnerungen an unsere Pubertät ist es ein bisschen wie mit Brechdurchfall oder einer heimlichen Punk-Rock-Phase – jeder muss (früher oder später) da durch, aber kaum jemand spricht gern darüber. Netflix bricht mit seiner animierten Show «Big Mouth» nun genau dieses beschämte Schweigen. Spontane Erektionen mitten im Klassenzimmer, Spermaflecken auf der Bettdecke und Periodenblut im Sportunterricht – kein Thema ist den Machern zu tabu, keine Peinlichkeit wird hier nicht peinlichst genau beleuchtet und schonungslos anstössig dargestellt.

Sexualität beginnt nicht erst mit 18

Der Zuschauer begleitet eine Gruppe pubertierender Vorstadtkids während der wohl ersten richtig unangenehmen  Phase des Erwachsenwerdens durch den Alltag. Anstatt jedoch rein auf bösartigen, plumpen Humor zu setzen, versucht die Show – mit satirischem Unterton – die Probleme Heranwachsender so realistisch wie möglich darzustellen. Und das, obwohl die Pubertät hier in Gestalt von Monstern dargestellt wird, die in den unpassendsten Situationen auftauchen und Chaos ins Leben bringen.

Die oft sehr explizite Darstellung (Achtung: Frontal Nudity!) mag anfangs etwas Unbehagen auslösen – sind die Protagonisten doch minderjährige Mädchen und Jungs zu Beginn ihres sexuellen Erwachens. Aber anstatt sich an dieser Stelle zu echauffieren und frühchristliche Werte vorzuheucheln, könnte man sich auch einfach mal selbst an der Nase packen und sich damit abfinden: Sexualität beginnt nicht erst mit dem 18. Geburtstag und dem Moment, in dem man legal Pornos schauen kann.

Wir leben immer noch

«Big Mouth» behandelt das Thema der Selbstfindung, der Persönlichkeitsbildung und des Erwachsenwerdens – bei dem Sex bekanntlich eine nicht unwesentliche Rolle spielt – mit Respekt, Witz und ohne unnötige Distanz oder  Samthandschuh-Attitüde.

Seit gut einer Woche sind die ersten zehn Folgen einer der wohl ehrlichsten, brutalsten, teils geschmacklosesten und doch lustigsten Zeichentrickserien, die die Welt im Augenblick zu bieten hat, über den Streaming-Gigant Netflix abrufbar.


Kommentar schreiben

69 Kommentare

Rick Sanchez vor 6 Tagen
Na da gibt der Tillate-Troll Zombie aka Ekeltoni aka K.Theter wieder mal alles 😃 Selbstgespräche inklusive
7
1
Antwort
Antwort von Ekeltoni I., einzigster, wahrhaftigster und genuinster Fürstbischof der tillate Diözese?*&$#@!!!...? vor 6 Tagen
Nö. K.theter zombie und ich sind drei verschiedene personen. Könnte man sich eigentlich anhand der schreibstile denken🙄...in der vergangenheit habe ich aber auch unter den namen nippler, baniff, jafga, analfeti und dude getrollt. Also, halt die nippels steif, ricky😲*&$#@!!!.......👽
3
0
Antwort
Ekeltoni vor 7 Tagen
Ekeltoni I. der einzig wahre und genuine, wirkliche und reale
1
8
Antwort
IidentifyAsASnowplow vor 7 Tagen
Jaja, die Normalisierung und das Pushen von expliziten Inhalten und Perversionen ist heute dermassen Alltag geworden, dass es eigenlich niemandem mehr auffällt. Wen es trotzdem interessiert, wieso uns diese Porno-Agenda dermassen aufs Auge dedrückt wird (und von wem!), der liest am besten das Buch "Libido Dominandi" von Michael Jones. Mind blow garantiert.
7
0
Antwort
Militante Veganer inszenieren Blutbad

Militante Veganer inszenieren Blutbad

17-Jährige tauscht Jung­fräu­lich­keit gegen iPhone

17-Jährige tauscht Jung­fräu­lich­keit gegen iPhone

Dieser US-Kampfroboter soll Japan erledigen

Dieser US-Kampfroboter soll Japan erledigen

Tausende lieben diesen Ekel-Trend

Tausende lieben diesen Ekel-Trend