Dieser «Food-Trend» könnte tödlich sein

Taiwanesische Studenten produzieren wunderschönes Eis-am-Stiel aus verdreckten Gewässern. Mit dem Projekt «Polluted Water Popsicles» machen sie auf Umweltverschmutzung aufmerksam.

Drei Design-Studenten der «National University Of The Arts» in Taiwan greifen das Phänomen viraler Food-Trends auf, um ein Zeichen gegen Umwelt- und vor allem Wasserverschmutzung zu setzen. Für ihr Projekt mit dem simplen und selbsterklärenden Namen «Polluted Water Popsicles» (etwa: «Abwasser-Glace») produzierten und formten die findigen Künstler einhundert Eise-am-Stiel – die nicht zum Verzehr geeignet sind.

Kindliche Unschuld vs Zerstörungswut

Sie bestehen nämlich aus gefrorenen Wasserproben verschiedensten Seen, Flüssen und Häfen des Landes – für die Ewigkeit mit Kunststoffgranulat konserviert. Abgesehen vom wohl nicht allzu überragenden Geschmack sind die daraus entstandenen Popsicles vor allem eines: Hochgradig unbekömmlich. Das Projekt soll durch den Kontrast zwischen Schönheit, fast kindlicher Unschuld und der menschlichen Zerstörungswut an unserem Planeten zum Nachdenken anregen.

Jedes einzelne der hundert nicht-so-leckeren Teile zeigt eindrücklich den Fortschritt der Verschmutzung unserer Natur und Gewässer auf: Plastikteile, Algen und Parasiten und sogar hochgiftige (und ab gewissen Mengen tödliche) Metalle wie Quecksilber sind zu finden. Das Statement der Studenten ist unmissverständlich: Wasser – eines unserer wertvollsten und wichtigsten Güter – muss geschützt werden.


Kommentar schreiben

28 Kommentare

Tina Ring vor 14 Tagen
Spendet das schöne bunte Eis den Refugess!
8
33
Antwort
Ervin vor 15 Tagen
Ihr alle haltet jetzt mal die klappe!!!! Es sind immer die anderen jeder von uns verschmutzt die umwelt tag täglich ohne es zu wissen
52
10
Antwort
Daniel vor 15 Tagen
In Europa werden wir in der Schweiz am längsten das beste und meiste Wasser haben.
38
4
Antwort
Antwort von Rolando vor 15 Tagen
Mag sein aber die Schweizer werden dieses Wasser mit Sicherheit nicht mehr geniessen können! Bis jetzt wurden alle Kriege aufgrund Ressourcen entfacht. Wasser ist die wichtigste Ressource überhaupt und die Kommenden Kriege werden aus Wassermangel geführt werden. In China und USA ist das schon zu beobachten. Bis jetzt noch mit Hilfe von Knebelverträge "friedlich". Beispiel: CocaCola. Das Valser Wasser gehört CocaCola und somit faktisch auch die Quelle. Ganze Schiffsladungen von Walser Wasser gehen bereits heute in Richtung USA. Für das brauen von Budwiser Bier in den USA (kurz Bud), wird die gesamte Quelle in Budvar (Techien) abgezapft und in die USA verschifft. Die Ausnahme ist Israel, die das Wasser anektierte und nur tröpfchenweise für die Palestinenser den Hahn aufdreht.
22
5
Antwort
Ich habe mich eine Woche lang verkleidet

Ich habe mich eine Woche lang verkleidet

«Ich bin Sexsklave für dominante Frauen»

«Ich bin Sexsklave für dominante Frauen»

Pegasus stand kurz vor der Auflösung

Pegasus stand kurz vor der Auflösung

Eingerahmte Tattoos für die Hinterbliebenen

Eingerahmte Tattoos für die Hinterbliebenen