Der Last-Minute Mythos

Die Legende der Last-Minute Reise hat jeder gehört. Doch kann man tatsächlich für geringes Geld verreisen?

Eigentlich will ich einfach nur weg und ein bisschen ausspannen, mal wieder in die Ferien. Mein Kurzurlaub darf natürlich nicht zu teuer sein, soll aber einen gewissen Luxus beinhalten. Schnell ist in unserer Redaktion von «Last-Minute» die Rede. Hat jeder schon gehört, aber hat das auch mal geklappt? Diverse Seiten im Netz locken mit vermeintlichen Superschnäppchen. Schaut man sich die Angebote jedoch näher an, folgt schnell die Ernüchterung. Meist gelten diese Angebote nur für ein bestimmtes Datum oder der Abreiseort liegt ungünstig. Also nichts für mich. Ich will ja so schnell wie möglich weg.

Klappt im Film ja auch immer

Einfach mit gepackten Koffern an den Flughafen, Kreditkarte zücken und los geht’s. So einfach stelle ich mir das vor. Es wird ja wohl ein paar leere Plätze im Flieger haben. In Filmen funktioniert das ja auch immer. Da ich noch nicht weiss, wo es hingeht, packe ich ein bisschen was von allem ein, dicke Jacke, Badehose und Flip Flops dürfen nicht fehlen. Ich setzte mir eine Budgetgrenze von 250 Franken.

Egal ob Mailand oder Madrid – Hauptsache Italien

Am Flughafen Zürich stellt sich mir die erste Hürde. Wo bekomme ich den hier ein Flugticket? Man sagt mir, ich solle es doch bei den Reisebüros im Check-in 2 probieren. Meine Idee ist simpel. Ein leerer Platz in einem Flugzeug bringt der Fluggesellschaft nichts. Also werden die versuchen, den noch irgendwie loszuwerden. Ein paar freie Plätze im nächsten Flieger nach Madrid wird es wohl schon geben, denke ich mir.

Auf die Vorfreude folgt Ernüchterung

Auf meine Frage, ob ich noch ein Last-Minute- oder Standby-Ticket bekommen könnte, ernte ich ein müdes Lächeln. Standby Flüge gäbe es nur noch für Mitarbeiter der Fluggesellschaften und Last-Minute Flüge seien ein Mythos, erklärt man mir. Die Fluggesellschaften lassen lieber ein paar Plätze frei, als diese noch billig zu verramschen. Dies hat einen einfachen Grund. Ab einer gewissen Menge an Passagieren kostet jeder zusätzliche Fluggast die Gesellschaft mehr. Hat mit Gewicht und Sprit zu tun.

An den anderen Ticketschaltern dasselbe. Ich ernte Kopfschütteln und verlegene Lächeln. In mir stirbt langsam der Traum des Kurzurlaubes. Ein Mitarbeiter des Flughafens erklärt mir, dass Flüge meist ein bis zwei Monate vor dem Abflugtag am günstigsten seien, was mir natürlich im Moment wenig bringt.

Am Schluss klappt es doch

Eigentlich möchte ich die ganze Übung schon abbrechen, da werde ich auf einen lilafarbenen Stand aufmerksam. Einen Versuch wage ich noch. Auch hier gibt es keine ominöse Liste mit Restplätzen doch nach ein paar Mausklicks findet die Dame am Schalter tatsächlich ein Angebot. Ein Mittelklassehotel in Hurghada mit Halbpension für 314 Franken. Ist etwas über meinem Budget, aber wer wird bei einer Woche Urlaub schon geizig sein? Auch der Spontanitätsfaktor ist inbegriffen. Zwar geht der Flug nicht in den nächsten paar Stunden, dafür aber am nächsten Tag. Ich kann also getrost noch schnell zurück nach Hause, um richtig für den Kurztrip zu packen.

Man muss viel Glück haben

Für knapp 300 Franken haben wir es geschafft, einen Flug inklusive Hotel zu bekommen. Es ist also möglich, für geringes Geld zu verreisen. Dafür muss man flexibel sein – vor allem aber viel Glück haben. Mehr Sinn macht es, die Reise ein paar Wochen vorher zu buchen. So hat man eine bessere Übersicht und kann die Ferien richtig planen. 

Video von Valentina Sproge


Kommentar schreiben

23 Kommentare

Ronja vor 1 Monat
Mein Freund und ich landeten letzten Sommer nach einem verregneten Urlaub (Belgien-Tomorrowland-Berlin) in Zürich und wollten noch etwas Sonne tanken. Deshalb suchten wir sogleich den Hotelplan-Schalter auf und 1.5h später sassen wir schon wieder im Flugzeug Richtung Rhodos. Waren nicht gerade "Schnäppchen-Ferien", aber gelohnt hat es sich allemal! 😃 Diesen Kick sollte jeder mal erleben.
7
1
Antwort
Markus vor 1 Monat
Wollte einen Kurzurlaub nach Paris machen. Überall lese ich Sparbilett dauernd lese ich irgendwo zum Beispiel Paris schon ab 89 Franken es wird dauernd Werbung gemacht aber eins ist sicher gerade dann wenn man Reisen kann gibt es kein Sparbilett. Das verrückte ist ja das Zugreisen in Europa teurer ist als Fliegen der Flug Zürich nach Paris ist günstiger als der Zug
6
8
Antwort
Antwort von Peter vor 1 Monat
Weil es eben keine "Last-Minute"-Preise gibt, sondern im Fall von Paris "nur" Frühbucher-Rabatte. Und die Züge kommen 3 Monate vor Abreisetag in den Verkauf; die ersten die soweit im Voraus planen können, erhalten diese günstigen Preise, alle andern zahlen dann den Normalpreis. Ist bei Easyjet nicht anderes. Ausserdem muss man für Reisestarke Tage wie Ferien, Ostern oder Pfingsten auch keine Wunder erwarten. Grundsatz: Je weniger Leute unterwegs sein werden, desto günstiger das Ticket.
5
0
Antwort
Fiona vor 1 Monat
Finde jz nicht, dass das der Hammer ist mit Hurghada. Darauf würde ich mir jz nichts einbilden. Seit ca. 20 Jahren ist Last-Minute out bei mir. Bei den kurzfristigen Restplätzen ist nur Schrott. Entweder Absurd teuer oder nur darum zu haben, weil es Niemand will! Warum soll ich es dann wollen? Flüge zu unmöglichsten Zeiten etc. Lieber nach Möglichkeit vorausschauend planen, dann können auch Gratis-Ferientage etc. mitgenommen werden. Und man hat Auswahl an schönen Hotels, Flügen etc. Hört sich nicht spannend an aber wir haben die Bessere Erfahrung damit gemacht. Falls doch ins Blaue, dann mit dem Auto los und dann wirklich spontan ganz in den Norden oder Süden!
30
6
Antwort
Wie schwierig ist es, aus der Kirche auszutreten?

Wie schwierig ist es, aus der Kirche auszutreten?

video
Ein Tag zwischen Dildos und Gummi-Mumus

Ein Tag zwischen Dildos und Gummi-Mumus

Das sind unsere digitalen Albträume

Das sind unsere digitalen Albträume

video
Kontroverse Serie tötet Minderheiten

Kontroverse Serie tötet Minderheiten